Firmenzentrale Audi

Der Audi Konzern zählt mit den Marken Audi und Lamborghini seit Jahren zu den international führenden Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Im Jahr 2012 wurde mit Ducati die Angebotspalette um Motorräder erweitert. Der Audi Konzern produziert an zwölf Standorten und beschäftigte zum Jahresende 2020 weltweit rund 86.000 Mitarbeiter. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst die Vermeidung bzw. Reduzierung von CO2-Emissionen der Fahrzeuge, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und verantwortungsvolles Wirtschaften.


Kennzahlen

Name: Audi
Branche: Automobil
Umsatz: 49,973 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: rund 86.000 (Stand: 31. Dezember 2020)
Sitz: Ingolstadt
Gründungsjahr: 1909

Quelle: Audi AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- u. Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

Highlights von Audi

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Top-Arbeitgeber
AI4People

Audi bei UmweltDialog

  • Audi ist beliebtester Arbeitgeber bei Young Professionals

    Audi ist beliebtester Arbeitgeber bei Young Professionals

    Audi ist bei jungen Arbeitnehmern mit Berufserfahrung so beliebt wie nie - das gilt für Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler oder IT-Experten. Die Ergebnisse der aktuellen Universum-Studie „Young Professionals“ hat die Wirtschaftswoche diese Woche veröffentlicht. Befragt wurden dafür Arbeitnehmer mit akademischem Abschluss, die mindestens ein und maximal acht Jahre Berufserfahrung haben.

  • Audi vereinbart Kooperation mit Universität St.Gallen

    Audi vereinbart Kooperation mit Universität St.Gallen

    Startschuss für intensive Kooperation: Die AUDI AG und die Universität St.Gallen haben gestern die „Ingolstadt Institute der Universität St.Gallen“ (INI.HSG) gegründet. Gemeinsam wollen beide Vertragspartner innovative Lösungen, vor allem in den Bereichen Personalmanagement und Marketing, entwickeln. Nach Unterschrift der Urkunde hielt Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, eine Vorlesung zum Thema „Strategie im globalen Wettbewerbsumfeld“.

  • Audi und BMW unter den Finalisten für das "Green Car of the Year 2014"

    Audi und BMW unter den Finalisten für das "Green Car of the Year 2014"

    Das Green Car Journal hat die fünf Finalisten im Wettbewerb um das Green Car of the Year 2014 benannt: Es sind die 2014er Modelle des Audi A6 TDI, des BMW 328d, des Honda Accord, des Mazda3 sowie des Toyota Corolla. Diese Fahrzeuge firmieren auch auf der bekannten Liste der "Top 5 Green Cars 2014" des Green Car Journal und werden von ihm als "exzellentes umweltfreundliches Produkt" ausgezeichnet.

  • „24 Stunden von Audi“ in Ingolstadt

    „24 Stunden von Audi“ in Ingolstadt

    Unter dem Motto „BewegungsKULTur“ starten dieses Jahr mehr als 3.000 Läufer bei den „24 Stunden von Audi“ - so viele Mitarbeiter wie noch nie. Insgesamt 180 Staffelteams aus mehreren Audi-Standorten laufen vom 14. bis 15. September 24 Stunden lang durch das Ingolstädter Werk. Hier zählt jeder Kilometer, denn Audi spendet pro Runde für einen guten Zweck - und das bereits zum dritten Mal. Am Audi Forum sorgt ein buntes Rahmenprogramm für Unterhaltung abseits der Laufstrecke, willkommen sind Besucher aus der ganzen Region.

  • Audi-Konzern etabliert duale Ausbildung weltweit

    Audi-Konzern etabliert duale Ausbildung weltweit

    Drei Jahre vor Eröffnung des neuen Automobilwerks in San José Chiapa hat Audi Mexiko mit der Ausbildung der ersten jungen Facharbeiter begonnen. 64 Mexikaner erlernen den Beruf des Mechanikers oder Mechatronikers. Die Auszubildenden starteten jetzt im Institut für Berufliche Bildung von Volkwagen de México in Puebla in ihr Berufsleben. Die Ausbildung vereint nach dem Vorbild des bewährten dualen Berufsbildungssystems aus Deutschland Theorie und Praxis. Außerdem erhalten die jungen Mexikaner Deutsch-Unterricht.

  • Audi feiert erfolgreiches Jubiläum in China

    Audi feiert erfolgreiches Jubiläum in China

    Audi feiert das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft mit First Automotive Works (FAW). Gleichzeitig lieferte Audi das zweimillionste Automobil in China an einen Kunden aus, einen lokal produzierten Audi A6 L. Beide Unternehmen kündigen an, gemeinsam an einem Plug-in-Hybrid-Projekt zu arbeiten.

  • Audi veröffentlicht erstmals Corporate Responsibility Report

    Audi veröffentlicht erstmals Corporate Responsibility Report

    Auf der Hauptversammlung präsentiert die AUDI AG heute ihren Corporate Responsibility Report 2012. Darin berichtet das Unternehmen über seine Ziele und Aktivitäten zur Nachhaltigkeit. Audi will auch in dieser Disziplin eine Führungsrolle einnehmen. Das Unternehmen übernimmt gezielt Verantwortung in den fünf Kernfeldern Produkt, Umwelt, Mitarbeiter, Gesellschaft und Wirtschaften.

  • Work-Life-Balance und Jobsicherheit wichtigste Karriereziele für Studierende

    Work-Life-Balance und Jobsicherheit wichtigste Karriereziele für Studierende

    Im Arbeitgeber-Ranking 2013 des Beratungsunternehmens Universum Communications liegen die Autobauer Audi, BMW und Porsche bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern und Ingenieuren vorn. Für Informatik-Studierende ist Google der beliebteste Arbeitgeber. Bei Studierenden der Naturwissenschaften genießt die Max-Planck-Gesellschaft den besten Ruf. Für die Jura-Studierenden sind die Vereinten Nationen, der Bundesnachrichtendienst und das Auswärtige Amt die beliebtesten Arbeitgeber. Die Finanzkrise wirkt sich weiterhin auf die Attraktivität der Banken aus. Erstmals findet sich kein Kreditinstitut unter den Top 10 Arbeitgebern.

  • Methanisierungsreaktor von MAN produziert Audi e-gas

    Methanisierungsreaktor von MAN produziert Audi e-gas

    Während die Energiewende vielerorts diskutiert wird, schaffen MAN und Audi Fakten: Ab Sommer dieses Jahres wird der Automobilhersteller synthetisches Erdgas (Audi e-gas) selbst produzieren und ins öffentliche Netz einspeisen. Kernstück der neuen Anlage, die mit dem Anlagenbauer SolarFuel GmbH in Werlte (Emsland) errichtet wird, ist ein Methanisierungsreaktor von MAN Diesel & Turbo. Konstruktion und Fertigung des etwa 16 Meter hohen Moduls der e-gas-Anlage erfolgte durch die Spezialisten für chemische und physikalische Reaktoren von MAN am Standort Deggendorf. Im Dezember 2012 brachte ein Schwertransport den anschlussfertigen Turm bereits ins 782 Kilometer entfernte Werlte.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Instagram
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Konzepte von Audi

EEBUS-Standard
e-tron Charging Service
Multi-Use-Speicher

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche