Firmenzentrale Audi

Der Audi Konzern zählt mit den Marken Audi und Lamborghini seit Jahren zu den international führenden Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Im Jahr 2012 wurde mit Ducati die Angebotspalette um Motorräder erweitert. Der Audi Konzern produziert an zwölf Standorten und beschäftigte zum Jahresende 2020 weltweit rund 86.000 Mitarbeiter. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst die Vermeidung bzw. Reduzierung von CO2-Emissionen der Fahrzeuge, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und verantwortungsvolles Wirtschaften.


Kennzahlen

Name: Audi
Branche: Automobil
Umsatz: 49,973 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: rund 86.000 (Stand: 31. Dezember 2020)
Sitz: Ingolstadt
Gründungsjahr: 1909

Quelle: Audi AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- u. Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

Highlights von Audi

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Top-Arbeitgeber
AI4People

Audi bei UmweltDialog

  • Roboter unterstützt Audi-Mitarbeiter

    Roboter unterstützt Audi-Mitarbeiter

    Direkter Schulterschluss von Mensch und Maschine: Audi hat im Stammwerk Ingolstadt erstmals einen Roboter im Serieneinsatz, der Hand in Hand mit dem Menschen arbeitet – ohne Sicherheitsabsperrung und ideal angepasst an den Arbeitstakt des Mitarbeiters. Es ist die erste Mensch-Roboter-Kooperation im Volkswagen‑Konzern, die in der Endmontage zum Einsatz kommt. Diese innovative Technologie erleichtert die Arbeit in der Fertigung und verbessert die Ergonomie.

  • Audi-Umweltstiftung ehrt Wissenschaftler mit SRM-Award

    Audi-Umweltstiftung ehrt Wissenschaftler mit SRM-Award

    Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH hat die besten Abschlussarbeiten im Studiengang für nachhaltiges Ressourcenmanagement an der Technischen Universität München (TUM) ausgezeichnet. Der „SRM-Award“ (Sustainable Resource Management), der dieses Jahr zum vierten Mal verliehen wurde, ging an Pauline Chepchirchir Cherunya und William Meister. Ihre Forschungsergebnisse zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen tragen dazu bei, die Lebensqualität in Entwicklungsländern zu verbessern. Für ihre Masterarbeiten erhalten beide ein Preisgeld in Höhe von jeweils 1.500 Euro.

  • Audi-Umweltstiftung veröffentlicht Bienenbuch

    Audi-Umweltstiftung veröffentlicht Bienenbuch

    Wie werden Waben gebaut? Was hat es mit dem Bienentanz auf sich? Und wie funktioniert der Superorganismus Bienenvolk? Diese und weitere Fragen rund um die Honigbiene (apis mellifera) beantworten die Audi Stiftung für Umwelt GmbH und der Bienenforscher Prof. Jürgen Tautz in ihrem jetzt veröffentlichten Buch „Die Erforschung der Bienenwelt“. Es beleuchtet neue Erkenntnisse über die Welt dieser Insektenart – vom Ausschwärmen bis hin zu den Umwelteinflüssen, denen sie ausgesetzt ist.

  • Audi Umweltstiftung startet neues Artenschutzprojekt

    Audi Umweltstiftung startet neues Artenschutzprojekt

    Mit den regionalbezogenen Projekten „Umweltzentrum Breitengüßbach“ und „Steigerwald‑Zentrum – Nachhaltigkeit erleben“ verbindet die Audi Stiftung für Umwelt konkreten Artenschutz und erlebbare Umweltpädagogik. Dieses Konzept möchte sie nun in einem innovativen Projekt bundesweit fortsetzen: Ausgediente Trafohäuschen sollen – fachlich begleitet von der Initiative Artenschutz in Franken – stufenweise zu „Leuchttürmen der Biodiversität“ umfunktioniert werden. Hierzu dienen Baukörper, die sich beispielsweise aufgrund von Lage, Zustand und Umwelt besonders eignen.

  • Nachhaltigkeit und Fahrspaß sind kein Gegensatz

    Nachhaltigkeit und Fahrspaß sind kein Gegensatz

    Sind die Ansprüche der Kunden im Premium-Fahrzeugsegment zukünftig noch vereinbar mit dem Anspruch einer ökologischen Nachhaltigkeit? Wie lassen sich Komfort und Langstreckentauglichkeit mit gesetzlichen Anforderungen zu lokalen CO2-Emissionen für Neufahrzeuge in Einklang bringen? Audi zeigt mit der Entwicklung alternativer Antriebe und nachhaltiger Energieträger einen Weg in die Zukunft der Mobilität.

  • Audi stellt "Urbane Agenda" vor

    Audi stellt "Urbane Agenda" vor

    Audi-Chef Rupert Stadler hat Anfang November die Eckpunkte seiner "Urbanen Agenda" vorgestellt. Vernetzte Mobilitätstechnologien für die Mega-Cities von morgen erklärte er darin zum Schlüsselmarkt.

  • „Kein Talent verlieren“

    „Kein Talent verlieren“

    Für 33 Schüler ist es ein ganz besonderer Schulanfang. Sie besuchen die öffentliche Profilschule Ingolstadt, ein bundesweit einmaliges Modellprojekt für Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen. Die Profilschule, die eine Grundschule und ein Gymnasium unter einem Dach führt, startet mit Vorläuferklassen an der Grundschule Auf der Schanz und am Christoph-Scheiner-Gymnasium. 18 Mädchen und Jungen besuchen ab dem neuen Schuljahr die dritte Klasse an der Grundschule Auf der Schanz und 15 Mädchen und Jungen die fünfte Klasse am Christoph-Scheiner-Gymnasium.

  • Audi ausgezeichnet nachhaltig

    Audi ausgezeichnet nachhaltig

    Deutsche Konsumenten haben die AUDI AG zum nachhaltigsten Unternehmen gewählt: Im Nachhaltigkeitsranking Sustainability Image Score 2014 (SIS) von Facit Research belegt Audi Platz eins vor BMW und Hipp. „Nachhaltigkeit ist bei uns als Maßgabe für alle Produkte und Prozesse strategisch verankert,“ sagt Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter Corporate Responsibility der AUDI AG. „Der Spitzenplatz bestätigt uns, dass wir mit unseren Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind, individuelle Mobilität verantwortungsvoll zu gestalten und unser Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen.“

  • Kunde profitiert ab dem ersten Kilometer

    Kunde profitiert ab dem ersten Kilometer

    Dynamik und Effizienz: Der neue Audi TT verbindet beide Qualitäten auf eindrucksvolle Weise. Im Vergleich zum Vorgängermodell punktet der kompakte Sportwagen mit einer Leistungssteigerung von bis zu 14 Prozent, zugleich sinkt die Treibhausgas‑Emission um elf Prozent. Wie der Premiumhersteller in seiner neuen Umweltbilanz zur dritten TT‑Generation berichtet, spart jedes Exemplar damit über den gesamten Lebenszyklus rund 5,5 Tonnen an Treibhausgasen. Dazu zählen neben Kohlendioxid unter anderem auch Methan, Lachgas und halogenhaltige organische Emissionen.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Instagram
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Konzepte von Audi

EEBUS-Standard
e-tron Charging Service
Multi-Use-Speicher

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche