Alter im Cache 2017-11-22 14:11:01
Alter ohne Cache: 2017-11-22 14:11:01
Mittwoch, 22.November 2017
Think Big Projektteams stellen sozial-digitale Ideen vor zoom
Im Gespräch: Telefónica Mitarbeiter und Pate Michael.

02.10.2017

Think Big Projektteams stellen sozial-digitale Ideen vor

Über Monate hinweg haben die Absolventen der dritten Förderstufe des Jugendprogramms „Think Big“ viel Energie investiert und ihre digital-sozialen Projekte entwickelt. Sei es eine App wie „CrowdProtect“, mit der bei sexuellen Übergriffen Alarm ausgelöst werden kann oder das Projekt „cube“. „Your take on Europe“, das jungen, benachteiligten Europäern eine Stimme in Brüssel geben will. Bei allen Projekten geht es darum, die Chancen der Digitalisierung für einen positiven gesellschaftlichen Wandel zu nutzen. Im Social Impact Lab in Berlin wurden die Projektteams nun für ihr Engagement ausgezeichnet.

Auf dem Think Big Pro Abschluss-Event im Social Impact Lab Berlin präsentierten vier Think Big Projektmacher vor Vertretern von Stiftungen, Unternehmen und der Startup-Szene, wie sie mit ihren digitalen Projekten die Gesellschaft positiv verändern wollen. Die jungen Social-Entrepreneure haben bereits die dritte Förderstufe des Think Big Programms durchlaufen. Mit Think Big fördert Telefónica Deutschland gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) den innovativen Unternehmergeist der jungen Menschen. Think Big Pro wird gemeinsam mit der Social Impact gGmbH umgesetzt.

Anzeige

Ende der Think Big-Förderung – und jetzt geht’s richtig los

Neben den genannten Projekten CrowdProtect gegen sexuelle Übergriffe und cube für mehr Mitbestimmung in Brüssel haben es auch das Projektteam von Share on Bazaar auf die Top-Liste geschafft. Die Plattform bringt Flüchtlinge mit Beheimateten anhand ihrer Interessen zusammen. Die Gründer von Humblebees haben sich den Bienenschutz auf die Fahnen geschrieben und verteilen Nisthilfen an Privatpersonen.

Telefónica Deutschland und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, überreichten die Auszeichnungen. „Mit den schier unendlichen Chancen der Digitalisierung entstehen auch ganz neue Möglichkeiten für soziales und gesellschaftliches Engagement“, sagt Claudia von Bothmer. „Die Ideen und die daraus resultierenden Projekte der jungen Leute faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Wir sind davon überzeugt, dass die Kreativität der jungen Leute in unserer Welt einen Unterschied machen kann. Daher wünschen wir uns, dass sie auch nach Abschluss der Projektförderung mit voller Leidenschaft ihre Projekte weiter vorantreiben. Dafür können sie ihre Erfahrungen und ihr Netzwerk aus der Think Big Pro Förderung nutzen.“

Nobert Kunz hat die jungen Projektmacher auf ihrem Weg ins Finale nach Berlin eng begleitet. Er ist Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Social Impact GmbH und eine Koryphäe auf dem Gebiet des sozialen Unternehmertums. „Wir unterstützen Gründer, die die Gesellschaft mit ihren Ideen nachhaltig verbessern wollen und ihre Projekte auf solide Füße stellen möchten. Dafür bieten wir einen physischen Co-working Space, Coaching, Beratung und ein wertvolles Netzwerk“, erläutert er die Idee hinter den Social Impact Labs, die für die Think Big Pro Teilnehmer in den vergangenen Monaten ein wichtiger Ort ihrer kreativen Schöpfungsarbeit wurde.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-22 14:11:01
Alter ohne Cache: 2017-11-22 14:11:01