23.01.2020
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

04.07.2017

Lebensmittel

Deutschland liebt leidenschaftlich – seinen Filterkaffee

Der Duft eines frisch gebrauten Kaffees beim Aufwachen macht glücklicher als die ans Bett gebrachte Tasse. Diese und weitere erstaunliche Fakten rund um das Lieblingsgetränk der Deutschen enthält der sechste Tchibo Kaffeereport „Kaffee in Zahlen“. Er wirft zugleich einen Blick über den Tassenrand: Befragt wurden insgesamt rund 3.000 Menschen aus Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und der Schweiz. Was sie bei der Leidenschaft zum schwarzen Gold eint – und wo die Unterschiede liegen, verrät der rund hundertseitige Report.

Der Kaffee-Report 2017 von Tchibo

Allein der Duft von Kaffee reicht schon, um glücklich zu sein. Vor allem beim Aufwachen: Dies antworteten über 40 Prozent über die Ländergrenzen hinweg auf die Frage: „Wie kann man Ihnen mit Kaffee eine Freude bereiten?“. Bei den Deutschen lag die Quote sogar bei 48,9 Prozent. Damit rangiert der Kaffeeduft sogar vor der ans Bett gebrachten Tasse Kaffee: Die steht in Deutschland an Nummer zwei der Freuden, während etwa in Tschechien der Kaffee aus der Lieblingstasse bevorzugt wird.

Kaffee = Wärme, Liebe und Freude

Warum trinken wir eigentlich so gerne Kaffee? Welche Gefühle verbinden wir mit seinem Genuss? Alltag und Hektik oder Entspannung und Genuss? Bei der Frage, was die Europäer mit Kaffee assoziieren, herrscht Einigkeit: Wärme, Liebe, Freude, Energie, Geborgenheit, Ruhe und Heimat werden am ehesten mit Kaffee in Verbindung gebracht. Über Ländergrenzen hinweg gilt auch: Am liebsten bereiten Kaffeetrinker ihr Lieblingsgetränk selbst zu. Sie genießen es bevorzugt mit ihrem Partner und haben eine Lieblingskaffeemarke (jeweils über die Hälfte der Befragten).

Anzeige
(Grafik: Tchibo)zoom
(Grafik: Tchibo)
(Grafik: Tchibo)zoom
(Grafik: Tchibo)

Europas Kaffee-Vorlieben: Filter- oder Instantkaffee?

Die Liebe der Deutschen zum Filterkaffee (65,7 Prozent) teilen andere Europäer nicht. Das Herz der Tschechen schlägt für Instantkaffee (61,3 Prozent). In Österreich wiederum können nur 10,5 Prozent dem löslichen Kaffee etwas abgewinnen. Österreicher (52,5 Prozent) und Schweizer (51,5 Prozent) trinken Kaffee vor allem, weil er ihnen schmeckt. Anders die Polen: Sie sehen in ihm in erster Linie eine Energiequelle (50 Prozent).

Von Lieblingsorten bis Lieblingssituationen

Für den sechsten Tchibo Kaffeereport wurden im Oktober und November 2016 rund 3.000 Menschen aus Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Schweiz im Alter von 18 bis 64 Jahren zu ihren Vorlieben rund um das Heißgetränk befragt. Neben den Befragungen wurden erneut Fakten und geballtes Wissen rund um Kaffee in Zusammenarbeit mit brand eins Wissen und statista.com zusammengetragen.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche