Firmenzentrale Audi

Der Audi Konzern zählt mit den Marken Audi und Lamborghini seit Jahren zu den international führenden Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Im Jahr 2012 wurde mit Ducati die Angebotspalette um Motorräder erweitert. Der Audi Konzern produziert an zwölf Standorten und beschäftigte zum Jahresende 2020 weltweit rund 86.000 Mitarbeiter. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst die Vermeidung bzw. Reduzierung von CO2-Emissionen der Fahrzeuge, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und verantwortungsvolles Wirtschaften.


Kennzahlen

Name: Audi
Branche: Automobil
Umsatz: 49,973 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: rund 86.000 (Stand: 31. Dezember 2020)
Sitz: Ingolstadt
Gründungsjahr: 1909

Quelle: Audi AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- u. Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

Highlights von Audi

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Top-Arbeitgeber
AI4People

Audi bei UmweltDialog

  • Studie zeigt deutlich: Integration lohnt sich

    Studie zeigt deutlich: Integration lohnt sich

    Die Integration von Mitarbeitern mit gesundheitlichen Einschränkungen lohnt sich – sowohl in sozialer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Das belegt ein europaweit einzigartiges Forschungsprojekt der AUDI AG und der Universität St.Gallen. Die Kooperationspartner untersuchten, welche Führungs- und Teamstrukturen die optimale Integration ermöglichen und wie das Unternehmen davon profitiert. Auf Grundlage der Forschungsergebnisse wird Audi sein Integrationsmanagement nun weiterentwickeln.

  • Vorsprung beginnt im Kopf (Teil 2)

    Vorsprung beginnt im Kopf  (Teil 2)

    Die Hochschullandschaft ist heute ohne Drittmittel aus der Wirtschaft kaum noch vorstellbar. Doch welche Themen werden gefördert und welche Interessen stecken dahinter? Und wie ist der Umgang mit den Urheberrechten geregelt? Das Beispiel Audi zeigt, dass Wissenschaftskooperationen klar und transparent geregelt sein müssen. Dann sind sie für alle Beteiligten nutzbringend, sagt Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter Corporate Responsibility und Wissenschaftskooperationen bei Audi, im Interview mit UmweltDialog.

  • Vorsprung beginnt im Kopf (Teil 1)

    Vorsprung beginnt im Kopf  (Teil 1)

    Gute Mitarbeiter und deren pfiffige Ideen sind vielleicht die wichtigste Ressource am Standort Deutschland. Immer mehr Unternehmen werben daher durch Hochschulkooperationen um kluge Köpfe und sichern sich Innovationen. Seit vielen Jahren ein Pionier in diesem Bereich ist die AUDI AG. UmweltDialog sprach darüber mit Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter Corporate Responsibility und Wissenschaftskooperationen bei Audi.

  • Audi bringt neue Leichtbau-Federn in Serie

    Audi bringt neue Leichtbau-Federn in Serie

    Audi stärkt seine Führungsrolle im automobilen Leichtbau. Noch in diesem Jahr bringt das Unternehmen neue, leichte Fahrwerks‑Federn aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) in einem Modell der oberen Mittelklasse in Serie.

  • VW weiht größtes Bauprojekt der Forschung und Entwicklung in Wolfsburg ein

    VW weiht größtes Bauprojekt der Forschung und Entwicklung in Wolfsburg ein

    Das bisher größte Bauprojekt der Forschung und Entwicklung im Volkswagen Werk Wolfsburg ist fertig: Jetzt eröffneten Dr. Heinz-Jakob Neußer, Vorstand für Technische Entwicklung der Marke Volkswagen Pkw und Leiter der Konzern-Aggregateentwicklung und Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG und Leiter der markenübergreifenden Entwicklungssteuerung des Volkswagen Konzerns, zusammen mit Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, das Kompetenzzentrum der Elektrik- und Elektronikentwicklung. Der futuristische Bau ist das Herzstück des E-Campus, auf dem Volkswagen sein Know-how im Bereich Elektrik, Elektronik und E-Mobilität bündelt. Außerdem wurde der Grundstein für ein hochmodernes Windkanal-Effizienzzentrum gelegt.

  • Audi erweitert flexible Kinderbetreuung

    Audi erweitert flexible Kinderbetreuung

    Künftig können Audi-Mitarbeiter auch ihre zweijährigen Kinder kurzfristig und flexibel betreuen lassen – zum Beispiel bei einem unerwarteten Arbeitstermin. Dafür hat das Unternehmen das Ingolstädter miedelHaus – eine Kindertageseinrichtung der bürgerhilfe ingolstadt KiTa GmbH – altersgerecht umbauen lassen. „Als attraktiver Arbeitgeber wollen wir unser Kinderbetreuungsangebot ‚Audi Spielraum‘ stetig ausbauen und an die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anpassen“, sagt Dr. Christine Speth, Leiterin Standortprojekte der AUDI AG.

  • Audi CR-Programm: Zahlen und Fakten 2013

    Audi CR-Programm: Zahlen und Fakten 2013

    Veränderung braucht Zeit und Visionen – dies zeigt der Zwischenbericht des CR-Programms, den die Audi AG Ende Mai veröffentlicht hat. Die vorliegenden Kennzahlen aus den Kernthemen Wirtschaft, Produkt, Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft zeigen teilweise eine deutliche Verbesserung in relevanten Punkten. Arbeit gibt es aber noch beim Thema Abfallvermeidung.

  • 20 Jahre Audi Ideenprogramm

    20 Jahre Audi Ideenprogramm

    Die AUDI AG feiert 20 Jahre Audi Ideenprogramm mit einer beeindruckenden Bilanz: 58.040 Audi-Mitarbeiter reichten in den vergangenen zwei Jahrzehnten Verbesserungsideen ein, bis heute kamen so insgesamt 838.070 Vorschläge zusammen. Aus den realisierten Ideen konnte Audi seit Bestehen des Programms einen Nutzen in Höhe von rund 780 Millionen Euro ziehen. Das Unternehmen begleitet das Jubiläumsjahr mit vielfältigen Aktionen wie der Teilnahme an einer Alpen-Rallye oder einer Sonderverlosung mit Jubiläumspreisen.

  • Audi aktualisiert Corporate Responsibility Report

    Audi aktualisiert Corporate Responsibility Report

    Der Audi-Konzern veröffentlichte jetzt die Aktualisierung des Corporate Responsibility Reports und berichtet darin über den aktuellen Stand beim Corporate Responsibility-Programm sowie die neuen Kennzahlen. Im Fokus stehen die fünf Kernfelder Produkt, Umwelt, Mitarbeiter, Gesellschaft und Wirtschaften. Ebenfalls heute erscheint der Fortschrittsbericht 2013 des Global Compact der Vereinten Nationen. Als aktives Mitglied bekennt sich der Audi-Konzern zu dessen zehn Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Instagram
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Konzepte von Audi

EEBUS-Standard
e-tron Charging Service
Multi-Use-Speicher

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche