Alter im Cache 2017-10-18 05:43:56
Alter ohne Cache: 2017-10-18 05:43:56

23.07.2012

Telefónica Think Big engagiert sich für den sozioökonomischen Wandel in Europa

Telefónica hat einen Beirat für die unternehmensweite Initiative Telefónica Think Big gegründet: Er besteht aus führenden europäischen Persönlichkeiten, die sich mit Leidenschaft für Jugendentwicklung, digitale Innovation und Unternehmenskultur einsetzen. Telefónica hat den spanischen Wissenschaftler Luis Solana Madariaga zum Vorsitzenden des neuen Beirats ernannt. Das Ziel ist es, mit Telefónica Think Big in Europa positive soziale und wirtschaftliche Veränderungen zu bewirken.

In der Mitte: César Alierta, CEO von Telefónica, und Luis Solana, Vorsitzenden des Beirats für Telefónica Think Big, mit anderen Mitgliedern des Rates, Foto: Telefónica
In der Mitte: César Alierta, CEO von Telefónica, und Luis Solana, Vorsitzenden des Beirats für Telefónica Think Big, mit anderen Mitgliedern des Rates, Foto: Telefónica

Telefónica Think Big besteht aus einer Reihe innovativer Programme und Initiativen, die das Potenzial neuer Ideen und Technologien fördern: Dazu gehören unter anderem das Jugendprogramm Think Big, das Startup-Programm Wayra oder die Unterstützung des Technologie-Events Campus Party. So soll ein Europa mit mehr unternehmerischer Initiative geschaffen werden - ganz besonders bei der jüngeren Generation, die sich bisher unbekannten Herausforderungen gegenübersieht. Telefónica Think Big ist ein zentrales Anliegen der Geschäftstransformationsstrategie von Telefónica Europe. Jede Telefónica Think Big-Initiative unterstützt innovatives Denken, unternehmerisches Handeln und digitale Technologie, um junge Ideen und neue junge Geschäftsmodelle in Europa anzuregen.

„Mit Telefónica Think Big verbinden wir wirtschaftliche Logik mit umfassenderem Nutzen für die ganze Gesellschaft", so César Alierta, Executive Chairman und CEO von Telefónica. "Wir sind überzeugt davon, dass wir durch soziales Handeln und Innovation die digitale Wirtschaft beschleunigen. Gleichzeitig wollen wir junge Europäer - eine potenziell "verlorene Generation" - befähigen, ihren Beitrag zum Aufbau einer besseren Zukunft zu leisten. So können wir Leben verändern und jedem eine aussichtsreichere Zukunft ermöglichen."

Internationaler Expertenbeirat unterstützt Telefónica

Der neue Fachbereit wird Telefónica Europe dabei strategisch beraten und hohe Ziele stecken, um die Umsetzung der Vision von Telefónica Think Big weiter voran zu bringen. Alle Mitglieder verfügen über umfassendes Wissen in den unterschiedlichen Schwerpunktbereichen von Telefónica Think Big: Sie sind Experten in Themen wie Unternehmergeist, berufliche Fähigkeiten, Chancen für Jugendliche, Innovation und Technologie.

Luis Solana war früher Vorsitzender des Verwaltungsrats von Telefónica und wurde nun zum Vorsitzenden des Beirats ernannt. Neben ihm sitzen Ann Mettler, Executive Director des Lisbon Council in Brüssel, Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Sam Conniff, Sozialunternehmer und Gründer der britischen Organisation Livity, Judita Matyasova, Journalistin der führenden überregionalen Zeitung Lidove Noviny sowie Declan Ryan, CEO von Irelandia Investments und Gründer der One Foundation und der Ryan Academy. Die Mitglieder vertreten alle sechs geografischen Regionen von Telefónica in Europa sowie die Telefónica Stiftung.

Initiativen für mehr Innovationen

Telefónica Think Big wurde gegründet, um künftige Generationen in Europa zu fördern. Sie sehen sich heute vor allem drei kritischen Herausforderungen gegenüber: mangelnden Chancen für Jugendliche, fehlenden Innovationen und einem wachsenden Fachkräftemangel. In Zusammenarbeit mit einem umfassenden Netzwerk führender Jugend-NGO-Partner in sechs Ländern fördert Telefónica mit dem Jugendprogramm Think Big bereits 3.500 Projekte von jungen Sozialunternehmern, die über 65.000 Menschen zugute kommen. Bis 2015 will das Telefónica Think Big Jugendprogramm über 15.000 von jungen Leuten geführte Sozialprojekte unterstützen, wovon bis zu eine Million junger Menschen profitieren werden.

Zudem hat Telefónica das Start-up-Programm Wayra ins Leben gerufen, um die besten Technologieideen und -talente zu finden und zu fördern. In jeder der neun Wayra Academies stehen den Jungunternehmern moderne Einrichtungen für den Start ihres eigenen Unternehmens und den Austausch über Ideen gleichgesinnter Unternehmer zur Verfügung. Bisher haben die Wayra Academies in Lateinamerika und Europa über 10.000 Bewerbungen erhalten und 116 Projekte finanziert. Bis 2015 hat sich Wayra die Finanzierung und Unterstützung von 350 Start-ups zum Ziel gesetzt.

Darüber hinaus bringt Telefónica mit der Campus Party die weltweit größte Technologieveranstaltung nach Europa: 10.000 technologiebegeisterte Jugendliche können im August in Berlin neue Technologien nutzen, um konventionelle Vorstellungen in Frage stellen, sich zu präsentieren und ihre Ideen zu testen.

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-10-18 05:43:56
Alter ohne Cache: 2017-10-18 05:43:56