Klose, Ulrich


Ulrich Klose ist seit Anfang 2019 Redakteur bei macondo publishing. Um die Jahrtausendwende herum studierte er Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. Bereits seit Mitte der 1990er Jahre war er nach einem Redaktionsvolontariat lokaljournalistisch aktiv. Seit dem Studienabschluss ist er freiberuflicher Journalist und PR- Redakteur und war darüber hinaus mehr als zehn Jahre lang verantwortlich für die PR eines Industrieautomationsunternehmens. 

Autorenbeiträge

  • Auf der letzten Meile in die Pedale treten

    Auf der letzten Meile in die Pedale treten

    Immer mehr Lieferfahrzeuge sorgen in den Innenstädten für „dicke Luft“. Dabei könnten viele Pakete auf der „letzten Meile“ umweltschonend mit dem Lastenrad zugestellt werden. Wie gut das funktioniert, wurde vielfach erprobt. Für Unternehmen wie memo oder Kyocera ist das Paket-Pedelec schon Normalität. Kurz vor der Serienreife steht ein neuartiger Lasten-Drahtesel von Schaeffler.

  • Smart Work: Ideen brauchen genügend „FreiRaum“

    Smart Work: Ideen brauchen genügend „FreiRaum“

    Besprechungsräume mit Werkbank, Büros ohne feste Schreibtische, eine „Smart Work Community“ für agiles Arbeiten: Die „digitale Revolution“ verändert die Arbeitswelt rasant. Von den Mitarbeitern wird volle Flexibilität erwartet, von Unternehmen verantwortliches Handeln nach den Grundsätzen der „Corporate Digital Responsibility“ (CDR). Telefónica ist bei dem Thema schon recht weit.

  • Volle Solar-Kraft voraus für die Mbeya Trade School

    Volle Solar-Kraft voraus für die Mbeya Trade School

    Solartechnologie sorgt für nachhaltigen Fortschritt in einer Berufsschule im tansanischen Mbeya. Sie sichert die Stromversorgung, vor allem aber lernen die Auszubildenden dort ganz praktisch die Installation von Photovoltaikanlagen. Darüber hinaus bieten sie ihren Service sogar Kunden an. Elektroingenieur Kristian Macke reiste vor zwei Jahren unterstützt von Weidmüller für zwei Monate nach Mbeya und erlebte eine beeindruckende Zeit.

  • Deutschland hat genug Trinkwasser für alle – noch!

    Deutschland hat genug Trinkwasser für alle – noch!

    Aus Deutschland kamen im Sommer die Nachrichten, die lange Zeit nur aus südlichen Gefilden bekannt waren. Nahezu in der gesamten Nordhälfte waren laut „Dürremonitor“ des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung die Böden in einer Tiefe von bis zu 1,80 Meter extrem ausgetrocknet.

  • Mittendrin dabei, in Wort und Tat

    Mittendrin dabei, in Wort und Tat

    „Jeder Mensch hat das Recht darauf, dabei zu sein.“ So definiert die Aktion Mensch den Begriff der Inklusion. Inklusion geht alle an. Wie können beispielsweise Menschen mit Leseschwäche an der Gesellschaft teilhaben? Oder Obdachlose? Für beide Gruppen engagiert sich toom Baumarkt.

  • Heiße Luft: die wandlungsfähige Energiequelle

    Heiße Luft: die wandlungsfähige Energiequelle

    Energieerzeugung ist wahrlich eine „heiße Sache“. Wer ein Computernetzteil oder eine Motorhaube berührt, weiß: Dort, wo Verbrennungsantriebe oder elektrische Geräte im Einsatz sind, entsteht Wärme. Diese thermische Energie ist viel zu schade zum Verpuffen. Neuartige Lösungen nach dem Wärmepumpenprinzip machen daraus Heizwärme, Kälte und Strom.

  • Welches Start-up hat die beste Idee fürs Gemeinwohl?

    Welches Start-up hat die beste Idee fürs Gemeinwohl?

    Die Mannheimer iuvando Health GmbH hat den vierten Public Value Award for Start-ups gewonnen. Der Entwickler einer digitalen Plattform für Krebspatienten erhielt die von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY vergebene Auszeichnung Anfang November in Leipzig. Die Plätze zwei und drei belegten die Hamburger besser zuhause GmbH und der norwegisch-chilenische Anbieter EnlightAID.

  • E-volution: So will VW zurück auf die Überholspur

    E-volution:  So will VW zurück auf die Überholspur

    Elektroautos waren bislang deutlich teurer als Verbrenner. Das liegt an den Batteriekosten und kostenintensiven Produktionsprozessen. Für Letzteres hat Volkwagen jetzt eine Lösung: In Zwickau startete die Produktion des ID.3, der schon ab 30.000 Euro zu haben sein wird. Dafür entwickelten die Wolfsburger eine komplett neue Modellplattform. Denn der Elektroautobau folgt anderen Regeln.

  • Verantwortungsvolles Wassermanagement beim Discounter

    Verantwortungsvolles Wassermanagement beim Discounter

    Wer denkt beim Einkaufen schon daran, dass einige Produkte, die wir täglich konsumieren, in anderen Ländern die Wasserknappheit verschlimmern können? Einzelhandelsketten wie ALDI SÜD haben das Problem erkannt und achten in ihren Lieferketten auf verantwortungsvolles Wassermanagement.

  • Wenn schon ausdrucken, dann wenigstens „grün“

    Wenn schon ausdrucken, dann wenigstens „grün“

    In Büros wird nach wie vor sehr viel ausgedruckt und kopiert. Allen Appellen zum Trotz geht der Papierverbrauch kaum zurück. Dabei können Unternehmen ihre CO2-Bilanz über die Optimierung papierintensiver Dokumentenprozesse deutlich verbessern. Kyocera bietet dafür seit Jahren das Programm Print Green an und hat es jetzt deutlich ausgeweitet.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche