Alter im Cache 2017-09-22 13:40:36
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:40:36
Freitag, 22.September 2017

24.01.2014

"Jeder kann zum Lebensretter werden"

Die Telekom und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) starten 2014 in ihr Jubiläumsjahr: Beide Partner blicken auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Im Interview: Birgit Klesper, Senior Vice President Group Transformational Change and Corporate Responsibility Deutsche Telekom.

Birgit Klesper, Senior Vice President Group Transformational Change and Corporate Responsibility Deutsche Telekom, Foto: Deutsche Telekom
Birgit Klesper, Senior Vice President Group Transformational Change and Corporate Responsibility Deutsche Telekom, Foto: Deutsche Telekom

Frau Klesper, 1994 fand die erste Betriebstypisierung bei der Telekom statt. Seitdem haben sich tausende Mitarbeiter registrieren lassen, mehr als 70 von ihnen wurden zu "Lebensrettern". Gibt es eine Geschichte, die Sie in der Zeit besonders berührt hat?

Birgit Klesper: Mich berührt grundsätzlich die hohe Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen als potentielle Spender den lebensbedrohlich Erkrankten ein Stück Hoffnung zu geben. Auch die Anzahl der mehr als 70 Lebensretter beeindruckt mich. Besonders überwältigt hat mich aber meine Teilnahme an einer persönlichen Begegnung zwischen einem Telekom-Kollegen (Spender) und der Dame, der der Kollege durch seinen Einsatz das Leben gerettet hat. Er hat nicht nur der netten Dame das Leben zurückgegeben, sondern auch einer Familie mit kleinen Kindern die Mutter und Partnerin. Beide berichteten darüber, wie sehr das ihr Leben verändert hat, nicht nur für die Empfängerin, sondern auch für den Spender. Eine Geschichte, die ans Herz ging und, wenn ich heute daran denke, immer noch geht.

Wie kam es denn gerade zu der Kooperation mit der DKMS?

Birgit Klesper: Angeregt durch die Rückmeldungen vieler Mitarbeiter entschied sich die Telekom Deutschland 2010 für eine neuartige Spendenaktion zur Weihnachtszeit: Anstatt Weihnachtsgeschenke an die Mitarbeiter zu verteilen, spendete die Telekom insgesamt 500.500 Euro an karitative Einrichtungen in Deutschland. Welche Organisationen begünstigt wurden, lag in der Entscheidung der Mitarbeiter. Mehr als 15.500 Mitarbeiter aus ganz Deutschland beteiligten sich am internen Abstimmungsverfahren. Dem jeweiligen Stimmanteil entsprechend wurde die Gesamtsumme verteilt, die DKMS erhielt damals die meisten Stimmen und insgesamt 138.500 Euro.

Wenn Sie den Blick nach vorne richten, haben Sie ein besonders Ziel?

Birgit Klesper: 20 Jahre Partnerschaft - das ist natürlich eine tolle Sache. Wir möchten das Jubiläum aber vor allem zum Anlass nehmen, unser Engagement noch weiter zu stärken. Ich möchte daher alle Mitarbeiter ermutigen, sich über die Möglichkeiten, die eine Stammzellspende für Erkrankte bietet, zu informieren und gegebenenfalls selbst einen Beitrag zu leisten. Ganz gleich, ob Sie sich selbst als potenzieller Stammzellspender typisieren lassen, eine Registrierungsaktion im Unternehmen durchführen oder durch Informationsveranstaltungen unterstützen. Es gibt so viele Einzelschicksale, denen mit einem verhältnismäßig überschaubaren Aufwand, geholfen werden kann. Jeder kann zum Lebensretter werden.



Zum Jubiläum neun Lebensretter geehrt


Die Telekom und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) starten 2014 in ihr Jubiläumsjahr: Beide Partner blicken auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Den Auftakt für das Jubiläumsjahr bildete jetzt die Ehrung von neun aktuellen Lebensrettern aus den Reihen der Telekom. Die Mitarbeiter hatten nach ihrer Registrierung Stammzellen oder Knochenmark für einen Blutkrebspatienten gespendet.

Seit Beginn der Zusammenarbeit haben sich 8.472 Telekom-Mitarbeiter bei der DKMS registriert, von denen 73 bereits zum Lebensretter wurden. Sie alle schenkten einem Menschen mit einer lebensbedrohlichen Blutkrebserkrankung eine neue Chance auf Leben. In der Bonner Zentrale der Telekom wurden jetzt neun Mitarbeiter für ihr lebensrettendes Engagement geehrt.

Für Dietmar Welslau, Geschäftsführer Personal der Telekom Deutschland, ist das Engagement der Mitarbeiter und der Telekom bei der DKMS ein besonderes Anliegen: "Unser großer Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die sich im Kampf gegen Blutkrebs stark machen. Ich freue mich, heute neun Kollegen ehren zu können, die durch ihre Spende zu Lebensrettern wurden. Und im Rahmen des 20. Kooperationsjahres sind weitere Aktionen geplant." So sollen 2014 wiederum bundesweit Betriebstypisierungen sowie Benefizveranstaltungen durch engagierte Telekom-Mitarbeiter durchgeführt werden.

"Die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Telekom ist für die DKMS - und damit für die vielen Blutkrebspatienten - ein Glücksfall“, sagte Sandra Bothur, Geschäftsführerin der DKMS. „Das Unternehmen unterstützt unseren Kampf gegen Blutkrebs sowohl durch große finanzielle Mittel als auch durch zahlreiche Aktionen. Die DKMS schätzt die Telekom als starken Partner und blickt mit Freude auf die zukünftige Zusammenarbeit."

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-09-22 13:40:36
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:40:36