22.11.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Lieferkette Alle Artikel >
 
  • Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette
    Lieferkette

    15.06.2016  Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette

    Die Initiative Together for Sustainability (TfS) hat sich zu einem Industrie-Standard bei der Zusammenarbeit für nachhaltige Lieferketten entwickelt. Seit der Gründung vor fünf Jahren hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdreifacht – von sechs auf 19 Unternehmen. Mitte Mai wurden die Initiative und EcoVadis mit dem SPLC Public Market Transformation Award ausgezeichnet.

    »
  • Die McDonald’s-Qualitätskette: Kaffeelieferant Segafredo Zanetti im Fokus
    Lieferkette

    19.04.2016  Die McDonald’s-Qualitätskette: Kaffeelieferant Segafredo Zanetti im Fokus

    McDonald’s Deutschland stellt seine Top-Lieferanten vor. Dieses Mal im Fokus: Kaffeespezialist Segafredo Zanetti. Das italienische Familienunternehmen hat gemeinsam mit McDonald’s Deutschland zwei exklusive Kaffeemischungen entwickelt: Espresso und Café Crème, die die Grundlage für alle McCafé Kaffee-Spezialitäten in den Restaurants bilden.

    »
  • Praxistag zu Lieferketten-Management und Reporting
    Lieferkette

    11.04.2016  Praxistag zu Lieferketten-Management und Reporting

    Die Anforderungen an Unternehmen aller Größen an ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement sowie die Berichterstattung über ökologische und soziale Aspekte steigen – sowohl von Geschäftspartnern und Verbrauchern als auch von der öffentlichen Hand und der Gesetzgebung. Der Praxistag am 21. April 2016 in Frankfurt am Main stellt die wichtigsten Hintergründe, Entwicklungen sowie Praxisbeispiele vor und bietet einen Rahmen für den fachlichen Austausch von Unternehmensvertretern.

    »
  • Folgen des Freihandels auf dem Textilmarkt
    Lieferkette

    07.04.2016  Folgen des Freihandels auf dem Textilmarkt

    Chancen und Risiken des globalen Freihandels werden weiter kontrovers diskutiert. Im Fokus stehen dabei die stockenden Verhandlungen und möglichen Folgen der geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Angesichts der gesellschaftlichen Brisanz des Themas, lohnt es sich einen Blick auf den seit Ende 2004 weitgehend liberalisierten Weltmarkt für Textilien und Bekleidung zu werfen. Welche Auswirkungen hatte das Auslaufen des Welttextilabkommens vor über zehn Jahren auf die Beschäftigten in den wichtigsten Produktionsländern? Dieser Frage geht eine neue Studie der Otto Brenner Stiftung nach, die von Südwind-Mitarbeiterin Dr. Sabine Ferenschild in Kooperation mit der Volkswirtin Julia Schniewind verfasst wurde.

    »
  • Frauen sind Schlüssel zur Nachhaltigkeit im Kakao-Sektor
    Lieferkette

    16.02.2016  Frauen sind Schlüssel zur Nachhaltigkeit im Kakao-Sektor

    In Kakaobäuerinnen investieren, heißt Nachhaltigkeit gestalten, so das Fazit der Veranstaltung „Kakaobäuerinnen, Säulen der Familien und der Kakaoproduktion“ des Forums Nachhaltiger Kakao e. V. auf der Internationalen Süßwarenmesse in Köln. Der Verein ist eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, Zivilgesellschaft sowie Industrie und Handel und bringt relevante Akteure aus Deutschland mit denen aus den Kakao-Produktionsländern sowie internationalen Initiativen zusammen.

    »
  • So engagiert sich Nestlé Deutschland in der Lieferkette von Vanille
    Lieferkette

    09.02.2016  Knoop, Milena So engagiert sich Nestlé Deutschland in der Lieferkette von Vanille

    Ob in Speiseeis oder in Schokolade – Vanille ist aus vielen Nestlé-Produkten nicht wegzudenken. Die Durchsetzung von fairen Arbeitsbedingungen und Umweltstandards stellt beim Anbau des wertvollen Rohstoffs eine große Herausforderung dar. Nestlé Deutschland engagiert sich deshalb in enger Zusammenarbeit mit ihren Lieferanten in sogenannten Community-Programmen, von denen nicht nur die Menschen und die Umwelt profitieren, sondern auch die Qualität der Vanille. Das dokumentiert auch ein Besuch von Nestlé Deutschland in Madagaskar, von wo ein Großteil der weltweiten Vanille-Ernte stammt. – Von Milena Knoop –

    »
  • Evonik: Transparenz in der Lieferkette
    Lieferkette

    09.12.2015  Evonik: Transparenz in der Lieferkette

    Evonik hat es schwarz auf weiß: Das Unternehmen zeigt „Transparenz hinsichtlich der Nachhaltigkeit von Zulieferern“ und steht für „eine kontinuierliche Verbesserung von Nachhaltigkeitsstandards in der gesamten Lieferkette“. Das bescheinigten unabhängige Prüfer der Firma SGS nach ihrem Audit im Rahmen der „Together for Sustainability“-Initiative (TfS), der inzwischen knapp 20 international tätige Chemieunternehmen angehören.

    »
  • Lieferkette

    08.12.2015  Auswirkungen des Klimawandels auf die Versorgungskette

    Der Klimawandel stellt neue Risiken für die globalen Versorgungsketten dar, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Risiken sind breitgefächert und komplex. Die Klimafolgen sind nicht vollständig absehbar und die globalen Versorgungszusammenhänge kompliziert. All dies muss im globalen Kontext sowie für einzelne Vermögenswerte und Ressourcen berücksichtigt werden. Es bedarf einer Anpassung im Risikomanagement.

    »
  • Deutsche Telekom: Nachhaltiges Lieferanten-Management als Chance
    Lieferkette

    07.12.2015  Knoop, Milena Deutsche Telekom: Nachhaltiges Lieferanten-Management als Chance

    Nachhaltiges Lieferantenmanagement gewinnt für international tätige Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die Umsetzung in die Praxis ist jedoch eine große logistische Herausforderung. Die Deutsche Telekom etwa arbeitet weltweit mit über 30.000 Lieferanten in mehr als 80 Ländern zusammen. Über die Herausforderungen und Chancen einer nachhaltigen Beschaffung diskutierten Experten beim Telekom CR Stakeholder Forum 2015 in Bonn. In Impulsvorträgen, Paneldiskussionen und Breakout Sessions tauschten sich die Teilnehmer zudem darüber aus, welche Lösungen die Informations- und Kommunikationsbranche für eine nachhaltige Entwicklung bietet. – Von Milena Knoop –

    »
  • Verbindliche Regeln für deutsche Unternehmen gefordert
    Lieferkette

    03.12.2015  Verbindliche Regeln für deutsche Unternehmen gefordert

    Das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband haben jetzt Stephan Steinlein, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, 37.736 Unterschriften zur Kampagne „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ übergeben. Mit ihrer Petition fordern beide Fair-Handels-Organisationen die Bundesregierung auf, deutsche Unternehmen bei Menschenrechtsverstößen in globalen Lieferketten in die Pflicht zu nehmen.

    »
  • Schlüsseltrends für das Supply-Chain-Management der Zukunft
    Lieferkette

    22.10.2015  Schlüsseltrends für das Supply-Chain-Management der Zukunft

    Produktions- und Supply-Chain-Konzepte müssen sich diesen Entwicklungen anpassen. Das ist eine der zentralen Aussagen des Reports „Building the World – A DHL Perspective on Future Engineering and Manufacturing Supply Chains“, den Z_punkt The Foresight Company im Auftrag und in Kooperation mit DHL Customer Solutions and Innovation erstellt hat. Das White Paper analysiert die wichtigsten Trends und Implikationen für den Engineering and Manufacturing-Sektor. Das produzierende Gewerbe ist der Motor des globalen Handels und verantwortlich für 70 Prozent des globalen Handelsvolumens. Es erwirtschaftet 17 Prozent des globalen BIP und 14 Prozent der weltweiten Beschäftigung.

    »
  • Konfliktmineralien und nachhaltige Lieferketten
    Lieferkette

    06.10.2015  Konfliktmineralien und nachhaltige Lieferketten

    Was haben Smartphones, Herzschrittmacher, Röntgengeräte, Airbags, Golfschläger, Schmuck und Spielekonsolen gemeinsam? Diese Produkte können Rohstoffe aus Konfliktgebieten enthalten. Seit 2013 müssen Firmen nach dem US-Dodd-Frank-Act jährlich Ursprung und Verwendung von Konfliktmineralien in ihren Produkten offenlegen. Die Verabschiedung einer Konfliktmineralienverordnung, von der eine Million europäische Unternehmen betroffen sein könnten, wird für dieses Jahr erwartet.

    »
  • "Endverbraucher verlangen transparente Lieferketten"
    Lieferkette

    09.09.2015  Scheferling, Sonja "Endverbraucher verlangen transparente Lieferketten"

    Das Europäische Parlament hat Ende Mai den Kommissions-Entwurf zum europäischen Konfliktmineralien-Gesetz gekippt. Dieser sah eine freiwillige Selbstzertifizierung von Importeuren vor, die die Metalle Zinn, Tantal, Wolfram und Gold aus Konfliktregionen in die EU einführen. Das Parlament fordert stattdessen eine verbindliche Einhaltung der Sorgfaltspflichten. Außerdem sollen weiterverarbeitende Betriebe verpflichtend über Risiken informieren. Dabei hilft ihnen etwa die Conflict Minerals Platform (iPCMP) von iPoint-systems. Mit dem Tool managen und berichten produzierende Unternehmen ihre Daten über Konfliktmineralien entlang der gesamten Lieferkette. UmweltDialog hat mit Jörg Walden, dem Geschäftsführer des Softwareanbieters, über die geplante Verordnung und die Vorteile der iPCMP gesprochen. – Von Sonja Scheferling –

    »
  • Verbindliche Sorgfaltspflicht von Konfliktmineralien einführen
    Lieferkette

    27.07.2015  Verbindliche Sorgfaltspflicht von Konfliktmineralien einführen

    Als Produzent von Fairen Computermäusen begrüßt Nager IT den Vorschlag, die OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas für den Downstream-Bereich verpflichtend einzuführen. Erklärtes Ziel von Nager IT ist es, die Lieferkette der eigenen Computermaus (inkl. Rohstoffe) völlig transparent und nachvollziehbar frei von Menschenrechtsverletzungen zu gestalten. Zum aktuellen Zeitpunkt erweist es sich für Unternehmen als sehr aufwendig und v.a. auch als finanzieller Nachteil, wenn sie bemüht sind, ihre Lieferkette entsprechend der nationalen Gesetze und der internationalen Abkommen bzgl. Menschenrechte und Sozialstandards zu gestalten.

    »
  • LEGO Gruppe setzt auf nachhaltige Materialien
    Lieferkette

    29.06.2015  LEGO Gruppe setzt auf nachhaltige Materialien

    Die LEGO Gruppe richtet ein Forschungszentrum, das "LEGO Sustainable Materials Centre" ein. Erwartet werden über 100 neue Arbeitsplätze - ein wichtiger Schritt bei der Erforschung und Nutzung nachhaltiger Alternativen zu den derzeitigen Materialien bis zum Jahr 2030.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche