Firmenzentrale Audi

Der Audi Konzern zählt mit den Marken Audi und Lamborghini seit Jahren zu den international führenden Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Im Jahr 2012 wurde mit Ducati die Angebotspalette um Motorräder erweitert. Der Audi Konzern produziert an zwölf Standorten und beschäftigte zum Jahresende 2020 weltweit rund 86.000 Mitarbeiter. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst die Vermeidung bzw. Reduzierung von CO2-Emissionen der Fahrzeuge, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und verantwortungsvolles Wirtschaften.


Kennzahlen

Name: Audi
Branche: Automobil
Umsatz: 49,973 Mrd. Euro (2020)
Mitarbeiter: rund 86.000 (Stand: 31. Dezember 2020)
Sitz: Ingolstadt
Gründungsjahr: 1909

Quelle: Audi AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- u. Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

Highlights von Audi

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Top-Arbeitgeber
AI4People

Audi bei UmweltDialog

  • Aus Alt mach Neu: Kreislauf für automobile Kunststoffe

    Aus Alt mach Neu: Kreislauf für automobile Kunststoffe

    Gut ein halbes Jahr haben Wissenschaftler*innen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit Audi im Rahmen des THINKTANKS Industrielle Ressourcenstrategien am Pilotprojekt „Chemisches Reycling von Kunststoffen aus dem Automobilbau" geforscht. Jetzt steht fest: Das Chemische Recycling von gemischten Kunststoffabfällen ist technisch machbar sowie ökologisch und wirtschaftlich vielversprechend.

  • Audi beschleunigt Umstieg auf Elektromobilität

    Audi beschleunigt Umstieg auf Elektromobilität

    Bereits in vier Jahren startet die Produktion des letzten komplett neu entwickelten Verbrenner-Modells von Audi. Und ab 2026 bringt die Premiummarke nur noch neue Modelle auf den Weltmarkt, die rein elektrisch angetrieben sind. Das hat Markus Duesmann, CEO der AUDI AG, auf der Konferenz der Stiftung Klimaneutralität angekündigt.

  • Mikroplastik herausfiltern, wo es entsteht

    Mikroplastik herausfiltern, wo es entsteht

    Die Audi Stiftung für Umwelt entwickelt zusammen mit der TU Berlin Filter für den Straßenablauf. Sie verhindern, dass der Abrieb von Reifen und andere umweltschädliche Partikel zusammen mit dem Regenwasser in Kanalisation und Gewässer gespült werden.

  • Corporate Citizenship: Audi Mexiko übernimmt gesellschaftliche Verantwortung

    Corporate Citizenship: Audi Mexiko übernimmt gesellschaftliche Verantwortung

    Audi stellt die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seiner Unternehmensstrategie. Über die nachhaltige Produktion seiner Fahrzeuge hinaus übernimmt der Konzern als „Good Corporate Citizen“ Verantwortung. Ziel ist die Schaffung gesellschaftlicher Werte für die Zukunft im Sinne der drei globalen Grundsätze „Educate, Engage, Empower“. In diesem Sinne wird auch Audi México seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht, beispielsweise durch die Fröderung von Sozialprojekten wie Audi México Comparte.

  • Audi pilotiert Konzept für Schnellladen

    Audi pilotiert Konzept für Schnellladen

    Audi treibt die Transformation zum Anbieter nachhaltiger Premium-Mobilität weiter voran. Bis zum Jahr 2025 plant die Marke eine breit angelegte Elektro-Offensive mit mehr als 20 vollelektrischen Modellen. Erfolgsfaktor und Rückgrat des Wandels ist die Ladeinfrastruktur. Für premiumgerechte Elektromobilität arbeitet Audi an einem Konzept für das Schnellladen.

  • Zum „Tag der Nachbarschaft“: So hilft Audi in den Standortregionen

    Zum „Tag der Nachbarschaft“: So hilft Audi in den Standortregionen

    Für Audi als „Good Corporate Citizen“ ist Unterstützung für die Standortregionen gerade in diesen Zeiten wichtiger Teil seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Zum „Tag der Nachbarschaft“ am 28. Mai gibt das Unternehmen einen kleinen Einblick in seine Spendenaktivitäten der vergangenen Monate.

  • Moore als CO2-Langzeitspeicher: regionalen Machbarkeitsstudie startet

    Moore als CO2-Langzeitspeicher: regionalen Machbarkeitsstudie startet

    Moore gelten aufgrund ihres hohen Anteils an organischer Materie als besonders effiziente CO2-Speicher: Die Ökosysteme können mehr Kohlenstoffdioxid speichern als flächenmäßig vergleichbar große Wälder. In Zusammenarbeit mit dem EU-Förderprogramm LEADER und einem Verband aus regionalen Kommunen, Städten und Landkreisen fördert die Audi Stiftung für Umwelt deshalb eine Studie zur Erforschung der Treibhausgas-Ausgleichsleistung von Mooren, Wäldern und Humus.

  • Audi-Azubis mit Herz für Insekten

    Audi-Azubis mit Herz für Insekten

    Auszubildende des ersten Ausbildungsjahres leisten einen aktiven Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt am Audi-Standort Neckarsulm.

  • Ladesäulen und E-Autos: Audi elektrisiert den FC Bayern

    Ladesäulen und E-Autos: Audi elektrisiert den FC Bayern

    Der FC Bayern hat gemeinsam mit seinem Partner Audi 21 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge an der Allianz Arena errichtet. Ab diesem Sommer wird die Ladeinfrastruktur weiter sukzessive ausgebaut, so dass in Kürze auch in weiteren Bereichen der Spielstätte des deutschen Rekordmeisters elektrifizierte Fahrzeuge geladen werden können.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Instagram
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Konzepte von Audi

EEBUS-Standard
e-tron Charging Service
Multi-Use-Speicher

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche