Telefonica Zentrale lang.

Verantwortung für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft ist zentraler Bestandteil des unternehmerischen Denkens und Handelns von Telefónica Deutschland. Die Telekommunikationsbranche nimmt in der digitalen Transformation eine Schlüsselrolle ein. Die Aufmerksamkeit des Unternehmens gilt daher einerseits dem enormen Potenzial der Digitalisierung, andererseits aber auch den Herausforderungen und Risiken für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften. Bei allen Unternehmungen ist es dem Unternehmen besonders wichtig, die Digitalisierung im Sinne der Menschen zu gestalten. Um das zu gewährleisten, steht das Unternehmen im ständigen Austausch mit seinen Stakeholdern wie Kunden, Mitarbeitern, Partnern, und politischen Entscheidungsträgern." ©Telefónica Deutschland 

Kennzahlen

Name: Telefónica Deutschland
Branche: Telekommunikation
Umsatz: ca. 7,77 Mrd. Euro (2021)
Mitarbeiter: ca. 7.400 (2021)
Sitz: München
Gründungsjahr: 1995 (als Viag Interkom)

Quelle: Telefónica Deutschland

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Datenschutz, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Energieeffizienz
Soziales Digitale Teilhabe, Mitarbeiterentwicklung, Schutz von Arbeits- und Menschenrechten, Einfluss der IKT auf die Gesellschaft

Quelle: RobecoSAM, The Sustainability Yearbook, Branche Telekommunikation

CSR-Engagement von Telefónica Deutschland

CR-Bericht Telefónica Germany.
Blickpunkt Telefónica Responsible Business Plan
Blickpunkt Telefónica Corporate Digital Responsibility

Telefónica Deutschland bei UmweltDialog

  • O2 Telefónica will bis 2040 netto-CO2-neutral werden

    O2 Telefónica will bis 2040 netto-CO2-neutral werden

    Unter dem Motto „Gemeinsam für eine gerechte, ambitionierte Umsetzung JETZT“ verhandelte die Weltgemeinschaft Mitte November auf der COP 27 über die Verbesserung von Klimaschutzmaßnahmen. Ziel ist es, die Erderwärmung bei 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu stoppen. Um die eigene mit dem 1,5-Grad-Ziel kompatible Menge an CO2-Emissionen einzuhalten, reduziert O2 Telefónica seine Emissionen in der gesamten Wertschöpfungskette. Das Ziel ist es, bis 2040 netto-CO2-neutral zu sein.

  • Digitalisierung ist eine Frage der Innovationskultur

    Digitalisierung ist eine Frage der Innovationskultur

    Die Innovationskultur eines Landes bestimmt auch seinen Grad an Digitalisierung. Darüber haben sich Markus Haas, CEO von O2 Telefónica, und Achim Berg, Präsident von Bitkom, unterhalten. Was sie von der Gigabitstrategie der Bundesregierung halten und was notwendig ist, um den digitalen Wandel in Deutschland zu beschleunigen, kam ebenfalls im TecTalk von O2 Telefónica zur Sprache.

  • Ausbaukooperation im ländlichen Raum von O2 Telefónica und Telekom

    Ausbaukooperation im ländlichen Raum von O2 Telefónica und Telekom

    O2 Telefónica und die Telekom schließen gemeinsam Funklöcher auf dem Land. Beide Unternehmen arbeiten seit vergangenem Jahr verstärkt zusammen, um die Mobilfunkversorgung zu verbessern und sorgen jetzt gemeinsam für besseren Mobilfunk in den sogenannten „Grauen Flecken“.

  • Trotz großer Vorbehalte bekennt sich der Mittelstand zum Homeoffice

    Trotz großer Vorbehalte bekennt sich der Mittelstand zum Homeoffice

    Geschäftsführer:innen mittelständischer Unternehmen bewerten Homeoffice nach zwei Jahren Pandemie nicht uneingeschränkt positiv. Sie wollen es aber dennoch weiter ermöglichen, um Fachkräfte zu halten und für junge Talente attraktiv zu bleiben. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Trendstudie „Die Zukunft des Arbeitens“ des Deutschen Innovationsinstituts für Nachhaltigkeit und Digitalisierung (DIND), die O2 Telefónica unterstützt hat. Die Lösung liegt für einen Großteil der Befragten in der Digitalisierung.

  • O2 Telefónica spendet Netztechnik an die Ukraine

    O2 Telefónica spendet Netztechnik an die Ukraine

    O2 Telefónica stellt der Ukraine ein umfassendes Paket an moderner Netztechnik zur Verfügung, um damit den dringend notwendigen Wiederaufbau der zerstörten Telekommunikationsinfrastruktur im Land zu unterstützen. Der Telekommunikationsanbieter spendet insgesamt rund 3.500 Netzkomponenten an die Ukraine. Diese besitzen einen Gesamtwert von mehreren Millionen Euro.

  • 5G-Campusnetz von O2 Telefónica für die Hochschul-Forschung

    5G-Campusnetz von O2 Telefónica für die Hochschul-Forschung

    Die Technische Universität München (TUM) forscht ab sofort über ein von O2 Telefónica errichtetes 5G-Campusnetz an konkreten Einsatzmöglichkeiten. So wollen die Wissenschaftler:innen beispielsweise den Einsatz von autonomen Transportfahrzeugen in der Intralogistik durch 5G verbessern.

  • O2 Telefónica fordert verlässliche Rahmensetzung bei digitaler Souveränität und Klimaschutz

    O2 Telefónica fordert verlässliche Rahmensetzung bei digitaler Souveränität und Klimaschutz

    Markus Haas, der CEO von O2 Telefónica, fordert einen klareren Handlungsrahmen von der Politik in Sachen Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

  • BANTLEON unterstützt humanitäre Ukraine-Hilfe

    BANTLEON unterstützt humanitäre Ukraine-Hilfe

    Ein nahezu weltweiter Zuspruch und Solidarität für die Menschen in der Ukraine ist derzeit überall spürbar. Zahlreiche Hilfsorganisationen sind vor Ort, beziehungsweise in den Grenzregionen im Einsatz, um humanitäre Hilfe zu leisten. BANTLEON unterstützt aus Ulm startende Hilfstransporte mit Kraftstoff, ebenso die in Kaufbeuren (Bayern) ansässige Organisation humedica e.V. (humedica.org).

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Facebook
Xing
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Telefónica Deutschland

Blickpunkt Telefónica Geschäftskunden-Service Bestnoten
Blickpunkt Telefónica Connected Car Demo
Blickpunkt Telefónica Internet Guide für Kinder

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche