Evonik Zentrale Blickpunkt

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 33.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 14,9 Milliarden Euro und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,4 Milliarden Euro.

Kennzahlen

Name: Evonik Industries AG
Branche: Chemie
Umsatz: 14,9 Mrd. Euro (2021)
Mitarbeiter: mehr als 33.000 (Stand 2021)
Sitz: Essen
Gründungsjahr: 2007

Quelle: Evonik Industries AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Innovationsmanagement, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Evonik

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Kachel Ausbildung / Mitarbeiter
Sozial-Engagement

Evonik bei UmweltDialog

  • Bundesumweltminister besucht Li-Tec in Kamenz

    Bundesumweltminister besucht Li-Tec in Kamenz

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat die Firma Li-Tec im sächsischen Kamenz besucht. Das Gemeinschaftsunternehmen von Evonik Industries (50,1%) und Daimler (49,9%) gilt als einer der weltweiten Technologieführer bei der Entwicklung von neuartigen Lithium-Ionen-Batterien, wie sie in Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen.

  • Neue HypoVereinsbank-Studie: „Volle Kraft auf Grün: Schifffahrt mit Kurs auf Ökologie“

    Neue HypoVereinsbank-Studie: „Volle Kraft auf Grün: Schifffahrt mit Kurs auf Ökologie“

    Nach Ablieferung aller zurzeit bestellten Schiffe bis 2012/2013 wird die weltweite Handelsflotte bei dem heutigen Stand der Technik über 1.600 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) ausstoßen. Heute liegt dieser Wert bei etwa 1.200 Millionen Tonnen CO2. Neue Kraftstoffe und Antriebstechnologien werden also bei den Ablieferungen durch den frühzeitigen Bestellzeitpunkt noch keine entscheidende Rolle spielen. Möglich sind jedoch schon heute technische Modifikationen am Schiff, eine Optimierung der Dieselmotoren sowie die Nachrüstung mit Zusatzsystemen wie beispielsweise dem SkySails-Antriebssystem.

  • Evonik entwickelt spritsparende Reifen

    Evonik entwickelt spritsparende Reifen

    Ab dem 1. November 2011 müssen Fahrzeuge mit spritsparenden Reifen und Luftdruckkontrollsystemen ausgestattet sein. Das sieht eine entsprechende EU-Verordnung vor. Ein Ausstoß von rund 18 Millionen Tonnen CO2 könnte vermieden werden, würden Fahrer stets für aufgepumpte Reifen sorgen. Mit dem „grünen Reifen“ will der Industriekonzern Evonik Abhilfe schaffen.

  • Evonik produziert Katalysatoren in China

    Evonik produziert Katalysatoren in China

    Evonik Industries, Essen, hat in Shanghai (China) mit dem Bau einer Anlage für die Herstellung von Katalysatoren begonnen. Die Anlage wird im 4. Quartal 2009 in Betrieb gehen und Edelmetallpulverkatalysatoren produzieren, die in Synthesen in der Pharma-, Fein- und Industriechemie zum Einsatz kommen. Sie werden beispielsweise benötigt, um Pharmawirkstoffe selektiv und kosteneffizient herzustellen oder Vorprodukte für Polyurethane zu synthetisieren, die unter anderem zu Schäumen für Autositze oder Möbel verarbeitet werden.

  • Lithium-Ionen Batterien als Schlüssel für nachhaltige Mobilität

    "Mit unserem gemeinsamen Engagement bestätigen wir einmal mehr die Innovationsstärke der deutschen Industrie", so die beiden Vorstandsvorsitzenden Werner Müller (Evonik) und Dieter Zetsche (Daimler) bei der Vorstellung ihrer gemeinsamen strategischen Partnerschaft im Batteriesektor. "Gleichzeitig schreiben Daimler und Evonik damit ein weiteres Stück Industriegeschichte. Wir holen eine Technologie zurück nach Deutschland, die es hier schon lange nicht mehr gegeben hat."

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Evonik

Forschungsmagazin Elements
Nachhaltige Baustoffe
Kachel Lösungen für die Aquakulturindustrie

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche