Evonik Zentrale Blickpunkt

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 33.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 14,9 Milliarden Euro und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,4 Milliarden Euro.

Kennzahlen

Name: Evonik Industries AG
Branche: Chemie
Umsatz: 14,9 Mrd. Euro (2021)
Mitarbeiter: mehr als 33.000 (Stand 2021)
Sitz: Essen
Gründungsjahr: 2007

Quelle: Evonik Industries AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Innovationsmanagement, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Evonik

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Kachel Ausbildung / Mitarbeiter
Sozial-Engagement

Evonik bei UmweltDialog

  • Evonik übernimmt alle Ausgebildeten künftig unbefristet

    Evonik übernimmt alle Ausgebildeten künftig unbefristet

    Die neue Regelung greift ab dem Einstellungsjahr 2016 beim Industriekonzern. 410 junge Frauen und Männer profitieren von der Übernahmeregelung. Evonik-Personalvorstand Wessel sieht darin einen wichtigen "Beitrag zur Sicherung unserer Zukunft".

  • Evonik-Umsatz mittels ökobilanzieller Betrachtungen untersucht

    Evonik-Umsatz mittels ökobilanzieller Betrachtungen untersucht

    Evonik Industries hat im Rahmen seiner strukturierten Nachhaltigkeitsanalyse der Geschäfte bereits rund 70 Prozent des Außenumsatzes seiner drei Chemiesegmente mittels ökobilanzieller Betrachtungen untersucht. Angestrebt wird eine Ausdehnung auf 80 Prozent. Thomas Wessel, im Evonik-Vorstand zuständig für Nachhaltigkeit: „Mit diesen Untersuchungen tragen wir den zunehmenden Anforderungen unserer Kunden an die Nachhhaltigkeit unserer Produkte Rechnung. Zudem sind ökobilanzielle Betrachtungen auch Basis für operative Geschäfts- und Entscheidungsprozesse bei Evonik.“

  • Stark in Sachen Nachhaltigkeit, stark an der Börse

    Stark in Sachen Nachhaltigkeit, stark an der Börse

    Der Investment-Spezialist RobecoSAM hat Evonik als „Sustainability Leader“ mit der „Silver Class“ ausgezeichnet. Auch an der Börse kann das Unternehmen damit punkten. Schließlich gewinnt eine gute Nachhaltigkeitsperformance auch unter Investoren zunehmend an Bedeutung.

  • Evonik zum dritten Mal als familienbewusstes Unternehmen bestätigt

    Evonik zum dritten Mal als familienbewusstes Unternehmen bestätigt

    Evonik hat erneut das Zertifikat berufundfamilie und damit den Nachweis über eine familienbewusste Personalpolitik erhalten. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig überreichte in Berlin die Auszeichnung, die auf eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zurückgeht, an den Spezialchemiekonzern. Zuvor hatte Evonik zum zweiten Mal erfolgreich das Re-Auditierungsverfahren für das Zertifikat durchlaufen. Dieses darf nun weitere drei Jahre geführt werden.

  • Evonik bringt junge Flüchtlinge in Ausbildung

    Evonik hat eine positive Zwischenbilanz bei „Start in den Beruf für Flüchtlinge“ gezogen. Zwei Monate vor Ende des Programms liegt bereits zwei Dritteln der Teilnehmer ein Ausbildungsangebot vor. „Das ist ein tolles Resultat. Es zeigt deutlich: Berufsqualifizierung für junge Flüchtlinge zahlt sich aus, nicht nur für Unternehmen“, betont Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Evonik. „Nur, wer den Einstieg ins Berufsleben findet, hat die Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“

  • Evonik veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2015

    Evonik veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2015

    Nachhaltigkeit zahlt sich aus. Und zwar auch in Euro und Cent, wie der Essener Industriekonzern Evonik belegt. Das Spezialchemieunternehmen erwirtschaftet nach eigenen Angaben heute bereits die Hälfte seines Umsatzes mit „grünen“ Produkten – mit Leichtbaustoffen für Autos ebenso wie mit Aminosäuren für Tierfutter. Auch in den eigenen Reihen stellen sich die Essener zunehmend „grün“ auf, wie der neue Nachhaltigkeitsbericht des MDax-Unternehmens zeigt.

  • E.ON und Evonik nehmen Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Betrieb

    E.ON und Evonik nehmen Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Betrieb

    E.ON und Evonik Industries haben im Chemiepark Marl ein hocheffizientes Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk offiziell in Betrieb genommen. Die Entwicklung, Finanzierung und Umsetzung erfolgte durch E.ON Connecting Energies – Evonik betreibt das Kraftwerk, das einen alten Kohleblock ersetzt. Mit dem Neubau stellen die Partner die wirtschaftliche und umweltschonende Energieversorgung des Chemieparks Marl sicher. Er ist einer der größten Chemieverbundstandorte Europas und der größte Produktionsstandort von Evonik.

  • Einen weiten Weg geschafft

    Einen weiten Weg geschafft

    Ihre Ankunft in Deutschland hatte sich Gantuya Beinenz anders vorgestellt. Als sie 2009 aus der Mongolei kam, wollte sie ihr Studium als Bergbauingenieurin fortsetzen. Doch die Universität erkannte ihre Nachweise nicht an. Beinenz fand eine Stelle als Aupair-Mädchen und arbeitete weiter an ihren Deutschkenntnissen. „Das war eine schwierige Zeit“, sagt die ausgebildete Chemielaborantin heute. „Ich wollte immer in einem naturwissenschaftlichen Beruf arbeiten und durfte nicht.“

  • Evonik lobt Preis für Sicherheit im Straßenverkehr aus

    Evonik lobt Preis für Sicherheit im Straßenverkehr aus

    In diesem Jahr wird Evonik erstmals den Road Safety Award an eine Behörde für ihren Einsatz zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit verleihen. Der Gewinner dieser Auszeichnung wird von einer unabhängigen Jury aus internationalen Experten in Sachen Verkehrssicherheit ermittelt. Seit über 50 Jahren setzt sich Evonik – als Erfinder der Kaltplastik-Straßenmarkierungen – für die Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr ein.

  • Evonik im "Battle of Brains"

    Evonik im "Battle of Brains"

    Welcher Bereich der Chemie beschäftigt sich mit dem zeitlichen Ablauf chemischer Reaktionen? Was ist Meerkohle? In welchem Winkel wölbt sich die Oberkante eines Regenbogens? So lauteten einige der Fragen aus den Bereichen Chemie, Technik und Wirtschaft, denen sich Studierende beim "Battle of Brains" von Evonik an zehn deutschen Universitäten gestellt haben. Das Besondere an dem digitalen Quiz: Es wurde nicht etwa am heimischen Laptop gespielt, sondern an einem umgebauten Snackautomaten, den Evonik zur Roadshow an zehn deutsche Hochschulen schickte.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Evonik

Forschungsmagazin Elements
Nachhaltige Baustoffe
Kachel Lösungen für die Aquakulturindustrie

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche