Telekom Zentrale

Die Deutsche Telekom ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Telekommunikationsbranche. Der Konzern bietet seinen Kunden das gesamte Spektrum der modernen IT- und TK-Dienstleistungen aus einer Hand. Als einer der führenden Informations- und Kommunikations-Konzerne nimmt die Telekom ihre gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst. Um dem Vertrauen von Kunden und Partnern auch in Zukunft gerecht zu werden, ist nachhaltiges Handeln unter der Prämisse „Act responsibly“ („Handle verantwortlich“) fest in der Konzernstrategie der Telekom verankert – länderübergreifend, in allen Teilen des Konzerns. Langfristig verfolgt die Telekom eine klare Vision: Ziel ist es, als international führende Kraft die nachhaltige Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft voranzutreiben. Von Produkten und Diensten über Infrastruktur und Logistik bis hin zu den Mitarbeitern – die CR-Strategie reicht bis in die kleinsten Bereiche der täglichen Arbeit. Denn nur wenn alle Beschäftigten für Nachhaltigkeit sensibilisiert werden, kann die Telekom ihr Ziel erreichen und auch international Maßstäbe im Bereich CR setzen.


Kennzahlen

Name: Deutsche Telekom AG
Branche: Telekommunikation
Umsatz: 101 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: weltweit ca. 226.300 (2020)
Sitz: Bonn
Gründungsjahr: 1995

Quelle: Deutsche Telekom AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Datenschutz, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Energieeffizienz
Soziales Digitale Teilhabe, Mitarbeiterentwicklung, Schutz von Arbeits- und Menschenrechten, Einfluss der IKT auf die Gesellschaft

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement der Deutschen Telekom

Kachel CR-Bericht
BP Deutsche Telekom Kachel Auszeichnung für Klimaengagement
Sustainability to go

Die Deutsche Telekom bei UmweltDialog

  • Neuer Big-Data-Ratgeber für Unternehmen und Kunden

    Neuer Big-Data-Ratgeber für Unternehmen und Kunden

    Big-Data-Analysen werfen neue und vielschichtige Datenschutzfragen auf. Denn viele der heute erhobenen Massendaten berühren den persönlichen Bereich und ermöglichen Rückschlüsse über Lebensumstände und Verhalten der von den Datenanalysen Betroffenen. Im Auftrag der Deutschen Telekom hat jetzt das Handelsblatt Research Institute zwei Leitfäden zum Thema Datenschutz und Big Data erstellt. Diese richten sich zum einen an Privatkunden, aber auch an Unternehmen. Die Ratgeber enthalten einen kurzen Überblick über die aktuelle Rechtslage in Bezug auf Datenanalysen und geben konkrete Empfehlungen zum Umgang mit den persönlichen Daten.

  • „Ich kann was!“-Initiative gestartet

    „Ich kann was!“-Initiative gestartet

    „Mein Umfeld erkunden, verstehen, gestalten" – so lautet 2015 der Themenschwerpunkt der „Ich kann was!“-Initiative. Kinder- und Jugendeinrichtungen aus ganz Deutschland haben bereits zum siebten Mal die Chance auf eine finanzielle Förderung von bis zu 10.000 Euro. Das Angebot richtet sich gezielt an Einrichtungen und Projekte, die in einem sozial schwierigen Umfeld aktiv sind. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. März 2015.

  • „Kita sollte kein Schutzraum vor digitalen Medien sein“

    „Kita sollte kein Schutzraum vor digitalen Medien sein“

    Frühzeitige digitale Bildung von Kindern ist Aufgabe von Eltern, nicht aber die des Kindergartens. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Deutsche Telekom Stiftung. Demnach ist in der Kita die Vermittlung erster Kenntnisse im Lesen, Schreiben und in Englisch wichtiger. Im Grundschulunterricht hingegen sollten digitale Medien eine zunehmende Bedeutung spielen. Befragt wurden Eltern von Kita- und Grundschulkindern, Grundschullehrer und Erzieher.

  • Telekom fördert sichere Mediennutzung bei Kindern

    Telekom fördert sichere Mediennutzung bei Kindern

    Die Deutsche Telekom macht Kinder fit im Umgang mit digitalen Medien. Schulen können ab sofort kostenlos einen Mediensicherheits-Parcours für ihren Unterricht von der Telekom buchen. In dem Parcours lernen Kinder zwischen neun und zwölf Jahren, ihr Verhalten im Internet richtig einzuschätzen.

  • Zehn-Punkte-Programm für mehr Sicherheit im Netz

    Zehn-Punkte-Programm für mehr Sicherheit im Netz

    Die massive Überwachung durch ausländische Geheimdienste sowie immer neue Fälle von Cyberkriminalität gefährden die digitale Entwicklung. „Sicherheit ist die Achillesferse einer Gesellschaft, in der sich Menschen und Maschinen immer stärker über das Internet vernetzen“, betont Thomas Kremer, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance bei der Telekom, zum Europäischen Datenschutztag. „Für mehr Sicherheit im Netz müssen alle Beteiligten deutlich intensiver zusammenarbeiten“, so Kremer weiter. „Wir brauchen mehr Transparenz, klare Verantwortlichkeiten und zusätzliche Expertise für einen besseren Schutz von Daten und Infrastruktur.“

  • Mehr MINT-Lehrer für Deutschland

    Mehr MINT-Lehrer für Deutschland

    Bis zum Schuljahr 2025/26 halbiert sich die Zahl der derzeit an allgemein bildenden Schulen der Sekundarstufe I und II tätigen MINT-Lehrkräfte auf knapp 25.000. Vor allem in den Fächern Technik, Physik und Chemie werden zu wenig Lehrkräfte zur Verfügung stehen. Der Nachwuchs kann den künftigen Bedarf nicht decken. Das zeigt die von der Deutsche Telekom Stiftung in Auftrag gegebene Studie „Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer: Zur Bedarfs- und Angebotsentwicklung in den allgemein bildenden Schulen der Sekundarstufen I und II am Beispiel Nordrhein-Westfalens“.

  • Wettbewerbsvorteil durch Nachhaltigkeit

    Wettbewerbsvorteil durch Nachhaltigkeit

    Globalisierung, Klimawandel, rasante demographische und technologische Veränderungen: Das Thema Nachhaltigkeit durchdringt zunehmend alle Bereiche des Lebens – und ist nicht nur gesellschaftliche Verantwortung, sondern auch unternehmerische Notwendigkeit. Über nachhaltiges Wirtschaften diskutierte die Telekom beim 7. Stakeholder Dialogue Day im November 2014 in Shenzhen mit Lieferanten und Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, darunter namhafte Vertreter des chinesischen Umweltministeriums.

  • Telekom: 20 Jahre Kooperation mit DKMS

    Telekom: 20 Jahre Kooperation mit DKMS

    Für viele an Blutkrebs erkrankte Menschen ist eine Stammzellspende die letzte Möglichkeit auf eine erfolgreiche Behandlung ihrer Krankheit. Deshalb unterstützt die Telekom die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Je größer die Zahl der registrierten Spender ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient auf seinen „genetischen Zwilling“ trifft, dessen Stammzellspende ihm helfen kann, den Blutkrebs zu überwinden.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Linkedin
Instagram
 
 

Nachhaltige Produkte von der Deutschen Telekom

Blickpunkt Deutsche Telekom Nachhaltiger Smartphone-Kreislauf
Blickpunkt Deutsche Telekom Die digitale Stadt
Blickpunkt Deutsche Telekom Strom aus Erneuerbaren Energien

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche