Blickpunkt BMW Titelbild E-Auto

Die BMW Group hat den Anspruch, der erfolgreichste und nachhaltigste Premiumhersteller für individuelle Mobilität zu sein. Ihr fester Vorsatz ist es, immer mehr und immer umfassendere Lösungen für mehr Nachhaltigkeit zu etablieren. Dafür hat sich die BMW Group ehrgeizige Ziele gesetzt, die ihr tägliches Tun entscheidend beeinflussen: bei der ressourcenschonenden Weiterentwicklung von Städten, bei den Produkten, im Bereich der Verantwortung für Menschen und auf dem Gebiet von Produktion und Wertschöpfung.


Kennzahlen

Name: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Branche: Automobil
Umsatz: 98.990 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: 120.726 weltweit (2020)
Sitz: München
Gründungsjahr: 1916

Quelle: BMW Group

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement der BMW Group

Blickpunkt BMW Sustainable Value Report
Blickpunkt BMW Foundation Denkraum
Blickpunkt BMW Responsible Minerals Initiative

BMW bei UmweltDialog

  • Erstmalig Industrialisierung des Werkstoffes CFK im Automobilbau

    Erstmalig Industrialisierung des Werkstoffes CFK im Automobilbau

    Die BMW Group hat eine neue Ära des Automobilbaus eingeläutet: Mit dem Start der Serienproduktion des BMW i3 bringt das Unternehmen das weltweit erste Premium-Elektrofahrzeug auf die Straße, das von Grund auf für diese Antriebsform konzipiert wurde. Der BMW i3 ist das Ergebnis eines ganzheitlichen Entwicklungsansatzes zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen im urbanen Straßenverkehr.

  • BMW und Vattenfall nutzen Fahrzeuge als stationäre Stromspeicher

    BMW und Vattenfall nutzen Fahrzeuge als stationäre Stromspeicher

    Elektromobilität setzt Innovationsimpulse, die auch jenseits der Automobilindustrie zu neuen Lösungen führen. Schon heute verfügen beispielsweise die für BMW i Automobile entwickelten Lithium-Ionen-Batterien über eine Lebensdauer, die weit über den Einsatz in einem Elektrofahrzeug hinausreicht. Parallel zur kontinuierlichen Optimierung der Speichersysteme untersucht die BMW Group daher Möglichkeiten einer Zweitverwendung gebrauchter Hochvolt-Akkus, sogenannte „Second Life Batteries“. Mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen der BMW Group und dem Energieversorgungsunternehmen Vattenfall wurde jetzt ein weiteres Forschungsprojekt auf diesem Gebiet gestartet.

  • Astronauten diskutieren mit BMW Nachwuchskräften über nachhaltige Technologie

    Astronauten diskutieren mit BMW Nachwuchskräften über nachhaltige Technologie

    Zum 26. Weltkongress der Association of Space Explorers (ASE) kamen rund 80 Raumfahrer aus aller Welt in Köln zusammen. Neben dem Erfahrungsaustausch untereinander dient das internationale Treffen auch dazu, vor allem bei jungen Menschen Interesse für Wissenschaft und Technologie sowie das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten zu wecken. Im Rahmen ihrer Zusammenkunft statten sechs Mitglieder der ASE der BMW Group in München einen Besuch ab. Die Astronauten aus Deutschland, Frankreich, den USA und Russland berichten unter anderem im Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) über aktuelle Missionen und diskutieren mit BMW Nachwuchskräften über nachhaltige Technologie.

  • Neue BMW Kampagne zur Revolution der Mobilität

    Neue BMW Kampagne zur Revolution der Mobilität

    Mit BMW i stellt sich die BMW Group wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen in einer sich verändernden Welt. Die international angelegte Kampagne stellt bekannte, historisch bedeutende Revolutionen in den Mittelpunkt und überträgt deren Bedeutung auf den Pioniercharakter von BMW i. Printanzeigen, Internet-Banner und Social-Advertising führen zu einem Online-Film, der sich in neun verschiedene Features auflöst, die Mitarbeiter der BMW Group im Kontext ihrer Tätigkeit für BMW i und auch Nutzer von Elektromobilität zeigen.

  • „ProGesundheit 2013“ für BMW Group Mitarbeiter

    „ProGesundheit 2013“ für BMW Group Mitarbeiter

    Im Rahmen der „Initiative Gesundheit der BMW Group“ startet die BMW Group gemeinsam mit ihrer Betriebskrankenkasse BMW BKK die Aktion ProGesundheit 2013. Die Gesundheitsmesse für Mitarbeiter findet an allen deutschen Werksstandorten statt und bietet ein umfangreiches Programm an Gesundheitsförderungs- und Präventionsangeboten.

  • Südafrika: BMW startet in KwaZulu-Natal mit sozialen Projekten

    Südafrika: BMW startet in KwaZulu-Natal mit sozialen Projekten

    Die Kinder sind kaum älter als elf, doch ihre zarten Hände durchwühlen die morgenfeuchte Erde unermüdlich nach Essbarem. Rund ein Dutzend der schwarzafrikanischen Jugendlichen hockt am Feld und gräbt anstatt im Klassenraum dem Lehrer zuzuhören. Der schuleigene Garten garantiert ihnen nicht nur eine warme Mahlzeit pro Tag - in diesem Teil der Welt keine Selbstverständlichkeit. Er soll auch dazu beitragen, ihnen einen Bezug zur Umwelt näher zu bringen, der ihren Eltern und Großeltern während der Apartheid vorenthalten wurde: Die Jugendlichen besuchen eine der landesweit 50 Schulen, in denen BMW erfolgreich sein „Schools Environmental Education Development“-Programm (SEED) umgesetzt hat.

  • BMW Werk Dingolfing startet innovatives Forschungsprojekt zu Wärmeenergie

    BMW Werk Dingolfing startet innovatives Forschungsprojekt zu Wärmeenergie

    Die BMW Group startet auf dem Gelände des BMW Werks Dingolfing ein Forschungsprojekt zur innovativen Zwischenspeicherung von Wärmeenergie in 500 bis 700 Meter Tiefe in einem sogenannten Hochtemperatur-Aquifer-Speicher. Das in dieser Form weltweit einzigartige Vorhaben leistet einen wichtigen Beitrag zur Grundlagenforschung im Bereich Wärmespeicherung. Im Erfolgsfalle würden neue Möglichkeiten für eine dezentrale Energieproduktion und -speicherung eröffnet werden, was zu erheblichen CO2-Einsparungen führen könnte. Dazu überreichte der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Martin Zeil, in Dingolfing den Förderbescheid an den Leiter des BMW Werks Dingolfing, Wolfgang Stadler, und an Herbert Grebenc, verantwortlich für die weltweite Energieversorgung sowie den Gebäudebetrieb der BMW Group. „Bayern setzt auf neue Energietechnologien. Wir erteilen damit den Startschuss für ein hochinnovatives Projekt, das einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Bayern leisten kann“, so Wirtschaftsminister Zeil in Dingolfing.

  • BMW i Innovationstage 2013

    BMW i Innovationstage 2013

    Mit dem BMW i3 wird die BMW Group noch in diesem Jahr ein elektrisch angetriebenes Serienfahrzeug auf den Markt bringen, das für eine neue, nachhaltige Mobilität im urbanen Raum steht. Als erstes Premium-Elektrofahrzeug stellt sich der BMW i3 damit den gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen unserer Zeit. Das Konzept mit bislang einzigartiger Fahrzeugarchitektur erfordert nicht nur den Einsatz moderner Leichtbaumaterialien, sondern ebenso innovative Produktionsprozesse. Auch hier spielt das Thema Nachhaltigkeit für die BMW Group eine herausragende Rolle. Der BMW i3 war das erste Fahrzeugprojekt, für das Nachhaltigkeitsziele vereinbart wurden, die mit dem gleichen Nachdruck wie Kosten- und Gewichts- oder Qualitätsziele verfolgt wurden. Ziel ist es dabei auch, Umweltauswirkungen aus der Produktion so gering wie möglich zu halten. Im Fokus stehen daher Aspekte wie Energieversorgung und Wasserverbrauch, Lösungsmittelemissionen und Abfallaufbereitung.

  • Langstreckenmobilität mit Elektrofahrzeugen wird Realität

    Langstreckenmobilität mit Elektrofahrzeugen wird Realität

    Ganz wesentlich für Kundenakzeptanz und Kaufverhalten ist bei Elektrofahrzeugen die Flexibilität, auch weite Strecken problemlos zurücklegen zu können. Möglich wird dies durch ein Projekt im Rahmen des Schaufensters „ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“ Bayern-Sachsen. Entlang der Autobahn A9 von München über Nürnberg nach Leipzig werden Gleichstromschnellladesäulen installiert, die es den Fahrern von Elektrofahrzeugen ermöglichen, in kurzer Zeit ihr Fahrzeug aufzuladen. Das Projekt wird gemeinsam von Siemens, E.ON und BMW durchgeführt.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Instagram
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen der BMW Group

Blickpunkt BMWi
Blickpunkt BMW Autonomes Fahren
Blickpunkt BMW Digitalisierung

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche