Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
UN Entwicklungsziele Alle Artikel >
 
  • Procter & Gamble setzt Spendenaktion für „Children‘s Safe Drinking Water“ fort
    UN-Entwicklungsziele

    07.06.2017  Procter & Gamble setzt Spendenaktion für „Children‘s Safe Drinking Water“ fort

    Um hilfsbedürftigen und in Not geratenen Familien und insbesondere Kindern rund um den Globus Zugang zu sauberem Trinkwasser zu sichern, dafür setzt sich der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) bereits seit 2004 mit dem Children’s Safe Drinking Water-Programm ein. In Zusammenarbeit mit dem U.S. Center for Disease Control and Prevention haben P&G Wissenschaftler die so genannten P&G Purifier of Water Packs entwickelt, die verunreinigtes Wasser zu sauberem Trinkwasser aufbereiten. Bis zum Jahr 2020 plant P&G so insgesamt 15 Milliarden Liter sauberes Wasser für Menschen in Not bereit zu stellen.

    »
  • Achim Steiner wird neuer UNDP-Chef
    UN-Entwicklungsziele

    25.04.2017  Achim Steiner wird neuer UNDP-Chef

    Achim Steiner ist bald wieder einer der ranghöchsten Diplomaten der UN: Nachdem er lange die Umweltbehörde UNEP leitete, soll Steiner nun die Entwicklungsbehörde UNDP übernehmen.

    »
  • Sauberes Wasser: NORMA Group greift Schulen in Indien unter die Arme
    UN-Entwicklungsziele

    07.04.2017  Wischniewski, Thomas Sauberes Wasser: NORMA Group greift Schulen in Indien unter die Arme

    Zugang zu sauberem Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit: Weltweit fehlt er mehr als einer halben Milliarde Menschen. Noch schlimmer steht es um den Zugang zu Sanitäranlagen; selbst in aufstrebenden Wirtschaftsnationen wie Indien. Verschmutztes Wasser verursacht dort immer noch die Hälfte aller Todesfälle von Kindern. Die NORMA Group hat sich vor drei Jahren daran gemacht, ihre Kernkompetenzen zur Besserung der Situation einzusetzen. Mit Erfolg. – Von Thomas Wischniewski –

    »
  • Global Festival of Ideas: SDGs spielend erlernen
    UN-Entwicklungsziele

    14.03.2017  Global Festival of Ideas: SDGs spielend erlernen

    Führende Vordenker, Politiker sowie Vertreter aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft trafen sich Anfang März zum ersten Global Festival of Ideas for Sustainable Development in Bonn, um neue Denk- und Handlungsansätze für die weltweit größten Herausforderungen zu finden.

    »
  • Der "SDG Compass" in einer sich rasant verändernden Welt
    UN-Entwicklungsziele

    17.02.2017  Der "SDG Compass" in einer sich rasant verändernden Welt

    Ob Bevölkerungswachstum, Wohlstandsverteilung, Ressourcenverbrauch oder Klimawandel − die Welt steht vor gewaltigen globalen Herausforderungen. Die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (UN Sustainable Development Goals − SDGs) setzen hierzu klare Ziele auf globaler, regionaler und lokaler Ebene, um den größten dieser Risiken entgegenzuwirken. Für Unternehmen bedeuten diese globalen Veränderungen zunächst einen enormen Anpassungsdruck. Aber sie können auch neue Aktionsfelder und Chancen beinhalten: In den Megatrends stecken für Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, sich zu positionieren und zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

    »
  • UN-Entwicklungsziele

    16.02.2017  Bundeskabinett stärkt Bonn als UN-Standort

    Auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Bundeskabinett beschlossen, den Status der in Bonn ansässigen Internationalen Naturschutzorganisation IUCN aufzuwerten. Damit werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für die IUCN und ihre 15 Mitarbeiter im Bonner Environmental Law Centre gesichert und verbessert, etwa durch eine steuerrechtliche Sonderstellung. Ohne diese Verbesserungen wäre ein Wegzug der IUCN von Bonn nach Genf zu befürchten gewesen.

    »
  • Initiative gegen die Zunahme nichtübertragbarer Krankheiten
    UN-Entwicklungsziele

    06.02.2017  Initiative gegen die Zunahme nichtübertragbarer Krankheiten

    "Access Accelerated" ist eine weltweite Kooperation mehrerer Interessengruppen, die in Partnerschaft mit der Weltbank und der Union for International Cancer Control (UICC) umgesetzt wird. Mit dem vorerst auf drei Jahre angelegten Engagement werden in Ländern mit niedrigen bis mittleren Einkommen nachhaltige Programme entwickelt, umgesetzt, evaluiert und repliziert. Die gemeinsame Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar sowie zusätzlichen individuellen Beiträgen über Firmenprogramme werden nichtübertragbare Krankheiten angegangen.

    »
  • Die Zukunft des Essens
    UN-Entwicklungsziele

    30.01.2017  Jungcurt, Stefan Die Zukunft des Essens

    Die Welt der Ernährung – also der Weg, den Lebensmittel von den Feldern bis auf die Gabeln zurücklegen – ist einem grundlegenden Wandel unterworfen. Grund sind zahlreiche Veränderungen in Natur, Gesellschaft und Wirtschaft. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) schätzt, dass die Zahl landwirtschaftlicher Erzeugnisse um 60 Prozent steigen muss, um die neun Milliarden Menschen zu ernähren, die den Planeten 2050 wahrscheinlich bevölkern werden. – Von Stefan Jungcurt –

    »
  • Jahrbuch Global Compact Deutschland 2016: Migration und Flucht im Fokus
    UN-Entwicklungsziele

    12.01.2017  Jahrbuch Global Compact Deutschland 2016: Migration und Flucht im Fokus

    Über 65 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Hinzu kommen weitere hunderte Millionen, die aus Armut Heim und Familien verlassen müssen. "Das ist eine globale Frage, auf die wir auch globale Antworten finden müssen", schreibt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im Grußwort zum neuen Jahrbuch Global Compact Deutschland. Die aktuelle Ausgabe beleuchtet, welche gemeinsamen Anstrengungen hierzulande im vergangenen Jahr von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in der Flüchtlingshilfe unternommen wurden. Gleichzeitig geht es den Motiven und Ursachen von Flucht und Migration in Zeiten der Globalisierung auf den Grund.

    »
  • Mobiler Geldtransfer senkt Armut in Kenia
    UN-Entwicklungsziele

    28.12.2016  Mobiler Geldtransfer senkt Armut in Kenia

    Der wachsende Zugang zu mobilen Zahlungsmethoden ist für die Bevölkerung in Kenia ein Weg, der Armut zu entfliehen. Dieses Fazit haben die US-Ökonomen Tavneet Suri (Massachusetts Institute of Technology) und William Jack (Georgetown University) in ihrer Studie über finanzielle und soziale Auswirkungen des mobilen Geldtransfers in dem ostafrikanischen Land gezogen. Aktuelle Ergebnisse sind kürzlich im Wissenschaftsmagazin "Science" erschienen.

    »
  • Chronische Krankheiten: Kenianer denken um
    UN-Entwicklungsziele

    20.12.2016  Scheferling, Sonja Chronische Krankheiten: Kenianer denken um

    Hartnäckig hält sich unser Bild von Afrika als einem Kontinent, der von Infektionskrankheiten geplagt wird. Doch weit gefehlt. Längst haben dortige Länder große Fortschritte im Kampf gegen HIV, Tuberkulose oder Malaria erreicht. Gefahr droht von anderer Seite. Die WHO schätzt, dass bis 2030 chronische Leiden genauso viele Todesopfer fordern wie Infektionskrankheiten, Mangelernährung und Mütter- und Kindersterblichkeit zusammen. Novartis Access unterstützt daher die lokale Gesundheitsversorgung in ärmeren Ländern bei der Prävention und Behandlung chronischer Krankheiten. Vor einem Jahr in Kenia gestartet, zeigt das Programm erste positive Ergebnisse. – Von Sonja Scheferling –

    »
  • Sauberes Wasser und Sanitäranlagen für Schulkinder in Indien
    UN-Entwicklungsziele

    21.11.2016  Sauberes Wasser und Sanitäranlagen für Schulkinder in Indien

    Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, erzielt bedeutende Fortschritte beim Hilfsprojekt NORMA Clean Water: Im Jahr 2016 hat das Unternehmen Sanitäranlagen an 14 Schulen in der Nähe des indischen Werks in Pune renoviert. Damit verfügen 25 der 50 Projektschulen über saubere und nach Geschlechtern getrennte Toiletten und Waschräume.

    »
  • Gefährdet Trump UN Klima- und Nachhaltigkeitsziele?
    UN-Entwicklungsziele

    14.11.2016  Gefährdet Trump UN Klima- und Nachhaltigkeitsziele?

    In einer gemeinsamen Erklärung bringen Mark Lawrence, Patrizia Nanz und Ortwin Renn, die wissenschaftlichen Direktoren des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam, ihre Sorge zum Ausdruck, dass der Wahlsieg von Donald Trump den weltweiten Klimaschutz und die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gefährdet.

    »
  • 500 millionste Tablette gegen Bilharziose gespendet
    UN-Entwicklungsziele

    09.11.2016  500 millionste Tablette gegen Bilharziose gespendet

    Merck hat die 500 millionste Tablette gegen die tückische Wurmerkrankung Bilharziose an die Weltgesundheitsorganisation WHO gespendet. In einer Schule gut 25 Kilometer nordwestlich von Abidjan gaben Vertreter von Merck, der WHO und dem ivorischen Gesundheitsministerium zugleich den Start der Medikamentenverteilung in der Elfenbeinküste bekannt.

    »
  • Mobilfunk-Engagement für eine nachhaltige Entwicklung
    UN-Entwicklungsziele

    17.10.2016  Mobilfunk-Engagement für eine nachhaltige Entwicklung

    Die Mobilfunk-Industrie zeigt ihr Engagement für die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen: GSMA (der internationale Verband der Mobilfunk-Anbieter), hat nun eine globale gemeinnützige Kampagne gestartet, um die Relevanz und das unternehmerische Engagement zur Erreichung der SDGs zu unterstützen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und der gemeinnützigen Kommunikationsagentur "Project Everyone". Vorgestellt wurde die Kooperation im Rahmen des "2016 Social Good Summit" Ende September in New York.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche