Alter im Cache 2016-07-26 02:38:02
Alter ohne Cache: 2016-07-26 02:38:02
Blütenparadies für fleißige Bienen zoom

15.05.2015

Blütenparadies für fleißige Bienen

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen tauchen Blumen, Sträucher und Stauden nicht nur Garten und Balkon in bunte Farben, sondern bedeuten auch einen reich gedeckten Tisch für Bienen, Hummeln und Co. Neben der Honigproduktion sind die Tiere unerlässlich für die Bestäubung und Vermehrung der meisten Blumen- und Pflanzenarten. Berücksichtigen Hobbygärtner einige Dinge wie die richtige Pflanzenwahl oder alternative Pflanzenschutzmöglichkeiten ohne bienenschädliche Stoffe, werden Garten und Balkon im Handumdrehen zum Paradies für die summenden Nützlinge.

Bienen sind ein wichtiger Bestandteil eines intakten Ökosystems, da sie für rund 80 Prozent der europäischen Blütenpflanzen als Bestäuber fungieren. Ein einziges Honigbienenvolk mit etwa 20.000 Flugbienen bestäubt pro Tag bis zu drei Millionen Blüten. Wer die fleißigen Nützlinge auch in den eigenen Garten locken und ihnen einen bienenfreundlichen Lebensraum schaffen möchte, beachtet bei der Bepflanzung einige grundsätzliche Punkte: Beete sollten arten- und sortenreich mit Blumen, Kräutern und Stauden angelegt werden, die vom Frühjahr bis in den späten Herbst blühen.

Statt monotoner grüner Rasenflächen bieten ungemähte Blumenwiesen zusammen mit einheimischen und standortangepassten Blütenpflanzen reichhaltige Nektarquellen für Bienen. „Astern, Sonnenblumen, Dahlien oder auch Thymian gehören zu den bevorzugten Nahrungspflanzen von Bienen. Außerdem sollten Gartenbesitzer beim Pflanzenkauf auf ungefüllte Blüten achten. Nur diese bieten den Bienen den lebensnotwendigen Pollen und Nektar“, weiß Jan Klöckner Leiter Category Management Garten bei toom Baumarkt. Besonders nach langen und kalten Wintern dienen Frühblüher wie Primeln, Narzissen oder Krokusse als erste Energielieferanten für die nützlichen Insekten. Auch für die Balkonbepflanzung gibt es viele bunt blühende Alternativen zu Geranien und Co.: zum Beispiel Fächerblume, Kapuzinerkresse, Löwenmäulchen oder Küchenkräuter. Auch die Blüten vieler Gemüsepflanzen wie Zucchini, Kürbis oder Gurken sind beliebte Anflugstationen von Bienen.

Anzeige

Hotels für Bienen

Solange die Temperaturen nachts noch kühl sind, bieten Insektenhotels für Bienen ideale Rückzugsorte vor der Kälte. Aber auch im Sommer sind die kleinen Häuser aus Naturmaterialien wie Holz, Schilf, Baumrinde oder Tonscherben perfekte Nistplätze. „Außerdem ist es für Groß und Klein spannend zu beobachten, wie die kleinen Tiere hinein und hinausfliegen und die Häuschen nach und nach verschließen, wenn sie ihre Eier darin abgelegt haben“, erläutert Klöckner weiter. toom Baumarkt bietet Kunden, die Bienen gerne als nützliche Untermieter in ihrem Garten oder auf ihrem Balkon willkommen heißen möchten, eine breite Auswahl an Insektenhotels.

Verzicht auf „bienengefährliche“ Stoffe

toom Baumarkt hat sich dem verantwortungsbewussten und respektvollen Umgang mit Umwelt und Natur verpflichtet. Im Fokus steht dabei vor allem auch die nachhaltigere Sortimentsgestaltung. Gerade das Thema „Bienenschutz“ und Pestizide nimmt toom Baumarkt sehr ernst und setzt daher ein weiteres Zeichen: toom Baumarkt hat bereits Ende 2013 damit begonnen das Sortiment umzustellen und verzichtet heute im Verkauf auf Pestizidprodukte der Bienengefährdungsstufe B1 der sogenannten „Bienenschutzverordnung“, die die Anwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln reglementiert. Darunter fallen auch die Produkte, die die sieben von Greenpeace als besonders problematisch identifizierten bienengefährlichen Wirkstoffe* enthalten. toom Baumarkt bietet seinen Kunden verschiedene umweltverträglichere Alternativen.

Zusätzlich arbeitet toom Baumarkt seit Mitte des Jahres 2014 eng mit seinen Pflanzenlieferanten zusammen, um den Einsatz der sieben bienengefährlichsten Wirkstoffe auch im Zierpflanzenbau auszuschließen. Bereits heute sind erste Zierpflanzen, die ohne den Einsatz der genannten bienengefährlichen Pestizide angebaut wurden, im Verkauf. Nach der weiteren Umstellung der gesamten Zierpflanzenproduktion auf alternative Produkte folgt in 2016 der Großteil der verbleibenden Zierpflanzen. Neben den verstärkten Vorgaben in Bezug auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln seitens toom Baumarkt sind alle Erzeuger für Zierpflanzen darüber hinaus nach den weltweit anerkannten Qualitätssicherungs- und Zertifizierungssystem Global G.A.P. bzw. MPS (Milieu Programma Sierteelt = Umweltprogramm Zierpflanzen) zertifiziert.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2016-07-26 02:38:02
Alter ohne Cache: 2016-07-26 02:38:02