21.05.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Textilien Alle Artikel >
 
  • Chanel steigt aus Produktion mit Pelz, Krokoleder und anderen exotischen Häuten aus
    Textilien

    13.12.2018  Chanel steigt aus Produktion mit Pelz, Krokoleder und anderen exotischen Häuten aus

    „No more Croco for Coco“ war das Motto am Vorabend der Präsentation der „Métiers d'ar“-Kollektion des Modehauses im Metropolitan Museum of Art in New York. In einem Interview kündigte Bruno Pavlovsky, President of Fashion von Chanel, an, dass das Unternehmen künftig auf Pelz und exotische Häute wie Krokodilleder verzichten wird.

    »
  • Bitte mehr Bio-Baumwolle!
    Textilien

    10.12.2018  Köhn, Elena Bitte mehr Bio-Baumwolle!

    Baumwolle zählt zu den meistgenutzten Naturfasern in der Textilindustrie. Der konventionelle Anbau ist allerdings oftmals umweltschädlich. Kleidung aus Bio-Baumwolle ist wesentlich nachhaltiger. Noch macht sie aber nur einen geringen Teil der Baumwollproduktion aus. Tchibo will das mit seiner Einkaufspolitik ändern. – Von Elena Köhn –

    »
  • Armutslöhne bei H&M: Weltweite Proteste
    Textilien

    28.11.2018  Armutslöhne bei H&M: Weltweite Proteste

    Von Delhi über London und Washington DC bis Zagreb, Aktivisten vieler Länder sagen zu H&M „versprochen ist versprochen“. 850.000 Beschäftigte sollten jetzt einen Lohn zum Leben verdienen, hatte H&M am 23. November 2013 angekündigt.

    »
  • Nachhaltigere Kleidung für den Winter kaufen
    Textilien

    27.11.2018  Nachhaltigere Kleidung für den Winter kaufen

    Bei kaltem Winterwetter sind warme Pullis, Schals und dicke Jacken gefragt. Wer seine Wintergarderobe nicht nur mit neuen und schicken, sondern auch mit umwelt- und sozialverträglichen Stücken aufpeppen möchte, kann sich bei der Auswahl an verschiedenen Siegeln orientieren. Die Verbraucher Initiative sagt, welche glaubwürdigen Zeichen für faire, ökologische und schadstoffarme Mode stehen.

    »
  • Tchibo ist Vorreiter im Bereich nachhaltiger Textilien
    Textilien

    26.11.2018  Tchibo ist Vorreiter im Bereich nachhaltiger Textilien

    Tchibo ist von der gemeinnützigen Organisation Textile Exchange im Rahmen des jährlichen „Preferred Fiber and Material Benchmark“ ausgezeichnet worden. Im aktuell erschienenen Report listet Textile Exchange Tchibo als Mitglied im renommierten „Leaders Circle" der Bekleidungsindustrie auf. Für den Bericht hat Textile Exchange die Daten von 111 Unternehmen, darunter die weltweit führenden Modeeinzelhändler, abgefragt und verglichen.

    »
  • Kleidertauschparty bei fairtragen
    Textilien

    01.11.2018  Kleidertauschparty bei fairtragen

    Im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche bot fairtragen analog dem Motto "Gemeinsam für ein gutes Klima" eine ungewöhnliche Aktion an und fragte Kunden und Interessierte über verschiedene Netzwerke: "Haben Sie auch Kleidungsstücke im Schrank, die Sie nicht mehr anziehen möchten? Konnten Sie sich bisher nicht entschließen, die Kleidung wegzugeben? Wir laden Sie zu unserer Kleidertauschparty ein!"

    »
  • Südwind mahnt Lohnniveau in Indonesien an
    Textilien

    29.10.2018  Südwind mahnt Lohnniveau in Indonesien an

    Anlässlich der Mitgliederversammlung des Textilbündnisses am 30. Oktober 2018 in Berlin veröffentlicht Südwind jetzt zwei Fact Sheets zur Lohnsituation von ArbeiterInnen in der Textilbranche Indonesiens: Das Land gehört zu den zehn wichtigsten Lieferländern von Bekleidung weltweit. Doch die Beschäftigten arbeiten dort zu Mindestlöhnen, die von existenzsichernden Löhnen weit entfernt sind.

    »
  • Die beliebte Bluejeans: Eine Umweltbilanz des modischen Klassikers
    Textilien

    12.10.2018  Die beliebte Bluejeans: Eine Umweltbilanz des modischen Klassikers

    Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Denim nicht gerade ein Stoff ist, der umweltfreundlich hergestellt wird. Da für die Herstellung dieses populären Materials vor allem Baumwolle verwendet wird, beginnt der Fußabdruck einer Jeanshose bereits bei der Bewirtschaftung der Baumwollfelder und reicht bis über den Produktionsprozess. LadenZeile.de hat sich der Thematik angenommen und versucht zu klären, ob unsere beliebten Modeklassiker wirklich zu solch einem hohen Preis für Mensch und Umwelt hergestellt werden müssen oder es nicht auch anders geht.

    »
  • Tchibo entgiftet
    Textilien

    23.08.2018  Arendt, Julia Tchibo entgiftet

    Nahezu 90 Prozent unserer Kleidung werden in Asien hergestellt. Die Textilproduktion verursacht dort massive Umweltschäden. Chemikalien vergiften Flüsse, Seen und Trinkwasser. Tchibo setzt sich für Textilien ohne Giftstoffe in der Produktion ein. Seine Fortschritte dokumentierte das Hamburger Handelshaus im aktuellen Fortschrittsbericht zum „Detox Commitment“. – Von Julia Arendt –

    »
  • „Grüne“ Mode weiter auf dem Vormarsch
    Textilien

    29.06.2018  „Grüne“ Mode weiter auf dem Vormarsch

    Immer mehr Modehäuser werben mit Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Modelabels setzen dabei auf eine transparente und lückenlos zu verfolgende nachhaltige Produktion. Idealerweise kann der Verbraucher den Herstellungsprozess jedes Kleidungsstücks – von der Ernte, über die Produktion bis hin zur Lieferung – nachverfolgen. Auch die Arbeitsbedingungen bei der Baumwollernte spielen eine wichtige Rolle beim Thema nachhaltige Mode.

    »
  • Ist das Textilbündnis in Gefahr?
    Textilien

    14.06.2018  Ist das Textilbündnis in Gefahr?

    Das von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller initiierte Textilbündnis motiviert Unternehmen nicht ausreichend dazu, sich für die Einhaltung von Menschenrechten in ihren Lieferketten zu engagieren. Die Unternehmen, die dem Textilbündnis beigetreten sind, decken bisher etwas weniger als 50 Prozent des deutschen Textilmarktes ab.

    »
  • Fünf Jahre Rana Plaza – viel hat sich verbessert in Bangladesch
    Textilien

    28.03.2018  Fünf Jahre Rana Plaza – viel hat sich verbessert in Bangladesch

    Im April 2013 ist die Textilfabrik von Rana Plaza eingestürzt. Eine Katastrophe für Bangladesch mit mehr als 1.100 Toten und über 2.000 Verletzten – und eine Katastrophe für die gesamte Textilbranche, die in Bangladesch einkauft. Fünf Jahre später zeigt sich: Die Situation vor Ort hat sich verbessert. Dazu hat vor allem eine internationale Allianz von Gewerkschaften, Textilunternehmen und Nichtregierungsorganisationen beigetragen: Der Bangladesh Accord on Fire and Building Safety, der Gebäudesicherheit und Feuerschutz in mehr als 1.600 Fabriken des Landes umsetzt und vorantreibt.

    »
  • HAKRO will Corporate Fashion „grüner“ machen
    Textilien

    26.03.2018  Wischniewski, Thomas HAKRO will Corporate Fashion „grüner“ machen

    Der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit wird auch bei Arbeitskleidung lauter. HAKRO, ein mittelständischer Corporate-Fashion-Anbieter aus Schrozberg in Baden-Württemberg, hat darauf reagiert, unter anderem mit einer ersten „grünen“ Kollektion. Für die Zukunft hat sich das Familienunternehmen noch viel mehr vorgenommen. – Von Thomas Wischniewski –

    »
  • Nachhaltigen Stoffen auf der Spur bleiben
    Textilien

    19.02.2018  Nachhaltigen Stoffen auf der Spur bleiben

    Ob der Einsatz großer Mengen von Gift gegen Insekten oder der hohe Wasserverbrauch: Neben den Arbeitsbedingungen stehen auch die Umweltauswirkungen der Produktion von Kleidung immer häufiger in der Kritik. Verschiedene Initiativen wollen Kleidung vom Anbau der Rohstoffe bis zum fertigen Produkt umweltverträglicher produzieren. Zentral für dieses Vorhaben ist eine transparente Lieferkette. Dies ist bisher nicht ohne weiteres möglich, doch das möchte die Firma Tailorlux (Münster) für die Produktion von Biobaumwolle bald ändern.

    »
  • Mehr als nur Slow Fashion – Was Nachhaltigkeit in der Mode ausmacht
    Textilien

    15.02.2018  Mehr als nur Slow Fashion – Was Nachhaltigkeit in der Mode ausmacht

    Nachhaltigkeit hält Einzug in alle Bereichen des täglichen Lebens. Dabei geht es nicht nur um ein ökologisches, sondern auch ein soziales Gewissen, das Endverbraucher und Unternehmen gleichermaßen zum Umdenken bewegt. Dazu gehören fairere Arbeitsbedingungen, ressourcenschonendes Arbeiten, transparente Handelswege und Recycling. Schließlich sind die natürlichen Rohstoffe der Erde begrenzt und nicht nur in unserem eigenen Interesse, sondern auch im Interesse zukünftiger Generationen stehen wir in einer gewissen Bringschuld. Auch in der Modebranche wird Nachhaltigkeit immer wichtiger und es zeigt sich, dass die sonst so schnelllebige Fashionbranche bereit ist zum Umdenken.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche