21.08.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Wischniewski, Thomas


Thomas Wischniewski arbeitet seit der Jahrtausendwende als Texter und freier Journalist in Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen auf Verbraucher-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Außerdem unterstützt er Unternehmen mit Texten für Websites, Broschüren, Geschäfts- oder Nachhaltigkeitsberichte.

Autorenbeiträge

  • VW-Nachhaltigkeitsbericht 2012: Öko-Kennzahlen unter der Lupe

    VW-Nachhaltigkeitsbericht 2012: Öko-Kennzahlen unter der Lupe

    VW goes green: Europas größter Autobauer Volkswagen will bis 2018 nicht nur das profitabelste, sondern auch das nachhaltigste Automobilunternehmen der Welt werden. Die Wolfsburger investieren dazu massiv in effizientere Fahrzeuge, Fabriken und Technologien. Was das bislang gebracht hat und in Zukunft noch bringen soll, offenbart der neue, Ende April veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens. UmweltDialog hat ihn sich genauer angeschaut - und wichtige Öko-Kennzahlen unter die Lupe genommen.

  • Volkskrankheit Diabetes: Politik und Unternehmen lassen Engagement vermissen

    Volkskrankheit Diabetes: Politik und Unternehmen lassen Engagement vermissen

    Diabetes ist Volkskrankheit. In deutschen Unternehmen ist davon allerdings kaum was zu merken. Die meisten Betroffenen verheimlichen ihre Erkrankung, ducken sich weg, aus Angst vor Stigmatisierung und Nachteilen im Beruf. Unterstützung von ihren Arbeitgebern erhalten sie kaum. Denn viele Unternehmer wissen wenig über die Krankheit und schon gar nichts von Betroffenen in ihrem Betrieb. Auch die Politik lässt sie oft im Stich. Von mehr Unterstützung würden Diabetiker und ihre Arbeitgeber gleichermaßen profitieren.

  • Mit Smartphones und Recycling zum interkulturellen Dialog - UN und BMW zeichnen gute Ideen aus

    Mit Smartphones und Recycling zum interkulturellen Dialog - UN und BMW zeichnen gute Ideen aus

    Die Vereinten Nationen (UN) und der bayerische Autobauer BMW haben am 26. Februar im Wiener Volkstheater herausragende Ideen zur Förderung des interkulturellen Dialogs ausgezeichnet. Die Macher hinter den Gewinnerideen zeigen: Dialoge führen, das ist weit mehr als miteinander reden. Für mehr Verständnis zwischen den Kulturen taugen auch Comics oder Smartphones - und sogar das gemeinsame Wiederverwerten von Abfällen.

  • „Grüner“ Wasserstoff: The Linde Group startet mit Glycerin und neuem Öko-Verfahren

    „Grüner“ Wasserstoff: The Linde Group startet mit Glycerin und neuem Öko-Verfahren

    Wasserstoff steht derzeit bei Automobilkonzernen als umweltfreundlicher Kraftstoff im Blickpunkt. Branchenvertreter geben sich mittlerweile zuversichtlich, dass noch in diesem Jahrzehnt Wasserstoff-Fahrzeuge in nennenswerten Stückzahlen auf die Straße kommen. Nur: Sollen die Wasserstoff-Autos künftig vollständig CO2-frei fahren, muss zuvor auch der Wasserstoff nachhaltig produziert worden sein - und das möglichst kostengünstig. Der Technologiekonzern The Linde Group hat eine derartige Technik zur Herstellung von „grünem“ Wasserstoff entwickelt. Langfristig will das Unternehmen damit nicht nur den Bedarf der Autoindustrie decken.

  • „EU Energielabeling ist der richtige Weg“

    „EU Energielabeling ist der richtige Weg“

    Energieeffizient ist nicht gleich energieeffizient. So sind heute über 90 Prozent aller verkauften Kühlgeräte mit der höchsten Effizienzklasse A gekennzeichnet. Tatsächlich sind die Geräte aber unterschiedlich effizient. Dass die bisherige Kennzeichnungsregeln nicht mehr ausreichen, hat auch die EU erkannt und neue Kategorien eingeführt. Für nachhaltige und qualitative Anbieter wie Miele ist das ein Vorteil. UmweltDialog sprach darüber mit Miele-Geschäftsführer Dr. Eduard Sailer.

  • EU-Energie-Label: Miele begrüßt mehr Transparenz für Effizienz

    EU-Energie-Label: Miele begrüßt mehr Transparenz für Effizienz

    Die Tage von A++ und Co. sind gezählt. Die Europäische Kommission will den Stromverbrauch von Kühlschränken, Waschmaschinen und anderer Weißer Ware mit einem neuen Energieeffizienz-Label deutlicher machen. Brüssel reagiert damit auf die seit Jahren steigende Energieeffizienz von Haushaltsgeräten, die das bisherige Kennzeichnungssystem nicht mehr abbilden kann. Der Gütersloher Haushaltsgeräte-Hersteller Miele & Cie. KG hält den gefundenen Kompromiss für den richtigen Weg.

  • Erneuerbare Energien: RWE Innogy trotz Krise mit kräftigen Investitionen

    Erneuerbare Energien: RWE Innogy trotz Krise mit kräftigen Investitionen

    Die Wirtschafts- und Finanzkrise erreicht die Branche der erneuerbaren Energien: Die Finanzierung etlicher Neuanlagen steht auf wackligen Beinen, Experten prognostizieren schon sinkende Gewinne, gleichzeitig erobern internationale Wettbewerber Marktanteile. Unbeeindruckt von den Wirren zeigt sich dagegen die Essener RWE Innogy GmbH. Die Führungsgesellschaft für erneuerbare Energien des Energieversorgers RWE will weiter kräftig wachsen und investieren.

  • Perspektiven 2020: Wie die Lufthansa ihre Nachhaltigkeitsziele ansteuert

    Perspektiven 2020: Wie die Lufthansa ihre Nachhaltigkeitsziele ansteuert

    In Sachen Nachhaltigkeit zählt die Lufthansa zu den Überfliegern der Branche. Der Konzern mit dem Kranich hat es beispielsweise geschafft, die Entwicklung des Verkehrsaufkommens von der Entwicklung der gasförmigen Emissionen zu entkoppeln – und das durchgängig seit 1991. Wie das gelungen ist, welche Nachhaltigkeitsziele die Kraniche bis 2020 noch anfliegen wollen und wo es dazu Unterstützung bedarf, weiß UmweltDialog.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche