25.05.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Umwelt Alle Artikel >
 
  • Starke CO2-Reduktion wirtschaftlich attraktiv
    Energiewende

    24.05.2019  Starke CO2-Reduktion wirtschaftlich attraktiv

    Eine unmittelbare, drastische Reduktion der Kohlenstoffemissionen auf ist nur auf den ersten Blick ein Verlustgeschäft. Wird der Faktor Gesundheit miteinbezogen, so ist ein aggressives Umdenken im Sinne der Ziele des Pariser Klimaabkommens auch aus ökonomischer Sicht attraktiv. Zu dem Ergebnis kommen Wissenschaftler mehrerer US-Universitäten.

    »
  • Telekom: Strom aus erneuerbaren Energien
    Energiewende

    22.05.2019  Telekom: Strom aus erneuerbaren Energien

    Die Deutsche Telekom nimmt den Klimaschutz ernst und hat sich ein neues, ambitioniertes Klimaziel gesetzt: Schon bis zum Jahr 2021 wird der Konzern nur noch Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien einsetzen. Auch die sonstigen Emissionen aus Gas, Öl und anderen Energiequellen sollen reduziert werden.

    »
Abo

Stockholm native Greta Thunberg speaks about Climate Change

Can satellites track a threatening greenhouse gas?

Mary Robinson: Why climate change is a threat to human rights

Umwelt Alle Artikel >
 
  • Verlust von Wissen bedroht indigene Gemeinschaften
    Biodiversität

    09.05.2019  Verlust von Wissen bedroht indigene Gemeinschaften

    Was indigene Gemeinschaften in Südamerika über Pflanzen wissen, ist meist nirgends schriftlich festgehalten. Nun haben Ökologen der Universität Zürich in mehreren Regionen alles Wissen über Palmen gesammelt und als Netzwerk dargestellt. Dabei stellte sich heraus, dass der Verlust von Biodiversität und Wissen das wirtschaftliche Überleben indigener Menschen gefährdet.

    »
  • „Die wesentlichen Treiber des Artensterbens sind menschengemacht“
    Biodiversität

    08.05.2019  „Die wesentlichen Treiber des Artensterbens sind menschengemacht“

    Etwa eine Million der derzeit bekannten rund acht Millionen Arten an Tieren und Pflanzen ist vom Aussterben bedroht, wenn der Mensch seine Lebensweise nicht gravierend ändert. Das ist das Fazit des Weltbiodiversitätsrats (IPBES). Helmholtz-Wissenschaftler waren an dem Zustandsbericht maßgeblich beteiligt und haben die Hintergründe und Konsequenzen für Deutschland vorgestellt.

    »
  • Gebäude-Energiewende machbar, wenn Politik Startschuss gibt
    Energiewende

    08.05.2019  Gebäude-Energiewende machbar, wenn Politik Startschuss gibt

    Deutsche CEOs sehen in den politischen Rahmenbedingungen das größte Hindernis für die Energiewende im Gebäude. Den Stand der Technik und die Auswirkungen auf die Beschäftigung bewerten die Top-Manager hingegen positiv. Das zeigen die neuesten Ergebnisse des Immo-Energiewende-Index von ista und energate.

    »
  • Kein "Weiter so" auf Kosten des Klimas und der Menschenrechte
    Klimawandel

    07.05.2019  Kein "Weiter so" auf Kosten des Klimas und der Menschenrechte

    Anlässlich der Hauptversammlung von RWE Anfang Mai in Essen fordert Misereor das Unternehmen zu einem Strategiewandel auf. RWE müsse einen substantiellen Beitrag zum Einhalten des Pariser Klimaabkommens leisten und darüber hinaus die Auswirkungen des Kohleabbaus auf Umwelt und Menschenrechte genauer prüfen, fordert Kathrin Schroeder.

    »
  • Weltweiter Verlust von Arten bedroht unsere Lebensgrundlage
    Biodiversität

    06.05.2019  Weltweiter Verlust von Arten bedroht unsere Lebensgrundlage

    Der Weltbiodiversitätsrat hat in Paris seinen Globalen Bericht zum Zustand der Natur vorgestellt. Die Botschaft des Berichts ist eindeutig: Der Zustand der Natur verschlechtert sich dramatisch. Bis zu eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht, viele davon bereits in den nächsten Jahrzehnten.

    »
  • Deutscher Erdüberlastungstag: Keine Trendwende in Sicht
    Klimawandel

    03.05.2019  Deutscher Erdüberlastungstag: Keine Trendwende in Sicht

    Ab dem 3. Mai leben wir ökologisch gesehen auf Kredit: Der deutsche Erdüberlastungstag markiert den Zeitpunkt im Jahr, an dem weltweit das jährliche Budget an nachhaltig nutzbaren Ressourcen und ökologisch verkraftbaren Emissionen aufgebraucht wäre, wenn die gesamte Weltbevölkerung auf so großem Fuß wie die Menschen in Deutschland leben würde. Der Tag wird jährlich vom Global Footprint Network errechnet.

    »
  • Wie steht es um die Biodiversität weltweit?
    Biodiversität

    02.05.2019  Wie steht es um die Biodiversität weltweit?

    Zwischen 2016 und 2018 hat der Weltbiodiversitätsrat zwei thematische (Landdegradation, Bestäuber), einen methodischen (Szenarien und Modelle) sowie vier regionale Berichte (Afrika, Amerika, Asien/Pazifik, Europa/Zentralasien) veröffentlicht. Das Globale Assessment wird am 6. Mai eine Gesamtübersicht zum Zustand der biologischen Vielfalt und der Leistungen der Ökosysteme weltweit liefern. Es ist der erste globale Zustandsbericht seit dem Millennium Ecosystem Assessment von 2005.

    »
  • Wandern im Nationalpark Unteres Odertal
    Biodiversität

    29.04.2019  Wandern im Nationalpark Unteres Odertal

    Am Unterlauf der Oder im Nordosten Brandenburgs liegt der Nationalpark Unteres Odertal. Mit einer Fläche von über 10.000 Hektar gehört er zu den artenreichsten Lebensräumen Deutschlands. Autor und Wanderexperte Manuel Andrack hat den Nationalpark im Rahmen des KYOCERA NATOUR-GUIDE erkundet.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche