20.06.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Lieferkette Alle Artikel >
 
  • VW verbessert Nachhaltigkeit der Lieferkette
    Lieferkette

    26.02.2018  VW verbessert Nachhaltigkeit der Lieferkette

    Der Volkswagen Konzern diskutiert intensiv mit seinen Zulieferern, wie die Nachhaltigkeit in der Lieferkette vor allem bei Rohstoffen für Elektrofahrzeuge verbessert werden kann. Konkret geht es darum, umweltfreundliche Fahrzeuge auf die Straße zu bringen, die entlang der gesamten Lieferkette unter Einhaltung der Menschenrechte sowie der Umwelt- und Sozialstandards produziert werden. Deshalb hat das Unternhemen seine Leitlinie verschärft und fordert auch von seinen Lieferanten noch mehr Transparenz in der Rohstoffbeschaffung.

    »
  • Palmöl: WWF fordert gesetzliche Vorgaben
    Lieferkette

    23.02.2018  Palmöl: WWF fordert gesetzliche Vorgaben

    46 Prozent der deutschen Händler und Produzenten verweigern die Auskunft über ihren Umgang mit Palmöl. Nur ein Teil macht Fortschritte beim Einsatz von zertifiziertem Palmöl. Das ist die durchwachsene Bilanz des neuen WWF-Palmöl-Checks, bei dem auch die Futtermittelbranche zum wiederholten Mal schlecht abschneidet. Der Anteil der Totalverweigerer bleibt damit seit Veröffentlichung des ersten Palmöl-Checks im Jahr 2009 unverändert hoch. Um sie zu bewegen, fordert der WWF von der nächsten Bundesregierung, alle Palmölimporte an die Einhaltung von ökologischen und sozialen Kriterien zu knüpfen.

    »
  • Jedes zweite Unternehmen ohne zukunftsfähige Lieferkettenstrategie
    Lieferkette

    22.02.2018  Jedes zweite Unternehmen ohne zukunftsfähige Lieferkettenstrategie

    Die Hälfte aller Unternehmen hält ihre eigene Lieferkettenstrategie für veraltet und nicht geeignet für die künftigen Anforderungen. Daher ist für viele Firmen eine Erneuerung der Prozesse unumgänglich, zumal eine ineffiziente Lieferkettenorganisation die Kosten treibt und an den Erträgen nagt. Die Einführung eines modernen Supply-Chain-Planning bringt nicht nur mehr Effizienz, sie lohnt sich auch: Schon nach zwei bis vier Jahren machen sich die Investitionen bezahlt und bringen eine interne Rendite von 15 bis 25 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie "Supply Chain Planning 4.0", für die die Roland Berger-Experten weltweit über 200 Unternehmen befragt haben.

    »
  • Deutsch-Niederländische Kooperation im Textilsektor
    Lieferkette

    20.02.2018  Deutsch-Niederländische Kooperation im Textilsektor

    Das Bündnis für nachhaltige Textilien und das niederländische Agreement on Sustainable Garments and Textiles (AGT) haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Um Unternehmen bei der Umsetzung unternehmerischer Sorgfalt noch besser zu unterstützen, sollen die Nachhaltigkeitsanforderungen der Initiativen aufeinander abgestimmt werden. Darüber hinaus werden Mitgliedsunternehmen an gemeinsamen Projekten in Produktionsländern arbeiten sowie vom Wissensaustausch untereinander und von der Unterstützung beider Initiativen profitieren.

    »
  • ALDI veröffentlicht Holz-Einkaufspolitik
    Lieferkette

    15.02.2018  ALDI veröffentlicht Holz-Einkaufspolitik

    Die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD starten das neue Jahr mit einem gemeinsamen Ansatz: Mit einer abgestimmten Holz-Einkaufspolitik wollen die beiden Discounter Nachhaltigkeit im Bereich Holzwirtschaft und Verpackungen weiter vorantreiben. Ziel ist es, für alle Holz- und holzbasierten Produkte zukünftig ausschließlich Rohstoffe aus nachhaltig zertifiziertem Anbau beziehungsweise recycelte Materialien zu verwenden.

    »
  • Wie kann Nachhaltigkeit im Kakaosektor erreicht werden?
    Lieferkette

    06.02.2018  Wie kann Nachhaltigkeit im Kakaosektor erreicht werden?

    Selten eint unterschiedliche Parteien ein Ziel so, wie es bei der Veranstaltung des Forum Nachhaltiger Kakao und der Weltkakaostiftung (World Cocoa Foundation, WCF) auf der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln der Fall gewesen ist. Hier diskutierten Vertreter aus der Süßwarenindustrie, dem Lebensmittelhandel, von Nicht-Regierungsorganisationen, der Bundesregierung und Produzentenorganisationen aus der Côte d’Ivoire, wie sich weitere Fortschritte erreichen lassen, um Kakaobauern und -bäuerinnen aus der Armut zu bringen und der Entwaldung in den Anbauländern Einhalt zu bieten.

    »
  • Deutsche Unternehmen ignorieren Risiken in Lieferketten
    Lieferkette

    03.01.2018  Deutsche Unternehmen ignorieren Risiken in Lieferketten

    Deutsche Unternehmen sind auf plötzliche Ausfälle ihrer Lieferketten nur unzureichend vorbereitet. Das ist das Ergebnis der Studie „Supply Chain Risk Management – Herausforderungen und Status Quo“ des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und Riskmethods. Unterbrechungen in der Lieferkette haben viele Ursachen: Naturkatastrophen, Streiks und Krisen. Aber auch Fälle wie die Sperrung der Rheintalbahn, einer der wichtigsten Verkehrswege Deutschlands, können kritische Versorgungsengpässe auslösen. Diese Risiken müssen (eigentlich) abgeschätzt werden.

    »
  • Forum Fairer Handel Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao
    Lieferkette

    28.12.2017  Forum Fairer Handel Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao

    Das Forum Fairer Handel (FFH) ist dem Forum Nachhaltiger Kakao beigetreten. Ziel des 2012 gegründeten Kakao-Forums ist es, die Lebensumstände der Kakaobauern und ihrer Familien zu verbessern sowie den Anbau und die Vermarktung nachhaltig erzeugten Kakaos zu erhöhen. Im Kakao-Forum sind die deutsche Bundesregierung, die Süßwarenindustrie, der Lebensmittelhandel und zivilgesellschaftliche Organisationen vertreten. Um die Lebensumstände der Kakaobauern nachhaltig zu verbessern, müssen aus Sicht des FFH existenzsichernde Einkommen, eine gesetzliche menschrechtliche Sorgfaltspflicht sowie ein ressourcenschonender Anbau angestrebt werden.

    »
  • Baumwolle: Wie nachhaltig ist die Bekleidungsindustrie?
    Lieferkette

    20.11.2017  Baumwolle: Wie nachhaltig ist die Bekleidungsindustrie?

    Baumwolle ist die wichtigste Ressource für die Textilindustrie. Etwa ein Drittel aller Textilfasern werden aus ihr gefertigt. Im "Sustainable Cotton Ranking 2017“ hat der WWF jetzt untersucht, wie nachhaltig Unternehmen mit der Ressource Baumwolle arbeiten. Das Ergebnis ist durchwachsen.

    »
  • Cashewnüsse fair genießen
    Lieferkette

    04.10.2017  Grönwoldt, Sven Cashewnüsse fair genießen

    Bei Kaffee, Kakao und Palmöl ist Nachhaltigkeit schon lange ein Thema. Doch auch bei anderen Agrarrohstoffen wie etwa Cashewnüssen besteht Handlungsbedarf. Wir sprachen darüber mit Rita Weidinger, die im Auftrag der GIZ ein Projekt in Afrika begleitet. Das Interview führte Sven Grönwoldt von Hoffmann und Campe X im Auftrag von Intersnack. – Von Sven Grönwoldt –

    »
  • Nespresso gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit Kaffeebauern
    Lieferkette

    21.09.2017  Nespresso gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit Kaffeebauern

    Nespresso hat jüngst seine integrierte Markenkampagne vorgestellt. Diese setzt einen neuen inhaltlichen Fokus und rückt Nachhaltigkeit und die Herkunft der Nespresso Kaffees in den Mittelpunkt. In Deutschland startet die Kampagne unter anderem mit der Ausstrahlung eines 30 Sekunden langen TV-Spots und digitaler Werbung. Zusätzlich zum TV-Spot wurden vier weitere kurze Online-Filme produziert und ein digitaler Content Hub eingerichtet. Auf all diesen Kanälen zeigt Nespresso auch die persönliche Situation einzelner Kaffeebauern, mit denen das Unternehmen im Rahmen seines Programms für ökologisch und sozial nachhaltigen Kaffeeanbau zusammenarbeitet.

    »
  • Elektromobilität - Bleiben die Zulieferer auf der Strecke?
    Lieferkette

    04.09.2017  Elektromobilität - Bleiben die Zulieferer auf der Strecke?

    Traditionelle Automobilzulieferer drohen bei der Elektromobilität auf der Strecke zu bleiben. Eine Analyse der Strategieberatung Oliver Wyman zeigt: Anbieter, die noch stark auf den klassischen Verbrennungsmotor setzen, laufen Gefahr, Marktanteile zu verlieren und Wachstumschancen auszulassen. Die Schwäche nutzen will die chinesische Regierung, die eine auf alternative Antriebe ausgerichtete Autoindustrie aufbaut. Verschärft wird die Lage durch die zunehmende vertikale Integration der Automobilhersteller (OEM), die nach der Wertschöpfung ihrer Lieferanten greifen. Der Analyse zufolge wird der E-Antrieb 2025 nur noch knapp 20 Prozent teurer sein als der Verbrennungsmotor und zu zunehmender Durchdringung führen. Von Zulieferern erfordert das eine konsequent auf Elektromobilität ausgerichtete Produkt- und Markenstrategie sowie neue Kooperationen. Dafür müssen sie bereit sein, sich selbst mit direkten Konkurrenten zu verbünden.

    »
  • Globale Rohstoffumbrüche erfordern Umdenken
    Lieferkette

    14.08.2017  Meißner , Simon Globale Rohstoffumbrüche erfordern Umdenken

    Rohstoffverarbeitende Unternehmen finden in internationalen Märkten nicht nur Chancen, sondern sehen sich auch mit einer Vielzahl von Herausforderungen und teilweise sehr kurzfristigen Handlungszwängen konfrontiert. Dazu gehören etwa Veränderungen auf den Kapitalmärkten, der verschärften Konkurrenz aus dem In- und Ausland oder sich ändernde politische und rechtliche Rahmenbedingungen wie etwa im Bereich des Umweltrechtes oder gesetzlich geforderter Produktdeklarationen. Neben all diesen Dynamiken im Unternehmensumfeld kommt in den vergangenen Jahren ein mittlerweile hochaktuelles Thema hinzu: Die Beschaffung von Metallen und Mineralien. – Von Simon Meißner –

    »
  • Lieferketten im Zeichen der Digitalisierung
    Lieferkette

    12.07.2017  Lieferketten im Zeichen der Digitalisierung

    Die Zukunft der Supply Chain haben mehr als 120 Spezialisten, Manager und Wissenschaftler in Heidelberg bei den 11. Supply Chain Days diskutiert. Im Fokus: Wie die Digitalisierung das Supply-Chain-Management der Unternehmen verändert. Eingeladen zu der zweitägigen Fachkonferenz hatte die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY.

    »
  • Was deutsche Unternehmen für umweltfreundliche Lieferketten tun
    Lieferkette

    11.07.2017  Hildebrandt, Alexandra Was deutsche Unternehmen für umweltfreundliche Lieferketten tun

    Die Lieferketten in der Textilindustrie sind oft häufig sehr komplex, wie sich am Beispiel einer Outdoor-Jacke zeigt: Sie besteht aus rund 50 verschiedenen Bestandteilen, die von unterschiedlichen Zulieferbetrieben hergestellt und an einen Produktionsbetrieb geliefert werden, der die Jacke konfektioniert. Diese Zulieferbetriebe standen im Fokus des Pionierprojekts „Environmental Stewardship in the Supply Chain", das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und von der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) im Rahmen des „develoPPP.de" Programms finanziell unterstützt wurde. – Von Alexandra Hildebrandt –

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche