Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
UN Entwicklungsziele Alle Artikel >
 
  • Gemeinsamer Kampf gegen chronische Krankheiten
    UN-Entwicklungsziele

    07.04.2016  Scheferling, Sonja Gemeinsamer Kampf gegen chronische Krankheiten

    Wer denkt, dass Diabetes, Bluthochdruck und Krebs Wohlstandskrankheiten in Industrieländern sind, der irrt. Alleine in Kenia sterben jedes Jahr 100.000 Menschen an chronischen Erkrankungen. Novartis möchte diese Entwicklung mit seinem Programm „Novartis Access“ bekämpfen, das dort Ende 2015 gestartet ist. Dieses unterstützt die kenianische Regierung in Kooperation mit verschiedenen NGOs bei der Behandlung und Prävention chronischer Krankheiten. Der Kern von Novartis Access ist dabei ein Portfolio aus 15 Medikamenten, die Novartis für einen US Dollar pro Monat und pro Behandlung anbietet. – Von Sonja Scheferling –

    »
  • NORMA Group unterstützt innovatives Sterilisationsgerät
    UN-Entwicklungsziele

    31.03.2016  NORMA Group unterstützt innovatives Sterilisationsgerät

    Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, stellt NORMAPLAST Schlauchverbinder und Einschraubstutzen für den Prototypenbau eines solarbetriebenen Sterilisationsgeräts zum Einsatz in Entwicklungsländern bereit. Der LifeShift Sterilizer, entwickelt von der deutschen RSO Shift GmbH, reinigt, desinfiziert und sterilisiert Operationsbesteck.

    »
  • Das Post-2015-Dilemma
    UN-Entwicklungsziele

    24.03.2016  Lenzen, Elmer Das Post-2015-Dilemma

    Armut und Hunger beenden, Gesundheit, Gleichberechtigung verbessern. So lauten die ersten vier von 17 Zielen der sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) für eine nachhaltige Entwicklung. Doch auf welche Post-2015 Welt trifft diese Agenda? Angesichts von Flüchtlingselend, Terror, Kriegen und Konflikten stellt sich die Frage, ob aktuell überhaupt politischer und gesellschaftlicher Raum für eine solche Nachhaltigkeits-Agenda bleibt. – Von Elmer Lenzen –

    »
  • Aus MDGs werden die SDGs – Alter Wein in neuen Schläuchen?
    UN-Entwicklungsziele

    16.03.2016  Aus MDGs werden die SDGs – Alter Wein in neuen Schläuchen?

    15 Jahre lang standen die Millennium Development Goals (MDGs) für das Versprechen der UN nach einer besseren und gerechteren Welt. Manches wurde erreicht, vieles blieb liegen. Jetzt sollen die Sustainable Development Goals (SDGs) genau hier ansetzen und weitermachen. Viele Themen sind dabei geblieben, neue dazugekommen. Sind die SDGs statt der MDGs also nur Wortklauberei oder was steckt inhaltlich dahinter? Wir sprachen darüber mit Professor Stefan Schaltegger, einem der renommiertesten Nachhaltigkeitsexperten hierzulande.

    »
  • UN in Bonn wird Sitz des SDG-Schulungszentrums
    UN-Entwicklungsziele

    09.03.2016  UN in Bonn wird Sitz des SDG-Schulungszentrums

    Bonn als UN-Standort bekommt zusätzliche Bedeutung. Das „Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung“ hat nämlich jetzt seinen Betrieb aufgenommen. Das Zentrum soll zur zentralen Fortbildungsakademie der Vereinten Nationen beim Thema Sustainable Development Goals (SDGs), auch bekannt als Agenda 2030, werden. Adressaten sind dabei nicht nur UN-Mitarbeiter, sondern bewusst alle Stakeholder.

    »
  • Neues Jahrbuch Global Compact Deutschland: Agenda 2030 im Fokus
    UN-Entwicklungsziele

    13.01.2016  Lenzen, Elmer Neues Jahrbuch Global Compact Deutschland: Agenda 2030 im Fokus

    Mit den beschlossenen Sustainable Development Goals (SDGs) und dem Pariser Klimaabkommen hat die Weltgemeinschaft in 2015 wichtige Zukunftsweichen gestellt. Doch auf welche politische und wirtschaftliche Situation trifft diese Agenda? Angesichts von Flüchtlingselend, Terror, Kriegen und Konflikten stellt sich die Frage, ob aktuell überhaupt politischer und gesellschaftlicher Raum für eine solche Nachhaltigkeits-Agenda bleibt. Dieser Frage geht das neue Jahrbuch des Global Compact, der UN-Initiative für unternehmerische Verantwortung, nach. – Von Elmer Lenzen –

    »
  • Merck hilft Flüchtlingen im Libanon
    UN-Entwicklungsziele

    11.01.2016  Merck hilft Flüchtlingen im Libanon

    Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, wird Gesundheitsprojekte für Flüchtlinge im Libanon kurzfristig mit 50.000 Euro unterstützen. Die Spende an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird insbesondere in den Betrieb medizinischer Notfallstationen fließen. Hiermit unterstreicht das Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung als Teil seines unternehmerischen Selbstverständnisses.

    »
  • Bayer spendet Medikamente für Flüchtlinge
    UN-Entwicklungsziele

    23.11.2015  Bayer spendet Medikamente für Flüchtlinge

    Bayer stellt Hilfsorganisationen und Behörden in der Türkei, Griechenland und Österreich kostenfrei Medikamente im Wert von insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen zur Verfügung. Der Großteil der Lieferung, die unter anderem Wundsalben, Schmerzmittel und Antibiotika umfasst, entfällt dabei auf die Türkei.

    »
  • Global Compact soll die UN Entwicklungsziele in Unternehmenssprache übersetzen
    UN-Entwicklungsziele

    27.10.2015  Lenzen, Elmer Global Compact soll die UN Entwicklungsziele in Unternehmenssprache übersetzen

    Der UN Global Compact ist mit über 15.000 Teilnehmern die weltweit größte Initiative für unternehmerische Verantwortung. In jüngster Zeit stagniert die Initiative jedoch sowohl bei den Teilnehmerzahlen als auch programmatisch. Jetzt hat die Dänin Lise Kingo als neue Direktorin das Ruder übernommen und soll den Global Compact strategisch neu ausrichten. Dr. Elmer Lenzen, Herausgeber der Global Compact Jahrbücher, sprach darüber mit ihr in einem ihrer ersten Interviews in ihrer neuen Funktion. – Von Elmer Lenzen –

    »
  • Nestlé unterstützt Ziele für Nachhaltige Entwicklung der UN
    UN-Entwicklungsziele

    23.10.2015  Nestlé unterstützt Ziele für Nachhaltige Entwicklung der UN

    Nestlé begrüßt die Verabschiedung der UN-Entwicklungsagenda für die Zeit nach 2015 und betont die Unterstützung der Ziele etwa im Bereich Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Landwirtschaft und nachhaltigem Wassermanagement.

    »
  • UNCTAD sieht "trostlose Zeit" für Weltwirtschaft
    UN-Entwicklungsziele

    14.10.2015  UNCTAD sieht "trostlose Zeit" für Weltwirtschaft

    Um einen globalen wirtschaftlichen Absturz zu verhindern, sind vor allem die wohlhabenden Länder der Welt gefordert. Diese müssen alles unternehmen, um ihre öffentlichen Ausgaben und damit auch ihr Wachstum anzukurbeln. Wenn dies nicht gelingt und aufstrebende Märkte in Ländern wie China, Russland oder Brasilien weiterhin schwächeln, muss sich die Weltwirtschaft auf eine "trostlose Zeit" gefasst machen. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt der aktuelle Jahresbericht der United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD), der vor einer "sekulären Stagnation" warnt und eine breite Reform der globalen Ökonomie fordert.

    »
  • Sustainable Development Goals - Durchbruch für eine gerechtere Welt?
    UN-Entwicklungsziele

    30.09.2015  Sustainable Development Goals - Durchbruch für eine gerechtere Welt?

    Die Staats- und Regierungschefs von 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben einen Katalog von 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs nach dem englischen Akronym). Mit diesen Zielen sollen bis zum Jahr 2030 Armutsreduzierung, Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften weltweit vorangetrieben werden. Die SDGs lösen damit die bisherigen MDGs ab. UmweltDialog hat Stimmen und Meinungen dazu gesammelt.

    »
  • Auf dem Weg zur Agenda-2030 für nachhaltige Entwicklung
    UN-Entwicklungsziele

    25.09.2015  Auf dem Weg zur Agenda-2030 für nachhaltige Entwicklung

    Bundeskanzlerin Angela Merkel ist jetzt nach New York gereist, um mit mehr als 150 weiteren Regierungschefs anlässlich des UN-Nachhaltigkeitsgipfels die "Agenda-2030 für nachhaltige Entwicklung" zu beschließen. Diese umfasst 17 Nachhaltigkeitsziele (SDG), die gleichermaßen für Industriestaaten und Entwicklungsländer Geltung haben sollen.

    »
  • Verfehlen Industriestaaten Nachhaltigkeitsziele?
    UN-Entwicklungsziele

    09.09.2015  Verfehlen Industriestaaten Nachhaltigkeitsziele?

    Die meisten Industriestaaten der OECD sind noch nicht fit für das neue Nachhaltigkeitsversprechen der Weltgemeinschaft: Viele sind noch weit davon entfernt die globalen Politikziele zu erreichen, wie sie die Staats- und Regierungschefs auf dem UN-Sondergipfel in diesem Monat beschließen werden. Und bei vielen Indikatoren besteht die Gefahr diese Ziele komplett zu verfehlen. Die größten Defizite weisen die Industriestaaten dabei in ihrem wenig nachhaltigen Produktions- und Konsumverhalten auf. Außerdem verschärfen ihre Wirtschaftssysteme vielfach den Trend zur sozialen Ungleichheit.

    »
  • SDGs nehmen Fahrt auf
    UN-Entwicklungsziele

    05.08.2015  SDGs nehmen Fahrt auf

    Care International begrüßt die ehrgeizigen Ziele des Aktionsplans für nachhaltige Entwicklung, der jetzt in New York verabschiedet wurde und an die bisherigen UN-Millenniumsziele anknüpft. "Ohne Geschlechtergerechtigkeit kann es keine Welt ohne Armut geben. Wir begrüßen deswegen vor allem, dass die Eliminierung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie ihr besserer Zugang zur Wirtschaft und zu Finanzdienstleistungen zentrale Bestandteile der neuen Entwicklungsziele sind", so Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär von Care International.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche