SCHOTT Blickpunkt Titelbild

Die SCHOTT AG ist einer der führenden Spezialglashersteller. Ursprünglich als Glaslabor 1884 in Jena gestartet, hat sich das Unternehmen zu einem Weltkonzern mit Produktions- und Vertriebseinheiten in 33 Ländern entwickelt. Mit 17.200 Mitarbeitenden aus über 109 verschiedenen Nationen legt der Technologiekonzern großen Wert auf Vielfalt, Zusammenarbeit und Innovation.

Das Leitprinzip Nachhaltigkeit ist seit der Gründerzeit in der DNA von SCHOTT verankert. Es hat seine Wurzeln im historischen Stiftungsstatut von 1896. Verantwortungsvolle Unternehmensführung, Verantwortung für die Mitarbeiter und die Gesellschaft sowie für die Umwelt und das Klima sind die Kernelemente der Nachhaltigkeitsstrategie von SCHOTT.

 
 

Auf einen Blick

Icon Name
 
 

SCHOTT AG

 
 
Icon Branche
 
 

Glasproduktion

 
 
Icon Sitz
 
 

Mainz

 
 
Icon Gründung
 
 

1884

Icon Umsatz
 
 

2,8 Mrd. Euro (2022)

 
 
Icon Carbon Footprint
 
 

335kt CO2e (Scope 1 + 2; 2020/21)

 
 
Icon Mitarbeitende Neu
 
 

17.200 in 33 Ländern (Stand 2022)

 
 

Quelle: SCHOTT AG

CSR-Engagement von SCHOTT

SCHOTT Blickpunkt Kachel Whitepaper "Sustainability@SCHOTT"
Blickpunkt SCHOTT Kachel Whitepaper Klimaneutral bis 2023
Blickpunkt SCHOTT Kachel solutions Magazin

SCHOTT bei UmweltDialog

  • SCHOTT treibt Klimaschutz mit neuen Technologien voran

    SCHOTT treibt Klimaschutz mit neuen Technologien voran

    Der internationale Technologiekonzern SCHOTT will bis 2030 klimaneutral in der Produktion werden. Ein wichtiger Hebel ist dabei der Technologiewandel. So plant der Spezialglashersteller, zunehmend auf fossile Brennstoffe zu verzichten und unter anderem durch grünen Strom und „grünen“ Wasserstoff zu ersetzen. Wie kommt SCHOTT bei der nachhaltigen Transformation voran? Eine Zwischenbilanz.

  • Science Based Targets initiative bestätigt ambitionierte Reduktionspläne von SCHOTT

    Science Based Targets initiative bestätigt ambitionierte Reduktionspläne von SCHOTT

    Für SCHOTT ist eine wissenschaftliche Herangehensweise wichtig – auch beim Klimaschutz. Deswegen hat das Unternehmen sich von der unabhängigen Science Based Target initiative (SBTi) überprüfen lassen. Diese gilt als „Gold-Standard“ für ambitionierte, wissenschaftsgetriebene Dekarbonisierungsprogramme von Unternehmen.

  • Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Doppelsieg für SCHOTT

    Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Doppelsieg für SCHOTT

    Für seine Nachhaltigkeitsziele und sein Strategieprogramm „Klimaneutral 2030“ ist der Technologiekonzern SCHOTT bei der Gala des Deutschen Nachhaltigkeitstags in Düsseldorf mit dem 16. Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Glas und Keramik ausgezeichnet worden.

  • SCHOTT erneut mit EcoVadis GOLD ausgezeichnet

    SCHOTT erneut mit EcoVadis GOLD ausgezeichnet

    Der Technologiekonzern SCHOTT erhielt für sein Nachhaltigkeitsmanagement erneut eine GOLD-Auszeichnung der renommierten Nachhaltigkeits-Ratingagentur EcoVadis. In der aktuellen Bewertung schaffte SCHOTT den Sprung von den Top sieben Prozent im Jahr 2022 in die Top vier Prozent aller bewerteten Unternehmen weltweit im Jahr 2023.

  • Klimastrategie von SCHOTT wird mit DNP gewürdigt

    Klimastrategie von SCHOTT wird mit DNP gewürdigt

    Erst nominiert, dann Finalist und nun Gewinner: Der Technologiekonzern SCHOTT gehört mit seinem Strategieprogramm „Klimaneutral 2030“ zum nachhaltigsten Unternehmen in der Kategorie Glas und Keramik und erhält dafür den 16. Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP).

  • SCHOTT erhält Förderung für den Bau klimaschonender Schmelzwanne

    SCHOTT erhält Förderung für den Bau klimaschonender Schmelzwanne

    Im Herbst 2020 verkündete SCHOTT bis 2030 klimaneutral in seiner Produktion werden zu wollen (Scope 1 & 2). In einem vierteiligen Aktionsplan spielt der Technologiewandel eine zentrale Rolle. Nun erhielt das Unternehmen Fördermittel in Höhe von rund 14,8 Millionen Euro für den Aufbau einer ersten großindustriellen Pilotanlage. In dem Pionierprojekt soll Pharmaglas weitestgehend ohne Treibhausgasemissionen hergestellt werden. Die Pilotanlage stellt einen technologischen Meilenstein für die Spezialglasindustrie dar.

  • 37,5-Stunden-Woche für Tarifmitarbeitende bei SCHOTT

    37,5-Stunden-Woche für Tarifmitarbeitende bei SCHOTT

    Zum 1. April 2024 senkt der Technologiekonzern SCHOTT deutschlandweit für Tarifmitarbeitende die regelmäßige Wochenarbeitszeit von bisher 40 Stunden auf 37,5 Stunden. Das Entgelt ist von dieser Änderung nicht betroffen, sondern bleibt trotz verkürzter Stundenzahl gleich hoch. Zusätzlich werden für Schichtmitarbeitende Zuschläge und Nachtschichtzulagen erhöht.

  • SCHOTT TO PLUS gewinnt R&D 100 Awards

    SCHOTT TO PLUS gewinnt R&D 100 Awards

    SCHOTT hat für ein neues Produkt den prestigeträchtigen R&D 100 Award gewonnen. TO PLUS Transistor Outline (TO)-Sockel gewannen in der Kategorie IT/Elektrik. Das Produkt wurde im letzten Jahr auf den Markt gebracht und unterstreicht das Know-how des Forschungs- und Entwicklungsteams von SCHOTT.

  • SCHOTT tritt Nachhaltigkeitsinitiative UN Global Compact bei

    SCHOTT tritt Nachhaltigkeitsinitiative UN Global Compact bei

    Die SCHOTT AG ist Teilnehmer bei UN Global Compact. Die Vereinten Nationen bestätigten die Aufnahme des internationalen Technologiekonzern in die weltweit größte und bedeutendste Initiative für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von SCHOTT

Blickpunkt SCHOTT Kachel Klimafreundliche Glasherstellung
Blickpunkt SCHOTT Kachel Grüne Technologien
Blickpunkt SCHOTT Kachel E-Mobilität

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche