Alter im Cache 2017-11-18 14:32:40
Alter ohne Cache: 2017-11-18 16:59:49
  • Wann ist ein Tee noch ein Tee?

    Wann ist ein Tee noch ein Tee?

    Basilikum-Ingwer-Orange oder Honigbusch-Erdbeer-Caramel – es gibt fast keine Teesorte mehr, die es nicht gibt. Dabei darf streng genommen als Tee nur das Aufgussgetränk bezeichnet werden, das aus den Blättern des Teestrauches gewonnen wird – also Schwarzer Tee, Grüner Tee sowie Weißer Tee. Die Sorten unterscheiden sich dabei nicht nur in ihrem Herstellungsprozess – Schwarzer Tee wird fermentiert, Grüner und Weißer Tee nicht – sondern auch bei den Untersuchungsergebnissen. In Grünem Tee wurden höhere Rückstände an Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen als in Schwarzem Tee, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin mitteilte.weiter >

  • Jodüberwachung der europäischen Bevölkerung verbessert

    Jodüberwachung der europäischen Bevölkerung verbessert

    In Europa könnten die negativen gesundheitlichen Folgen von Jodmangel, zu denen auch kognitive Probleme gehören, mit einer harmonisierten Überwachung der Jodversorgung überwunden werden.weiter >

  • UD-Magazin: „Iss was? – Wie die Food-Industrie nachhaltig werden kann“ erschienen

    UD-Magazin: „Iss was? – Wie die Food-Industrie nachhaltig werden kann“ erschienen

    Megatrends wie Klimawandel, sinkende Biodiversität und eine wachsende Weltbevölkerung stellen die Lebensmittelversorgung vor große Herausforderungen. Effizienz alleine reicht künftig nicht aus, um alle Menschen satt zu bekommen. Hier sind vielmehr innovative Konzepte und ein verantwortungsvoller Konsum gefragt. Wie das funktioniert, zeigt das neue UmweltDialog-Magazin „Iss was? – Wie die Food-Industrie nachhaltig werden kann“. Dabei kommen auch Prominente wie Kate Winslet und Jamie Oliver zu Wort, die sich für mehr Nachhaltigkeit beim Essen einsetzen. Die nunmehr achte UmweltDialog-Ausgabe umfasst 84 Seiten und ist als Online- und Druckversion bei macondo publishing erhältlich. – Von Sonja Scheferling – weiter >

  • Tierquälerei in Zuliefererbetrieben für Westfleisch

    Tierquälerei in Zuliefererbetrieben für Westfleisch

    Schreckliche Zustände in Schweinemast-Betrieben werden immer öfter bekannt. Der Tierrechtsverein tierretter.de veröffentlichte im Oktober 2017 neue Aufnahmen aus sechs schweinehaltenden Betrieben, die Westfleisch zuliefern. Die Aufnahmen zeigen blutige Verletzungen im Schwanzbereich, kranke Tiere, schlechte Luft, trostlose Langeweile und immer wieder Verordnungsverstöße. Bilder wie diese haben schon oft einen Skandal ausgelöst und werden von der tierhaltenden Landwirtschaft doch immer wieder als Einzelfälle dargestellt, obwohl sich die Veröffentlichungen häufen. weiter >

  • Umweltsünde: Wasser aus Tibet

    Umweltsünde: Wasser aus Tibet

    Abgefülltes Wasser aus Tibet: Was sich wie ein Werbegag anhört, meint das Unternehmen Tibet Water Resources mit seinem Tafelwasser "Tibet 5100" tatsächlich ernst. In eine ähnliche Kerbe schlägt zudem die Firma Svalbardi mit Wasser für schlappe 950 Hongkong-Dollar (rund 103 Euro), das angeblich von geschmolzenen Gletschern in der Nähe des Nordpols stammen soll.weiter >

  • ALDI SÜD sucht Reste-Retter

    ALDI SÜD sucht Reste-Retter

    ALDI SÜD hat eine Kampagne gestartet zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung: Die Aktion "Reste retten" soll Verbraucher rund um das Thema Lebensmittelverwertung und Haltbarkeit von Nahrungsmitteln aufklären und informieren. Denn jedes Jahr werden laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) elf Millionen Tonnen an Lebensmitteln allein in Deutschland weggeworfen. Rund fünf Prozent fallen dabei auf den Handel - 61 Prozent wird jedoch in privaten Haushalten entsorgt.weiter >

  • MSC-zertifizierte Fischer lobbyieren für Quotenkürzung

    MSC-zertifizierte Fischer lobbyieren für Quotenkürzung

    Die MSC-zertifizierten deutschen Heringsfischer in der Ostsee haben die EU-Quotenverhandlungen für die Fänge auf Hering maßgeblich beeinflusst. Dem westlichen Heringsbestand in der Ostsee dürfen 39 Prozent weniger Fische entnommen werden als in der Saison 2017, das haben die Fischereiminister der EU Mitte Oktober entschieden. Die MSC-zertifizierten deutschen Heringsfischer lobbyierten für diese ökologisch sinnvolle Entscheidung. weiter >

  • Was steckt wirklich im Rindfleisch von McDonald’s?

    Was steckt wirklich im Rindfleisch von McDonald’s?

    Plastik, Menschenfleisch oder Baumwolle? Im Rahmen seiner Qualitätskampagne „Die Wahrheit über McDonald’s“ lüftet das Unternehmen jetzt das Geheimnis um die Inhaltsstoffe der wichtigsten Burger-Zutat: Dem Rindfleisch.weiter >

  • Lebensmittelabfälle wirkungsvoll reduzieren

    Lebensmittelabfälle wirkungsvoll reduzieren

    Etwa acht Millionen Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle landen bei uns jedes Jahr im Müll. Vielen Privatpersonen und auch der Politik ist es ein Anliegen, Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Aber wie kann das gelingen? Obst und Gemüse, Bäckereien, Privathaushalte und Schulverpflegung – für diese vier Produktions- und Konsumbereiche haben Wissenschaftler im Forschungsprojekt REFOWAS (Reduce Food Waste) Handlungsoptionen zur Abfallvermeidung erarbeitet.weiter >

  • Seafood-Unternehmen verpflichten sich zum Schutz der Ozeane

    Seafood-Unternehmen verpflichten sich zum Schutz der Ozeane

    Zur Unterstützung der Konferenz Our Ocean, die von der Europäischen Union ausgetragen wurde, haben Unternehmen und Handelsverbände der gesamten Lieferkette für Fisch und Meeresfrüchte eine Reihe von Versprechen geleistet. In der zweitägigen Zusammenkunft wurden tragfähige Lösungen und ehrgeizige Verpflichtungen für die Meere und Ozeane unseres Planeten erarbeitet. weiter >

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Aktuelles UmweltDialog Magazin

Special COP23 Bonn
Twitter

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender
CSR Eventkalender
Anzeige
Meist gelesen
Aktuellste
  • E.ON und Tank & Rast: Elektrisches Fahren von Flensburg bis München

    01.11.2017  E.ON und Tank & Rast: Elektrisches Fahren von Flensburg bis München

    Die Nutzung von Elektroautos in Deutschland wird schneller und attraktiver. Denn E.ON und Tank & Rast kooperieren beim schnellen Laden von Elektroautos an über 90 Autobahn-Raststätten in ganz Deutschland. E.ON plant an diesen Tank & Rast Standorten zukünftig einen weiteren Ausbau der dort bereits bestehenden Infrastruktur und wird dafür die nächste Generation von Ladesäulen einsetzen. Diese werden mit 150 Kilowatt (kW) eine dreimal höhere Ladeleistung als bisher haben und dadurch in der Lage sein, ein Elektroauto in rund 20 Minuten nachzuladen.weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

  • 16.08.2017  Webinarreihe „Nachhaltigkeit richtig managen“ - Praxisnahe Tipps und Handreichungen

    Immer mehr Unternehmen erstellen Nachhaltigkeitsberichte und schaffen dafür im Betrieb passende Managementstrukturen. Treiber für diese Entwicklung sind steigende Erwartungen auf Seiten der Verbraucher, von Investoren, Lieferantenanforderungen sowie neue gesetzliche Auflagen. Gerade für Unternehmen, die sich erst neuerdings mit den Nachhaltigkeits-Themen beschäftigen stellen sich viele Fragen. Die nachfolgenden Webinare geben hier ganz konkrete und Praxis-nahe Tipps und Empfehlungen. weiter >

CSR Eventkalender
Alter im Cache 2017-11-18 14:32:41
Alter ohne Cache: 2017-11-18 16:59:49