Alter im Cache 2017-12-15 13:06:06
Alter ohne Cache: 2017-12-15 13:06:06

30.04.2012

DPD investiert in den Standort Aschaffenburg: Nachhaltigkeit steht im Fokus

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD investiert mehr als 40 Millionen Euro in die Leistungsfähigkeit des Standorts Aschaffenburg. Die Erweiterung und Modernisierung des bestehenden Paketumschlagszentrums soll bereits im Sommer 2012 starten. Das Unternehmen achtet dabei konsequent auf die Berücksichtigung der neuesten Nachhaltigkeits-Standards. Die Neubauten sowie die Modernisierung der Fördertechnik werden in mehreren Phasen bis Mitte 2014 andauern.

Foto: DPD
Foto: DPD

„Diese Investition verstehen wir als langfristiges Bekenntnis zum Standort Aschaffenburg, an dem sich auch unsere Unternehmenszentrale befindet“, erklärt DPD Geschäftsführer Arnold Schroven. „Auch im internationalen Maßstab zählt das Bauprojekt bei DPD zu den größten Vorhaben überhaupt. Von der enormen Leistungsfähigkeit des neuen Umschlagszentrums werden nicht zuletzt auch die Kunden und Mitarbeiter hier in der Region profitieren.“

In einer ersten Phase wird neben dem bestehenden Umschlagszentrum im Aschaffenburger Stadtteil Nilkheim bis Ende des Jahres eine zweite Umschlagshalle gebaut. In einem zweiten Schritt wird die komplette Sortiertechnik in der bestehenden Halle ausgebaut und durch eine moderne vollautomatische Sortieranlage ersetzt. Eine dritte Umschlagshalle folgt in einer weiteren Bauphase zu einem späteren Zeitpunkt.

In Sachen Nachhaltigkeit berücksichtigt DPD neueste Standards: Die neuen Umschlagshallen ermöglichen die Energieerzeugung durch Photovoltaik, die Giebel der Umschlagshalle werden komplett verglast, was den Energiebedarf für die elektrische Beleuchtung reduziert, innovative Heiz- und Kühlkonzepte des neuen Verwaltungsgebäudes durch Luft-Wärmepumpen, Brauchwassererwärmung durch Solarthermie sowie ein zentrales Beschattungskonzept reduzieren den Energieverbrauch auf ein Minimum. DPD hat sich europaweit zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen kontinuierlich zu reduzieren und wird in den zentralen europäischen Märkten ab Juli 2012 sämtliche Pakete CO2-neutral transportieren.

Der für den Neubau zuständige Projektleiter Andreas Butzer ergänzt: “Beim Bau wird darauf geachtet, so viele nachwachsende Rohstoffe wie möglich zu verwenden. So werden die Deckenträger in den neuen Hallen anstatt aus Beton mit Holzleimbindern hergestellt und der Hallenbau erfolgt größtenteils mit recyclingfähigen Stahl- und Sandwichpanelen. Wir sind komplett im Zeitplan, dank der guten Zusammenarbeit und Mitarbeit mit allen betroffenen Ämtern und Behörden konnten wir bereits im Februar den Bauantrag einreichen. Wir hoffen auf eine schnelle Erteilung der Baugenehmigung. Unser Neubau und die Erweiterung werden für die ansässige Wirtschaft Mehrwert durch noch bessere Verkehre, höhere Umschlagskapazitäten und eine noch bessere Paketlaufzeit bieten. Bereits heute kommen innerhalb eines Radius von 550 Kilometer 95 Prozent aller Pakete innerhalb eines Tages an.“

Langfristig soll auch das Aschaffenburger Innenstadtdepot in die erweiterte Betriebsstätte umziehen. DPD Geschäftsführer Arnold Schroven erläutert: „Die langfristige Zusammenlegung der beiden Betriebsstätten in einem hochmodernen Umschlagszentrum bündelt unsere Schlagkraft und stellt sicher, dass wir langfristig große Mengensteigerungen bewältigen können und unseren Kunden dabei die gewohnt hohe Qualität beim Paketversand bieten.“

Dank modernster Fördertechnik können auf der neuen Anlage bis zu 20.000 Pakete pro Stunde umgeschlagen werden. Zusätzliche Ladetore erhöhen die Zahl der nationalen und internationalen Fernverkehre. Dadurch steigt die strategische Bedeutung des Standorts als bedeutender Knotenpunkt im internationalen DPD Netzwerk.

Daten und Fakten zum erweiterten Umschlagszentrum in Aschaffenburg

Investitionssumme: über 40 Millionen Euro
Umschlagskapazität: 20.000 Pakete pro Stunde
Gesamtfläche: 82.000 Quadratmeter
Baubeginn: Sommer 2012

Aktuelle Daten und Fakten zur DPD Niederlassung in der Aschaffenburger Innenstadt

Kaufmännische Mitarbeiter: 30
Beschäftigte im Paketumschlag: 70
Zusteller: 70
Paketmenge pro Tag: bis zu 50.000
Gesamtfläche: 27.000 Quadratmeter

Aktuelle Daten und Fakten zum bestehenden Umschlagszentrum in Aschaffenburg-Nilkheim

Beschäftigte im Paketumschlag: 200
Paketmenge pro Tag: bis zu 130.000
Gesamtfläche: 48.000 Quadratmeter

Aktuelle Daten und Fakten zu Bauphase 1

Anzahl Fernverkehrstore: 102
Anzahl Entladetore: 25
Anzahl Kleinfahrzeugstellplätze: 74

Aktuelle Daten und Fakten zu Bauphase 2

Anzahl Fernverkehrstore: 136
Anzahl Entladetore: 30
Anzahl Kleinfahrzeugstellplätze: 148

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-12-15 13:06:06
Alter ohne Cache: 2017-12-15 13:06:06