Klose, Ulrich


Ulrich Klose ist seit Anfang 2019 Redakteur bei macondo publishing. Um die Jahrtausendwende herum studierte er Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. Bereits seit Mitte der 1990er Jahre war er nach einem Redaktionsvolontariat lokaljournalistisch aktiv. Seit dem Studienabschluss ist er freiberuflicher Journalist und PR- Redakteur und war darüber hinaus mehr als zehn Jahre lang verantwortlich für die PR eines Industrieautomationsunternehmens. 

Autorenbeiträge

  • Moorschutz soll sich für alle lohnen

    Moorschutz soll sich für alle lohnen

    Moore und humusreiche Böden speichern besonders viel Kohlenstoff. Allerdings gehen immer mehr dieser wertvollen Flächen verloren – mit dramatischen Folgen für die Klimabilanz. Das von der Audi Stiftung für Umwelt unterstützte Projekt „CO2-Regio“ will Moorschutz und Humusaufbau fördern und über einen neuen Zertifikatehandel Klimaschutz in regionale Wirtschaftskreisläufe integrieren.

  • Schere, Stein- und Graspapier

    Schere, Stein- und Graspapier

    Holz als Faserlieferant für die Papierproduktion ist nicht alternativlos. Immer häufiger setzen Unternehmen auf Papier aus nachhaltigeren Rohstoffen. McDonald’s wickelt einige seiner Burger beispielsweise in Graspapier ein. Auch Antalis vertreibt Papiere und Kartons aus Gras. Bei Tchibo gibt es sogar Notizblöcke aus Kaffeepapier.

  • Für gesunde Mitarbeiter ist das Management zuständig

    Für gesunde Mitarbeiter ist das Management zuständig

    Jedes Jahr gehen der deutschen Wirtschaft 149 Milliarden Euro verloren, weil Mitarbeiter wegen Berufskrankheiten oder Arbeitsunfällen ausfallen. Ein Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (SGA) gemäß ISO 45001 soll solche Risiken minimieren. DNV hat seine Kunden befragt, wie sie ihre Belegschaften vor Gesundheitsrisiken und unsicheren Arbeitsplätzen schützen.

  • Start-ups lieferten dringend benötigte Innovationen

    Start-ups lieferten dringend benötigte Innovationen

    Die Corona-Pandemie hat der europäischen Start-up-Szene offenbar kaum geschadet. Sie erzielte sogar neue Rekorde bei der Einwerbung von Risikokapital, stellte EY fest. Ausruhen sollte sich die Branche aber nicht auf den Erfolgen: Gerade mit Blick auf die USA werden mehr „Unicorns“ benötigt.

  • Hochwertige Mode hat viele Leben

    Hochwertige Mode hat viele Leben

    Obwohl immer mehr Altkleider gesammelt werden, wird nur ein Bruchteil davon zu neuer Mode verarbeitet. Der Grund: Billige Massenware eignet sich nicht fürs Recycling. Dabei ist nachhaltige Mode möglich – geschlossene Produktkreisläufe und hohe Materialqualität vorausgesetzt! Tchibo zeigt in diesem Sommer in gleich sechs „Wochenwelten“, dass es anders geht.

  • Talanx: auch im Krisenjahr auf Nachhaltigkeitskurs

    Talanx: auch im Krisenjahr auf Nachhaltigkeitskurs

    Das „Corona-Jahr“ 2020 war für den Versicherungskonzern Talanx wie für die meisten Unternehmen herausfordernd – nicht nur innerbetrieblich. Auch die Kunden benötigen besondere Unterstützung. Dass sich die Unternehmensgruppe in dieser Situation als robust und widerstandsfähig erwies und sogar Fortschritte bei ihren Klimazielen machte, zeigt der Nachhaltigkeitsbericht 2020.

  • So hat Formaldehyd in der Wohnung keine Chance

    So hat Formaldehyd in der Wohnung keine Chance

    Wohnen kann krank machen. Verantwortlich dafür sind Stoffe wie Formaldehyd, die aus unzähligen Produkten in die Raumluft ausgasen. Dagegen helfen regelmäßiges Lüften oder die automatisierte Luftreinigung. Dyson besuchte kürzlich Ski-Star Felix Neureuther zu Hause und zeigte, wie eines seiner Top-Produkte dem krebserregenden Gift zu Leibe rückt.

  • Keine grüne Energiewende ohne Wärmepumpen

    Keine grüne Energiewende ohne Wärmepumpen

    Ein Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland wird durch Gebäudeheizungen verursacht. Wärmepumpen gelten als Schlüsseltechnologie für die fällige Modernisierung der etwa 20,5 Millionen Heizungsanlagen. Skeptiker befürchten deswegen allerdings in kalten Wintern eine Überlastung der Stromnetze. Einen Ausweg bieten elektrothermische Speichersysteme wie MAN ETES.

  • Erlkönig-Jäger haben es mit TISAX schwerer

    Erlkönig-Jäger haben es mit TISAX schwerer

    Die Lieferketten in der Automobilindustrie sind stark digitalisiert und deswegen anfällig für Cyberattacken. Diese können Schäden in Millionenhöhe zur Folge haben. Hersteller, Zulieferer und Verbände des Automotive-Sektors haben deshalb das TISAX-System zur Bewertung der Informationssicherheit eingeführt. Einer der anerkannten Prüfdienstleister ist DNV.

  • Optimale Energienetze sind die Zukunft

    Optimale Energienetze sind die Zukunft

    E.ON hat sich neue Klimaziele gesetzt. Bis 2040 soll bei den Scope-1- und Scope-2-Emissionen Klimaneutralität erreicht werden, bei Scope 3 dann zehn Jahre später. Der Energiekonzern sieht sich auf einem guten Weg dorthin. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht 2020 hervor. Darin finden sich auch aufschlussreiche Daten zur Entwicklung in den Bereichen Compliance und Diversität.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche