Klose, Ulrich


Ulrich Klose ist seit Anfang 2019 Redakteur bei macondo publishing. Um die Jahrtausendwende herum studierte er Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. Bereits seit Mitte der 1990er Jahre war er nach einem Redaktionsvolontariat lokaljournalistisch aktiv. Seit dem Studienabschluss ist er freiberuflicher Journalist und PR- Redakteur und war darüber hinaus mehr als zehn Jahre lang verantwortlich für die PR eines Industrieautomationsunternehmens. 

Autorenbeiträge

  • Energieeffizienz-Label: Platz 1 bleibt frei

    Energieeffizienz-Label: Platz 1 bleibt frei

    Glaubt man den Energieeffizienz-Etiketten auf Waschmaschinen oder Kühlschränken, sind all diese Haushaltsgeräte wahre Verbrauchswunder. Die Spitzenbewertung A+++ ist fast die Regel. Das ändert sich am 1. März 2021. Dann wird EU-weit ein neues Klassifizierungssystem eingeführt. Spitzenbewertungen wird es zunächst nicht mehr geben.

  • Die europäische Wirtschaft blickt gen Osten

    Die europäische Wirtschaft blickt gen Osten

    Osteuropa und Zentralasien werden immer attraktiver für die Wirtschaftszusammenarbeit. In Deutschland wirbt der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft für eine stärkere Kooperation, insbesondere in den Bereichen digitale und grüne Zukunftstechnologien. Ostausschuss-Vorsitzender ist Wilo-CEO Oliver Hermes. Der Pumpen-Hersteller engagiert sich bereits intensiv in der Region.

  • Das Ziel: Häuser mit eingebauter CO2-Speicherung

    Das Ziel: Häuser mit eingebauter CO2-Speicherung

    Fast die Hälfte aller CO2-Emissionen von Gebäuden entsteht bereits, bevor sie fertig sind – nämlich bei der Herstellung der Baumaterialien und beim Bau. Viele Zulieferer wie etwa der Bodenbelagshersteller Interface wollen mit neuen Produkten diese „verbauten Emissionen“ reduzieren und dokumentieren die Umweltbelastungen der Baustoffe in Umweltproduktdeklarationen (EPDs).

  • Beim CO2 will Interface nicht neutral bleiben

    Beim CO2 will Interface nicht neutral bleiben

    Bereits seit 26 Jahren ist Interface auf „Nachhaltigkeitsreise“. Weil eines der wesentlichen Ziele – die CO2-Neutralität aller Produktbereiche – bereits erreicht wurde, hat sich der Bodenbelagshersteller neue Ziele gesteckt: Bis 2040 will Interface CO2-negativ werden. Die aktuellen Nachhaltigkeitskennzahlen zeigen, ob der Kurs stimmt.

  • Tchibo schaut bei tierischen Produkten genau hin

    Tchibo schaut bei tierischen Produkten genau hin

    Wer Bilder von industrieller Schaf-Schur gesehen hat, findet Woll-Pullis vielleicht nicht mehr so kuschelig. Der Glanz von Nagellack verblasst beim Gedanken an Fischschuppen in den Inhaltsstoffen. Für die Herstellung vieler Produkte müssen Tiere leiden. Tchibo achtet bereits lange auf das Tierwohl. Mit der „Animal Welfare Policy“ wurde Tierschutz nun zum Unternehmensziel erklärt.

  • Sanierte Wohnungen müssen bezahlbar bleiben

    Sanierte Wohnungen müssen bezahlbar bleiben

    Vonovia überarbeitet seine Nachhaltigkeitsstrategie. Darüber hat UmweltDialog mit Nachhaltigkeitsmanagerin Catrin Coners gesprochen. Im zweiten Teil des Interviews geht es um die Aktivitäten der Wohnungsgesellschaft bei der energetischen Gebäudesanierung, der Wohnumfeldverbesserung und der Förderung der Biodiversität sowie die soziale Verantwortung des Unternehmens.

  • Vonovia: transparentes Handeln für mehr Nachhaltigkeit

    Vonovia: transparentes Handeln für mehr Nachhaltigkeit

    Vonovia hat dieses Jahr sein Nachhaltigkeitsmanagement neu strukturiert. Seit März leitet Catrin Coners diesen Bereich. Im Interview mit UmweltDialog erläutert sie die neue Nachhaltigkeitsstrategie der Wohnungsgesellschaft, die dieses Jahr dem UN Global Compact beitrat und dabei ist, ihre Nachhaltigkeitsziele eng an ausgewählten SDGs auszurichten.

  • Auf den richtigen Verpackungsmix kommt es an

    Auf den richtigen Verpackungsmix kommt es an

    Oberbekleidung wird oft in transparenten Kunststoffbeuteln verpackt. Dazu gibt es nachhaltigere Alternativen, die aber noch nicht als praxisreif gelten. Das Schrozberger Textilunternehmen HAKRO hat gleichwohl die Menge der verwendeten Plastikverpackungen bereits deutlich reduziert und sich ehrgeizige Ziele für die nächsten Jahre gesetzt.

  • Saubere Luft fürs Klassenzimmer

    Saubere Luft fürs Klassenzimmer

    Lüften ist wichtig. Diese Diskussion wird derzeit gerade in Schulen intensiv geführt. Nicht in jedem Klassenzimmer lassen sich allerdings die Fenster weit genug öffnen. In diesen Fällen können Luftreinigungsgeräte Schadstoffe aus der Raumluft entfernen. Dyson verlost jetzt 500 solcher Geräte an Schulen.

  • Die Papierbranche muss mit der Zeit gehen

    Die Papierbranche muss mit der Zeit gehen

    Weltweit wird immer mehr Papier, Pappe und Karton produziert. Zugleich erlebt die Branche einen Globalisierungs- und Konzentrationsschub. Dabei verlieren grafische Papiere an Bedeutung, während Verpackungspapiere boomen. Unternehmen wie Antalis reagieren auf die neuen Herausforderungen mit nachhaltigen Produkt-Innovationen.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche