19.07.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Biodiversität Alle Artikel >
 
  • „Bänder des Lebens“ vernetzen Lebensräume und Menschen
    Biodiversität

    04.07.2018  „Bänder des Lebens“ vernetzen Lebensräume und Menschen

    „Bänder des Lebens im Hunsrück“ – der Name des neuen Naturschutzgroßprojekts ist Programm. Denn die Vernetzung der Lebensräume von typischen Tier- und Pflanzenarten und landschaftsprägenden Nutzungsformen in der Region haben sich die Träger des Projekts als Leitziel gesetzt.

    »
  • Kyocera Natour-Guide öffnet Wanderern die Augen
    Biodiversität

    29.06.2018  Knoop, Milena Kyocera Natour-Guide öffnet Wanderern die Augen

    Kyocera hat gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe und dem Journalisten Manuel Andrack einen Flusswanderführer der besonderen Art aufgelegt: Die darin vorgestellten Flusswanderstrecken vermitteln neben der Freude am Wandern auch den großen ökologischen Nutzen von Flusslandschaften für den Arten- und Hochwasserschutz. Davon hat sich UmweltDialog bei einer Wanderung durch die Urdenbacher Kämpe selbst überzeugen können. – Von Milena Knoop –

    »
  • Kritik an Starbucks Haifischflossen-Kooperation
    Biodiversität

    29.06.2018  Kritik an Starbucks Haifischflossen-Kooperation

    Die Meeresschutzorganisation Sea Shepherd fordert die Starbuck's Corporation dazu auf, ihre Verbindung zu Hongkongs Haiflossenhandel zu kappen.

    »
  • Ein Netz aus grünen Inseln
    Biodiversität

    26.06.2018  Ein Netz aus grünen Inseln

    „Artenschutz ist komplex. Nur wenn alle Akteure vom Naturschutz über die Landwirtschaft bis zu den Behörden zusammenarbeiten, kann er dauerhaft erfolgreich sein.“ – Mit diesen Worten unterstreicht der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Alexander Bonde, die Bedeutung eines neuen Projektes zum Artenschutz im Grünland.

    »
  • Fotograf setzt sich für den Regenwald ein
    Biodiversität

    22.06.2018  Fotograf setzt sich für den Regenwald ein

    Sebastião Salgado gehört zu den sozial engagierten Fotografen und ist für seine Umwelt- und Menschenrechtsbilder weltberühmt. Konsequent setzt er sich für den Naturschutz ein. In Frankfurt präsentierte er seine neuen Pläne für Brasiliens Regenwald.

    »
  • Die Bilanz der biologischen Vielfalt
    Biodiversität

    21.05.2018  Die Bilanz der biologischen Vielfalt

    Zum diesjährigen internationalen Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai schlägt die Biodiversitätskonvention der Vereinten Nationen (CBD) vor, ihr 25-jähriges Bestehen zu feiern. Gerade hat der Weltbiodiversitätsrat IPBES in vier regionalen Berichten zum Zustand der Lebensräume ein ziemlich düsteres Bild gezeichnet. In ihrem letzten umfassenden Bericht von 2014 hat die CBD bereits prognostiziert, dass die meisten der bis 2020 gesetzten Ziele nicht erreicht werden dürften, ähnlich wie schon 2010, als die letzten Biodiversitätsziele ausliefen. Gibt es da einen Grund, die CBD zu feiern?

    »
  • Ausgestochen gut: Bienenschutz bei toom
    Biodiversität

    18.05.2018  Arendt, Julia Ausgestochen gut: Bienenschutz bei toom

    So stumm war der Frühling noch nie. Das massive Insektensterben macht sich auch hierzulande bemerkbar. Bienen sind davon besonders betroffen. Dabei kann jeder Hobbygärtner etwas zum Bienen- und Artenschutz beitragen. Die Baumarktkette toom bietet Produkte an, die grünes Gärtnern besonders einfach machen. – Von Julia Arendt –

    »
  • Das seltsame Verhalten von Tieren vor Erdbeben
    Biodiversität

    17.05.2018  Das seltsame Verhalten von Tieren vor Erdbeben

    Können Tiere vor Erdbeben warnen? Über diese Frage wird seit Jahrzehnten gestritten. Auf der einen Seite gibt es zahlreiche Berichte von Hühnern, Ziegen oder Hunden, die sich vor einem Beben merkwürdig verhielten. Auf der anderen Seite gibt es viele Erdbeben, vor denen solche Auffälligkeiten von Lebewesen gerade nicht beobachtet wurden. Und überhaupt: Der genaue Zeitpunkt eines solchen Ereignisses ist von sehr vielen verschiedenen Faktoren abhängig und lässt sich nach gegenwärtigem Stand der Wissenschaft wohl niemals exakt vorhersagen. Wie sollten also gewöhnliche Haus- und Wildtiere dazu in der Lage sein?

    »
  • Aldi Süd schwärmt für Bienen
    Biodiversität

    14.05.2018  Aldi Süd schwärmt für Bienen

    „Ohne Bienen wären die Obst- und Gemüseregale in unseren Filialen wie leergefegt“, sagt Jan Stefan Dams, Corporate-Responsibility-Manager bei ALDI SÜD. Doch deren Lebensräume gehen stark zurück und Insekten finden immer weniger Nahrung und Nistmöglichkeiten. Deshalb weitet die Unternehmensgruppe ALDI SÜD in diesem Frühjahr ihre Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt von Bienen und anderen Insekten aus. Gemeinsam mit Partnern wie dem Netzwerk Blühende Landschaft, einer Initiative des Bienenschutzvereins Mellifera, setzt der Discounter eines der größten Bienenschutzprojekte im deutschen Lebensmitteleinzelhandel um.

    »
  • Porsche siedelt weitere Bienenvölker an
    Biodiversität

    11.05.2018  Porsche siedelt weitere Bienenvölker an

    Porsche erweitert das Engagement für den Naturschutz und siedelt weitere 1,5 Millionen Honigbienen im werkseigenen Offroad-Gelände an. Auf der 132 Hektar großen Naturfläche leben jetzt rund drei Millionen Bienen.

    »
  • Naturschädigend: Ökolandbau im großen Stil
    Biodiversität

    07.05.2018  Naturschädigend: Ökolandbau im großen Stil

    Die ökologische Landwirtschaft alleine würde beim künftigen Bedarf an Nahrungsmitteln global gesehen zu viel Fläche beanspruchen und so natürliche Habitate gefährden, meint Agrarökonom Prof. Matin Qaim von der Universität Göttingen. Er plädiert für eine Kombination aus ökologischen und konventionellen Anbautechniken. Auch genmodifizierte Pflanzen sollten hier nicht ausgeschlossen werden. Wieso dies selbst bei einer gerechteren Verteilung von Lebensmitteln und Ressourcen schonender Ernährungsweise zutrifft, und wie eine nachhaltige Intensivierung praktisch aussehen kann, erklärt Qaim im aktuellen NeFo-Interview.

    »
  • Stadtmenschen leiden unter zu wenigen Singvögeln
    Biodiversität

    24.04.2018  Stadtmenschen leiden unter zu wenigen Singvögeln

    Stadtbewohner leiden darunter, seltener Singvögel zu sehen als "lästige" Vogelarten wie Tauben, Möwen oder Elstern. Zu dieser Erkenntnis kommen Forscher der University of Exeter und des British Trust for Ornithology. Demnach sind Landbewohner glücklicher, da die Population von Singvögeln dort höher ist als die der "lästigen" Vogelarten. Untersucht wurde hierfür die zahlenmäßige Relation von Mensch zu Vogel in ländlichen Gebieten.

    »
  • Rainforest Alliance startet Projekt in Honduras
    Biodiversität

    18.04.2018  Rainforest Alliance startet Projekt in Honduras

    Honduras ist mehrfacher Spitzenreiter: Das Land hat die höchste Entwaldungsrate in Zentralamerika. Rund 40 Prozent der Wälder sind dort zwischen den Jahren 1990 bis 2015 verloren gegangen. Außerdem findet sich in Honduras das größte Einkommensungleichgewicht in ganz Lateinamerika. Um einen Beitrag zur Lösung dringender Herausforderungen wie Armut, Entwaldung und die Folgen des Klimawandels zu leisten, hat die Rainforest Alliance bereits zum Jahreswechsel ein Projekt in Honduras gestartet und veröffentlicht nun weitere Informationen. Ziel ist es, die ökonomische Situation anbauender Gemeinden zu verbessern und Naturräume zu erhalten.

    »
  • Plastikinsel als Nistplatz für Pinguine?
    Biodiversität

    12.04.2018  Plastikinsel als Nistplatz für Pinguine?

    Auf einer riesigen, schwimmenden Plastikmüll-Insel im Pazifik wurden Dutzende Eselspinguine entdeckt. Normalerweise findet man diese Pinguine nur im Packeis und den Gewässern vor Argentinien - meilenweit entfernt. Der WWF berichtet von der Entdeckung westlich der britischen Pitcairn-Inseln. Es bestätigt die jüngsten Befürchtungen, dass sich in unseren Meeren konzentrierte Plastikmüllabfälle bilden, die nahezu permanente, schwimmende Strukturen bilden.

    »
  • ALDI SÜD forstet Mangrovenwälder in Indien und Costa Rica auf
    Biodiversität

    06.04.2018  ALDI SÜD forstet Mangrovenwälder in Indien und Costa Rica auf

    Seit gut einem Jahr setzt sich die Unternehmensgruppe ALDI SÜD im Rahmen eines Modellprojektes für den Schutz von Mangroven in Indien und Costa Rica ein und fördert nachhaltigere und umweltschonendere Methoden bei Garnelenzucht und -fang. Aus beiden Ländern bezieht das Unternehmen Garnelen, deren natürlicher Lebenszyklus an funktionierende Mangroven-Ökosysteme gebunden ist. Neben ALDI SÜD unterstützen das Projekt erfahrene NGO-Partner vor Ort sowie der langjährige Lieferant Shore/Ristic GmbH, der bereits über Erfahrungen mit Umweltprojekten in beiden Ländern verfügt.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche