Dr. Lenzen, Elmer

Lenzen, Elmer


Dr. Elmer Lenzen studierte an den Universitäten Münster, Bochum und San José (Costa Rica). Zunächst arbeitete er als freier Journalist, u.a. für die Verlagsgruppe Handelsblatt, den Deutschen Fachverlag sowie epd Entwicklungspolitik. 1998 gründete Elmer Lenzen die Mediengruppe macondo (heute macondo publishing GmbH), die er seitdem als geschäftsführender Chefredakteur leitet. Elmer Lenzens Themenschwerpunkte sind Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit. So lehrte er darüber hinaus u.a. an der Universität Münster und ist auch als Referent und Moderator tätig.

Autorenbeiträge

  • Berlin gibt grünes Licht für CCS-Technologie

    Berlin gibt grünes Licht für CCS-Technologie

    Die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid aus der Braunkohleverstromung, auch CCS-Technologie genannt, soll bis zum Jahresende gesetzlich geregelt werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf stellten Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) in Berlin vor.

  • Eaton: Vorreiter bei Hybridtechnologie für Nutzfahrzeuge

    Eaton: Vorreiter bei Hybridtechnologie für Nutzfahrzeuge

    Fahrzeuge mit Hybridantrieb profitieren von ihrem Potenzial, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, da die Energieeffizienz durch die Rückführung ungenutzter Energie gesteigert wird. Das macht Sinn, denn der Transportsektor gehört weltweit zu den größten Emittenten von Treibhausgasen. Im Jahr 2006 lag sein Anteil am globalen CO2-Ausstoß bei 26 Prozent. In der öffentlichen Diskussion richtet sich der Blick meist auf Privatfahrzeuge. Doch gerade der Nutzfahrzeug-Sektor in urbaner Umgebung bietet enorme Potenziale. UmweltDialog sprach hierüber mit Joao Vicente Faria, bei Eaton verantwortlich für das Fahrzeuggeschäft in Europa, Nahost und Afrika (EMEA).

  • Herbert Höltschl, BMW Group: „Nachhaltig aus Grundüberzeugung“

    Herbert Höltschl, BMW Group: „Nachhaltig aus Grundüberzeugung“

    Die Analysten sind sich seit mehreren Jahren einig: Die BMW Group hat beim Thema Nachhaltigkeit in der Automobilbranche einen Spitzenplatz inne. Grundlage dieses Erfolges bildet eine klare Verankerung des Themas in allen Unternehmensbereichen, erläutert Herbert Höltschl. Er ist Konzernbeauftragter für Nachhaltigkeit und Umweltschutz der BMW Group. Im UmweltDialog-Interview gibt Höltschl Einblicke in die strategische Ausrichtung von CSR bei der BMW Group.

  • Kohlekraftwerke und energieintensive Unternehmen entzweien Lager

    Kohlekraftwerke und energieintensive Unternehmen entzweien Lager

    Kohlekraftwerke waren ein strittiges Thema bei den NRW-Landtagswahlen. Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage sprachen sich knapp 70 Prozent der befragten Bürger in NRW gegen neue Kohlekraftwerke aus. Selbst unter CDU-Anhängern lag der Anteil deutlich über 50 Prozent, bei der FDP-Klientel sogar bei 66 Prozent. Währenddessen sorgt die Formulierung von Umweltminister Röttgen nach „klimagerechtem Strukturwandel“ für Aufregung im politischen Berlin.

  • Mission Wasser: Michael Otto Stiftung startet Bildungsprojekt für Kinder

    Mission Wasser: Michael Otto Stiftung startet Bildungsprojekt für Kinder

    Kinder sind neugierige Forschernaturen. Darauf setzt das Projekt „Aqua-Agenten“, bei dem Hamburger Grundschüler spielerisch vieles über unsere Lebensgrundlage Wasser und einen nachhaltigen Umgang damit lernen. „Die lebenspendende Ressource Wasser steht hierbei stellvertretend für alle endlichen Ressourcen unseres Planeten“, sagte Initiator Dr. Michael Otto anlässlich des Projektstarts in Hamburg.

  • Diskussion: Kooperationen zwischen NGOs und Konzernen

    Diskussion: Kooperationen zwischen NGOs und Konzernen

    Immer häufiger starten NGOs Projekte mit Wirtschaftsunternehmen. Ob und wie eine Zusammenarbeit zwischen Partnern mit grundlegend unterschiedlichen Ansprüchen und Zielen funktionieren kann, darüber diskutierten jetzt in Berlin sechs Vertreter von NGOs, Unternehmen und Medien. Eingeladen hatte die gemeinnützige Gesellschaft Leuchtpol, die von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU) ins Leben gerufen wurde und vom Energiekonzern E.ON finanziert wird.

  • Firmen setzten auf grünen Versand

    Firmen setzten auf grünen Versand

    Millionen Briefe und Pakete werden Jahr für Jahr von Unternehmen an Kunden in aller Welt versendet. Neben Schnelligkeit und Effizienz gewinnt seit einigen Jahren das Thema Klimaschutz eine wachsende Bedeutung unter Logistikern. Seit 2007 bietet die Deutsche Post DHL Geschäfts- und Privatkunden die Möglichkeit, ihre Waren CO2-neutral zu versenden. Neben Privatpersonen nutzen immer öfter Unternehmen diese Möglichkeiten.

  • Portrait UmweltDialog

    Portrait UmweltDialog

    Ob zuerst der Einzelhandel, dann die Banken und Finanzhäuser und nun die Automobilindustrie - die Globalisierung frisst ihre Kinder. Noch vor ein paar Jahren sah alles so einfach aus: Das Ende des Kalten Krieges versprach globale Märkte mit ewigem, ungebremstem Absatz. Dann noch der WWW-Bubble, der KGV´ s virtuell und gegen alle Regeln potenzierte. Das Ende der Geschichte an der Millenniumswende!

  • Nachhaltige Entwicklung: Grundlagen und Umsetzung

    Nachhaltige Entwicklung: Grundlagen und Umsetzung

    Das Buch gibt eine Einführung in das Leitbild Nachhaltiger Entwicklung und erörtert die theoretischen Grundlagen schwacher und starker Nachhaltigkeit sowie der drei Nachhaltigkeitsdimensionen. Auf diesem Fundament widmet sich das Lehrbuch dann den Fragen, welche Bedeutung Innovationen, technischer Fortschritt und Ökoeffizienz haben.

  • Nachhaltigkeit ist Veränderung

    Nachhaltigkeit ist Veränderung

    Ziel dieses Buches ist es, den Akteuren der Umweltbildung unternehmerisches Denken zu vermitteln. Die staatliche Alimentierung hat leider in vielen Fällen Ineffizienz zur Folge, was wiederum dem Grundgedanken der Nachhaltigkeit zuwider läuft.

 

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche