06.12.2019
Evonik Zentrale Blickpunkt
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 32.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,3 Milliarden Euro und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Milliarden Euro.

Kennzahlen

Name: Evonik Industries AG
Branche: Chemie
Umsatz: 13,3 Mrd. Euro (2018)
Mitarbeiter: rund 32.00 (2018)
Sitz: Essen
Gründungsjahr: 2007

Quelle: Evonik Industries AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Innovationsmanagement, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Evonik

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Kachel Ausbildung / Mitarbeiter
Sozial-Engagement

CSR-Nachrichten von und über Evonik

Evonik bei UmweltDialog
  • Evonik gewinnt Förderpreis für gesundes Arbeiten

    Evonik gewinnt Förderpreis für gesundes Arbeiten

    Mit der Idee einer Schnitzeljagd über das Werksgelände zur Vermittlung von Informationen über Sucht belegt Evonik den dritten Platz im bundesweiten Wettbewerb von DAK-Gesundheit und der Kommunikationsberatung MCC und erhält dafür einen Sachpreis im Wert von 10.000 Euro. Diesjähriger Schwerpunkt der Ausschreibung ist das Thema Sucht am Arbeitsplatz.

  • CO2 soll saubere Arbeit leisten

    CO2 soll saubere Arbeit leisten

    Evonik und Siemens haben Mitte Oktober das gemeinsame Forschungsprojekt Rheticus II gestartet. Ziel ist eine effiziente und leistungsfähige Versuchsanlage, die Spezialchemikalien erzeugt - aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser sowie Strom aus erneuerbaren Quellen und Bakterien. Rheticus II hat eine Laufzeit bis 2021. Die Fördersumme des BMBF beträgt rund 3,5 Millionen Euro.

  • Evonik beendet Kohlestromerzeugung in Marl

    Evonik beendet Kohlestromerzeugung in Marl

    Evonik wird im Chemiepark Marl ein neues hocheffizientes und modernes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk errichten. Damit beendet der Spezialchemiekonzern nach mehr als 80 Jahren die Erzeugung von Strom und Dampf auf der Basis von Steinkohle in Marl und senkt seinen CO2-Ausstoß um bis zu eine Million Tonnen pro Jahr. Die direkten jährlichen Treibhausgasemissionen seiner Anlagen weltweit werden so um fast ein Fünftel reduziert.

  • Evonik: „Leder“ ohne Tierhäute

    Evonik: „Leder“ ohne Tierhäute

    Die Venture Capital-Einheit von Evonik hat in ein Start-up zur nachhaltigen Herstellung biotechnologischer Materialien investiert, die vom Leder inspiriert sind, jedoch die Verwendung von Tierhäuten überflüssig machen. Die richtungsweisende Technologie von Modern Meadow produziert über einen Fermentationsprozess mit Hefezellen tierfreies Kollagen, ein Protein, das ein natürlicher Bestandteil von Tierhäuten ist.

  • Nicht bloß auf Gesetzgeber warten, sondern vorweggehen

    Nicht bloß auf Gesetzgeber warten, sondern vorweggehen

    Welche messbaren Umweltbelastungen und Nutzeneffekte hat ein Produkt? Wer die Antwort darauf weiß, kann sein Unternehmen nachhaltig ausrichten. Bei Evonik liegt genau dieser Kurs an. Wir sprachen darüber mit Thomas Wessel, Mitglied des Vorstandes der Evonik Industries AG.

  • Strategische Science-Fiction für die Spezialchemie

    Strategische Science-Fiction für die Spezialchemie

    Evonik holt die Zukunft in die Gegenwart: Mit Hilfe der Szenario-Methode haben Wissenschaftler des Unternehmens Zukunftsbilder für die Spezialchemie erarbeitet. Die Ergebnisse der weltweit größten Studie dieser Art über die Zukünfte der Spezialchemie will Evonik nutzen, um Innovationen frühzeitig und zielgerichtet anzustoßen. Außerdem können langfristige Strategien an den Szenarien gemessen und weiterentwickelt werden.

  • Omega-3-Fettsäuren für nachhaltige Lachszucht

    Omega-3-Fettsäuren für nachhaltige Lachszucht

    Nach nur zweijähriger Bauzeit nimmt ein Joint Venture von Evonik und dem niederländischen Unternehmen DSM in den USA eine einzigartige Produktionsanlage in Betrieb: Sie ermöglicht die fermentative Herstellung von speziellen Omega-3-Fettsäuren aus natürlichen Meeresalgen für die Zucht von Lachsen.

  • Blitz-Start: „MATCHING 2020“

    Blitz-Start: „MATCHING 2020“

    Praktika, Projekttage, Informationsveranstaltungen: „MATCHING 2020“ zeigt jungen Menschen seit einem Jahr mögliche berufliche Perspektiven auf – und das mit großem Erfolg. Allein im ersten Jahr erreichte das gemeinsam von der RAG-Stiftung und Evonik initiierte Programm knapp 1000 junge Menschen und half ihnen bei der Berufsorientierung.

 
 

Twitter

 
 
 

YouTube

 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Evonik

Forschungsmagazin Elements
Nachhaltige Baustoffe
Kachel Lösungen für die Aquakulturindustrie

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche