Interface Deutschland GmbH

Interface ist weltweit führend im Design und in der Herstellung von modularem Bodenbelag, der Ästhetik mit Nachhaltigkeit und Funktionalität vereint. Diese attraktive Kombination der Produkteigenschaften ermöglicht es Interface-Kunden, ihre eigenen Visionen von Design und Raumgestaltung mit Leben zu füllen.

Als eines der ersten Unternehmen bekannte sich Interface öffentlich zum nachhaltigen Handeln. Mitte der 1990er Jahre formulierte Interface-Gründer Ray Anderson die „Mission Zero“ mit dem ehrgeizigen Ziel, bis 2020 das erste vollkommen nachhaltige Unternehmen zu werden. Die „Mission Zero“ beeinflusst als Nachhaltigkeitsleitbild alle Aspekte des Geschäftsbetriebs und ist der Antrieb für Interface, immer wieder die Grenzen des Möglichen zu verschieben. Ob die Entwicklung und Realisierung radikaler Innovationen, die Umgestaltung von Produktions- und Unternehmensprozessen oder die Zusammenarbeit mit Lieferanten: Nicht zuletzt aufgrund dieses Engagements befindet sich Interface seit Jahren unter den top Drei der „Global Corporate Leaders on Sustainability“, die durch die GlobeScan Inc. und SustainAbility Ltd. erhoben werden.


Kennzahlen

Name: Interface Deutschland GmbH
Branche: Hersteller von modularem Bodenbelag
Umsatz: weltweit rd. 1 Milliarde Euro
Mitarbeiter: ca. 4.100 weltweit
Europäischer Hauptsitz: Scherpenzeel, Niederlande
Gründungsjahr: 1973 in den USA

Quelle: Interface Deutschland GmbH

CSR-Engagement von Interface

Blickpunkt Interface Climate Take Back
Blickpunkt Interface Carbon Neutral Floors
Blickpunkt Interface Biophilic Design

Interface bei UmweltDialog

  • Interface als Best Company ausgezeichnet

    Interface als Best Company ausgezeichnet

    Global modular flooring manufacturer, Interface, has been recognised for its achievements in sustainability at the prestigious Ethical Corporation, Responsible Business Awards 2016. Interface was awarded Best Company and its Chairman and CEO, Dan Hendrix, was honoured as CEO of the Year, with the award accepted on his behalf by Rob Boogaard, President and CEO of Interface EMEA.

  • Interface für Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 nominiert

    Interface für Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 nominiert

    Interface ist mit Interface Europe in der Kategorie mittelgroße Unternehmen unter den fünf Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2016. Die Auszeichnung wird seit dem Jahr 2008 von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung vergeben.

  • Nachhaltigkeit in der deutschen Wirtschaft auf Erfolgskurs

    Wer sind Deutschlands nachhaltigste Unternehmen? Mit dieser Frage hat sich jetzt in Berlin eine hochkarätige Expertenjury befasst und insgesamt 21 Unternehmen im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 nominiert. Die Auszeichnung würdigt seit 2008 Organisationen, die in vorbildlicher Weise ihren wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden und nachhaltiges Handeln zu weiterem Wachstum nutzen. Europas bedeutendste Auszeichnung dieser Art wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung vergeben. Die Preisverleihung findet am 25. November im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt.

  • Interface schafft optimale Arbeitsumgebung im neuen Deutschlandbüro

    Interface schafft optimale Arbeitsumgebung im neuen Deutschlandbüro

    Mit dem Umzug seines Deutschlandsitzes in den Mies van der Rohe Business Park in Krefeld tritt Interface, Hersteller textiler modularer Bodenbeläge, ein historisches Erbe an. Ab Oktober 2016 befinden sich Interfaces Büroräume dann im ehemaligen Speditionshaus der VerSeidAG in der Girmesgath 5 in Krefeld, das Gelände, auf dem Ludwig Mies van der Rohe seinen einzigen Industriebau überhaupt realisierte. Interface bedient sich der Entwurfsmaxime des weltberühmten Bauhaus-Architekten, nutzt das Gebäude jedoch vollkommen anders: Konzipiert als Arbeitsplatz, Kreativort und Treffpunkt wird der neue Hauptsitz zum Living WorkPlace.

  • Interface wirtschaftet erneut besonders nachhaltig

    Interface wirtschaftet erneut besonders nachhaltig

    Interface, weltweit führend im Design und in der Herstellung von textilem modularem Bodenbelag, ist zum 19. Mal in Folge unter den Top 4 der führenden Unternehmen, die Nachhaltigkeit erfolgreich in ihre Geschäftsstrategie einbinden. Das haben GlobeScan und SustainAbility im Juni auf der diesjährigen flagship Sustainable Brands Conference in San Diego bekannt gegeben. Interface ist am längsten als Teilnehmer der Studie dabei und hält sich seit 1998 konstant unter den Besten.

  • Interface: Qualität, Design und Nachhaltigkeit im Einklang

    Interface: Qualität, Design und Nachhaltigkeit im Einklang

    Unter dem Claim "Mission zero" verfolgt der Teppichfliesenhersteller Interface das Ziel, bis 2020 alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden und sich zu einem vollständig nachhaltigen Unternehmen zu entwickeln. Im Gespräch mit UmweltDialog erläutert Sustainability Managerin Laura Cremer, mit welcher Strategie es Interface gelingt, dieses ambitionierte Ziel in die Praxis umzusetzen und inwiefern das Unternehmen dabei eine Vorreiterrolle in seiner Branche einnimmt.

  • Scherpenzeel to Zero

    Scherpenzeel to Zero

    Der Teppichfliesenhersteller Interface will bis 2020 alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt vermeiden und sich zu einem vollständig nachhaltigen Unternehmen entwickeln. Am Produktionsstandort und europäischen Hauptsitz im niederländischen Scherpenzeel arbeitet man schon jetzt mit 100 Prozent erneuerbaren Energien. Welche weiteren Meilensteine Interface bisher erreicht hat und welche Rolle dabei die Ideen und Vorschläge der eigenen Mitarbeiter spielen, erläutert Sustainability Managerin Laura Cremer im Gespräch mit UmweltDialog.

  • Interface treibt Entfernung von Plastikmüll voran

    Interface treibt Entfernung von Plastikmüll voran

    Interface, Hersteller von modularem Bodenbelag, hat jetzt seine Partnerschaft mit "Plastic Whale" bekannt gegeben, die im Einklang mit dem Engagement des Unternehmens für regenerative Geschäftsmodelle im Sinne der Mission Zero steht. Die Partnerschaft will das Bewusstsein für die Gefahren der Verschmutzung von Ozeanen und Flüssen erhöhen und konkret dazu beitragen, Plastik aus den globalen Gewässern zu entfernen.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Facebook
Xing
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Interface

Blickpunkt Interface Conscient Fliesenkollektion
Blickpunkt Interface Proof Positive Fliese
Blickpunkt Interface Kollektion Human Connections

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche