15.11.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Dr. Lenzen, Elmer

Lenzen, Elmer


Dr. Elmer Lenzen studierte an den Universitäten Münster, Bochum und San José (Costa Rica). Zunächst arbeitete er als freier Journalist, u.a. für die Verlagsgruppe Handelsblatt, den Deutschen Fachverlag sowie epd Entwicklungspolitik. 1998 gründete Elmer Lenzen die Mediengruppe macondo (heute macondo publishing GmbH), die er seitdem als geschäftsführender Chefredakteur leitet. Elmer Lenzens Themenschwerpunkte sind Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit. So lehrte er darüber hinaus u.a. an der Universität Münster und ist auch als Referent und Moderator tätig.

Autorenbeiträge

  • "Wir haben so lange nichts getan, dass dem Klima mit Trippelschritten nicht gedient ist“

    Was können wir von den anstehenden Klimakonferenzen erwarten? Wie wird der Klimawandel hierzulande aussehen? Welche Rolle spielt die Energiewende? Wir sprachen darüber mit Prof. Mojib Latif.

  • Compliance – bei vielen Firmen Megatrend und Großbaustelle

    Compliance – bei vielen Firmen Megatrend und Großbaustelle

    Ob FIFA-Manager, die sich über Jahrzehnte bestechen lassen, Giftmüll, der in Afrika entsorgt wird oder Fluglinien wie etwa Ryanair, die aus Kostengründen Piloten als Scheinselbständige beschäftigen – die Liste der Korruptions-, Betrugs- und Umweltskandale ist lang und immer aktuell. Ein Grund dafür: Regelkonformität, auch Compliance genannt, wird in vielen Firmen und Verbänden oft nachlässig gehandhabt. Dabei steht nicht nur der gute Ruf auf dem Spiel. Jetzt ist dazu ein 44-seitiges Themenheft „Compliance“ im UmweltDialog-Verlag erschienen. Das Magazin ist kostenlos online abrufbar.

  • Berlin kündigt Aktionsplan der UN-Leitlinien zu Menschenrechten für 2016 an

    Berlin kündigt Aktionsplan der UN-Leitlinien zu Menschenrechten für 2016 an

    Die Bundesregierung hat für 2016 einen nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte angekündigt. Auf der UPJ-Jahrestagung skizzierte das Auswärtige Amt jetzt die anstehende Roadmap zur Umsetzung. Juristen warnen allerdings davor, die Leitlinien mit verbindlichem Recht zu verwechseln. Für Unternehmen wie NGOs gilt: Das Thema Menschenrechte bleibt trotz UN Regeln ein juristisch äußerst unpräzises Terrain.

  • Mit CSR-Kooperationen Zukunft gestalten

    Mit CSR-Kooperationen Zukunft gestalten

    CSR ist wichtig für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Das ist heute weitgehend unbestritten. Aber wie können Kooperationen aussehen? Welche Rolle spielen Innovationen? Und gibt es eigentlich immer die berühmte „Win-Win“-Konstellation? Darüber diskutierten 250 Experten auf der UPJ-Jahrestagung.

  • „Volkswagen hat einen Riesenfundus an Umweltkenntnissen“

    „Volkswagen hat einen Riesenfundus an Umweltkenntnissen“

    Volkswagen will bis 2018 weltweit nachhaltigster Autobauer werden. Ein entscheidender Baustein ist die neue Konzern-Umweltstrategie. Hierbei setzt Volkswagen nicht nur auf Zielvorgaben von oben. Genauso wichtig sind praktische Ideen und Vorschläge aus der Produktion, die über alle Marken hinweg ausgetauscht werden. Wie die Strategie funktioniert, erläutert der VW-Konzern-Umweltbeauftragte Wolfram Thomas im Gespräch mit UmweltDialog.

  • Neues UNGC Jahrbuch: CSR & Compliance im Fokus

    Neues UNGC Jahrbuch: CSR & Compliance im Fokus

    Wer sicherstellen will, dass Wirtschaft verantwortungsvoll handelt, braucht innerhalb der Unternehmen feste Werte und Regeln. Dieser sogenannte Compliance-Prozess hat vor allem für verantwortungsvolle und nachhaltig ausgerichtete Unternehmen eine zentrale Bedeutung. Das jetzt erschienene Jahrbuch „Global Compact Deutschland 2014“ widmet sich daher u.a. den Themen Compliance, Berichtspflicht und Datenschutz. Der Band umfasst 132 Seiten und ist zum Preis von 15 Euro ab sofort im Buchhandel erhältlich.

  • „Der DNK ist einfach, flexibel und gut handhabbar“

    „Der DNK  ist einfach, flexibel und gut handhabbar“

    Ob EU-Richtlinien, Verbraucheranforderungen oder durch Kapitalmärkte - die Nachfrage nach sogenannter extra-finanzieller Berichterstattung steigt kontinuierlich. Vor allem mittelständische Unternehmen stellt dies vor Herausforderungen. Wie berichtet man richtig? Wie umfangreich muss der Bericht sein? Eine attraktive Lösung ist hier der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK). Wir sprachen darüber mit Marlehn Thieme, der Vorsitzenden des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.

  • Volkswagen Südafrika: Investition in Menschen zahlt sich aus

    Volkswagen Südafrika: Investition in Menschen zahlt sich aus

    30 Jahre nach dem Ende der Apartheid sucht Südafrika im Alltag immer noch nach Chancengleichheit. Der Wirtschaft kommt bei der ökonomischen Teilhabe der schwarzen Bevölkerung eine besondere Verantwortung zu. Dabei setzt der Staat nicht auf Freiwilligkeit, sondern regelt dies per Gesetz. Das Beispiel Volkswagen Südafrika zeigt, wie man aus der Pflicht eine Stärke für Marke und Mitarbeiter machen kann.

  • Exklusivinterview mit John Elkington: „Wachsendes Interesse von Wirtschaftsführern an CSR“

    Exklusivinterview mit John Elkington: „Wachsendes Interesse von Wirtschaftsführern an CSR“

    John Elkington gilt mit seinem Triple-Bottom-Line-Modell als Impulsgeber für die Entwicklung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Anlässlich seiner neuesten Buchveröffentlichung spricht der CSR-Experte im Interview mit UmweltDialog über das wachsende Interesse am Thema Nachhaltigkeit sowie positive Trends in den Bereichen Technologie und Wirtschaft.

  • MAN gewährt auf der IAA Blick in die Zukunft der Nutzfahrzeuge

    MAN gewährt auf der IAA Blick in die Zukunft der Nutzfahrzeuge

    Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ist die Weltleitmesse für Mobilität, Transport und Logistik. In diesem Jahr stand sie unter dem Motto „Zukunft bewegen". Dabei waren vor allem die Vernetzung der Fahrzeuge und effiziente, alternative Antriebe die wichtigsten Themen für Aussteller und Besucher. Wie solche Fahrzeuge in der Praxis aussehen, zeigt das Beispiel MAN: Der Münchner Fahrzeugbauer stellte auf der IAA ein breites Spektrum modernster Busse und Lkw vor.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche