Alter im Cache 2017-11-21 22:00:40
Alter ohne Cache: 2017-11-21 23:57:20
Dienstag, 21.November 2017
Nespresso stellt Nachhaltigkeitsziele 2020 und  nachhaltigen Entwicklungsfonds vor zoom

29.08.2014

Nespresso stellt Nachhaltigkeitsziele 2020 und nachhaltigen Entwicklungsfonds vor

Anlässlich des zweiten Jahrestreffens des Nespresso Sustainability Advisory Board hat Jean-Marc Duvoisin, CEO von Nestlé Nespresso, mit dem Nachhaltigkeitsprogramm 2020 eine ambitionierte Strategie vorgestellt, die den Nachhaltigkeitsfokus des Unternehmens stärkt und eine Reihe groß angelegter Initiativen umfasst, die deutliche Vorteile für das Unternehmen, die Gesellschaft und die Umwelt bieten. Das neue Nachhaltigkeits-Programm mit dem Titel „The Positive Cup“ sieht Investitionen in Höhe von 500 Millionen CHF (rund 413 Millionen Euro) über die nächsten sechs Jahre vor.

Ein Teil der Investitionen wird der Einrichtung eines neuen, nachhaltigen Entwicklungsfonds dienen, der eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, Ressourcen bestimmten Projekten zuzuteilen. Die neue Strategie wird von den Mitgliedern des Nespresso Sustainability Advisory Board (NSAB) wie der Rainforest Alliance, Fairtrade International, der Weltnaturschutzunion und dem Markenbotschafter George Clooney unterstützt.

Die „Positive Cup“-Strategie stützt sich auf Nestlés Ansatz der gemeinsamen Wertschöpfung und baut auf den bedeutenden Maßnahmen auf, die das Unternehmen in den letzten fünf Jahren bereits zur Verbesserung der Existenzgrundlage von Kaffeebauern und zur Förderung der Umweltverträglichkeit von Kaffeebeschaffung und -verbrauch umgesetzt hat. Sie legt konkrete Schritte fest, die das Unternehmen zur Erreichung seiner Nachhaltigkeitsziele bis 2020 umsetzen wird. Der Fonds wird zur Finanzierung einer Reihe von Programmen dienen, die im Rahmen der Strategie umgesetzt werden, und soll zudem eine zusätzliche Finanzierung durch externe Partner fördern.

„Unser Nachhaltigkeitsansatz ist seit jeher darauf ausgelegt, mehr zu erreichen, als nur Auswirkungen zu minimieren“, erläutert Duvoisin. „Die Entwicklung von noch innovativeren Programmen gemeinsam mit unseren Partnern verdeutlicht unser Bestreben, eine gemeinsame Wertschöpfung und positive Auswirkungen für alle unsere Stakeholder in der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen. Die Investition in Höhe von 500 Millionen CHF stellt eine Erweiterung unseres aktuellen Investitionsprogramms im Bereich Nachhaltigkeit dar, um den langfristigen Erfolg unseres Geschäftsmodells zu sichern. Dies beinhaltet auch, dass wir über unser AAA Sustainable Quality™ Programm den Zugang zu den ein bis zwei Prozent des Kaffees in der ganzen Welt sicherstellen, der unsere strengen Anforderungen in Bezug auf Qualität und Geschmack erfüllt. Zudem können wir uns dank der direkten Beziehungen, die wir im Rahmen des AAA Sustainable Quality™ Programms mit unseren Kaffeebauern knüpfen, beständig weiterentwickeln und innovativ sein. Der nachhaltige Entwicklungsfonds wird es uns auch ermöglichen, wegweisenden Programmen neue Finanzierungsmittel bereitzustellen, wie beispielsweise der Wiederbelebung des Kaffeesektors im Südsudan.“

Verpflichtungen im Rahmen des Positive Cup-Programms

Das Positive Cup-Programm umfasst ambitionierte Ziele in den Bereichen der Kaffeebeschaffung und der sozialen Unterstützung, der Beschaffung, Verwendung und Entsorgung von Aluminium sowie der Klimaresistenz. Im Einzelnen verpflichtet sich Nespresso bis 2020 zu Folgendem:

Kaffee – zu 100 Prozent aus nachhaltigem Anbau

  • Nachhaltige Beschaffung von 100 Prozent der dauerhaft erhältlichen Grand Cru-Kaffeesorten im Rahmen des Nespresso AAA Sustainable Quality™ Programms durch eine wesentliche Ausweitung des AAA-Programms in Äthiopien, Kenia und im Südsudan sowie Investitionen in Höhe von 15 Millionen CHF in diesen Ländern über einen Zeitraum von sechs Jahren.
  • Unterstützung der Kaffeebauern beim Erreichen hoher Zertifizierungsstandards (zum Beispiel in den Bereichen Wassermanagement, Artenvielfalt und faire Behandlung von Arbeitern) durch die Zusammenarbeit mit unserem langfristigen Partner, der Rainforest Alliance (seit 2003) und Fairtrade.
  • Umsetzung innovativer Lösungen zur Sicherung der Existenzgrundlage von Kaffeebauern, wie die Ausweitung des AAA Farmer Future-Programms durch Schaffung eines Rentenfonds für Kaffeebauern in Kolumbien.

Aluminium – 100 Prozent nachhaltig verwaltetes Aluminium

  • Ausweitung der Rücknahmekapazität für gebrauchte Aluminiumkapseln auf 100 Prozent an allen Standorten, an denen das Unternehmen tätig ist sowie Erhöhung der Recyclingquoten.
  • Wiederverwertung der vom Unternehmen gesammelten Nespresso Kapseln in neue Nespresso Kapseln, soweit dies umweltbedingt sinnvoll ist. Zum Beispiel in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und Italien.
  • Beschaffung von 100 Prozent der Aluminiumkapseln aus neuen Rohstoffen im Einklang mit den Vorgaben der neuen Aluminium Stewardship Initiative, die unter der Leitung der Weltnaturschutzunion (IUCN) im Rahmen eines Multi-Stakeholder-Programms entwickelt wurde.

Klima – 100 Prozent CO2-Insetting

  • Reduzierung der CO2-Bilanz des Unternehmens um weitere zehn Prozent.
  • Erreichen einer hundertprozentigen Klimaneutralität durch Insetting der restlichen betrieblichen CO2-Bilanz des Unternehmens und Erhöhung der landwirtschaftlichen Klimaresistenz durch ein umfangreiches Agroforstwirtschaftsprogramm.

„Dank unseres Geschäftsmodells sind wir in der Lage, in jede Phase der Beschaffung, der Produktion und des Verkaufs von Kaffee involviert zu sein. Dies ermöglicht uns, besonders enge Beziehungen zu pflegen und im direkten Dialog mit unseren Verbrauchern und Clubmitgliedern zu stehen“, erläutert Duvoisin. „Somit ist es uns möglich, unsere Clubmitglieder bei der Erreichung unserer Positive Cup-Bestrebungen intensiv einzubinden, besonders in Bezug auf die Wiederverwertung von Kapseln. Nespresso kann seine Ziele nicht im Alleingang erreichen. Wir rufen alle unsere Clubmitglieder dazu auf, sich aktiv an der Förderung unserer Recycling-Bemühungen zu beteiligen.“

Insetting

Im Gegensatz zum „Offsetting“, dem herkömmlichen Verfahren zum CO2-Ausgleich, bei dem der Ausgleich andernorts und durch unabhängige Akteure und technische Maßnahmen erzielt wird, gehen Unternehmen beim „Insetting“ sozial-ökologische Verpflichtungen ein, die den Kern ihrer Geschäftsaktivitäten und Unternehmensnetzwerke bilden.

Nespresso Sustainability Advisory Board – Förderung von Innovation und Zusammenarbeit

Beim zweiten Jahrestreffen des NSAB kamen der langjährige Nespresso Markenbotschafter George Clooney und Partner wie die Rainforest Alliance, Fairtrade International, TechnoServe, IUCN, Pur Projet sowie die Geschäftsleitung von Nespresso zusammen, um das Unternehmen bei der Optimierung seiner langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie zu unterstützen und Partnerschaften für neue Nachhaltigkeitsinitiativen aufzubauen.

Diese Plattform zur Zusammenarbeit hat bereits eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Unternehmensansatzes gespielt und zur Schaffung innovativer und wirkungsvoller Programme beigetragen.

„Wir sind stolz auf unsere langjährige Partnerschaft mit Nespresso“, berichtet Tensie Whelan, Präsidentin der Rainforest Alliance. „Dank dieses innovativen Ansatzes können wir den greifbaren Einfluss, den wir gemeinsam vor Ort auf die Anbaugemeinden haben, weiter ausbauen und den mehr als 60.000 am AAA-Programm beteiligten Kaffeebauern wirtschaftliche und umweltbezogene Vorteile bieten. Die Verpflichtung von Nespresso, den Anteil des von der Rainforest Alliance zertifizierten Kaffees auf 50 Prozent zu erhöhen, ist ein wichtiger nächster Schritt in unserer Zusammenarbeit und wird den Verbrauchern zusätzliche Gewissheit geben, dass ihre Tasse Kaffee einen positiven Beitrag leistet.“

„Das AAA Farmer Future-Programm, das im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Nespresso und Fairtrade ins Leben gerufen wurde, wird Kaffeebauern und ihren Familien in Caldas, Kolumbien, greifbare Vorteile bringen“, so Harriet Lamb, CEO von Fairtrade International. „Kaffeebauern, die ihren Kaffee an Nespresso verkaufen, haben jetzt die Möglichkeit, Fairtrade-Prämien in diesen neuartigen Rentenfonds zu investieren. Das sind sehr gute Nachrichten für die Kaffeebauern, die im Durchschnitt über 50 Jahre alt sind und die eine ungewisse Zukunft erwartet. Und dies ist ein Weg, die Zukunft des Kaffees in Kolumbien zu sichern, indem bessere, langfristige Perspektiven geboten werden.“

George Clooney ist Mitglied des Nespresso Sustainability Advisory Board.
George Clooney ist Mitglied des Nespresso Sustainability Advisory Board.

„Die Grundlage für anhaltenden Frieden und Wohlstand im Südsudan muss auf einer wirtschaftlichen Diversifizierung und vielseitigen Möglichkeiten beruhen, die den Menschen im Land von Nutzen sind“, so George Clooney. „Die Investition von Nespresso und Technoserve in den Kaffeesektor im Südsudan, ungeachtet des laufenden Konflikts, vermittelt Hunderten von Kaffeebauern und ihren Familien in den Gemeinden dringend benötigte Einnahmequellen. Sie stellt außerdem eine Investition in die Zukunft des Südsudan im Hinblick auf Frieden und wirtschaftliche Entwicklung dar, in der Wohlstand geschaffen und geteilt wird. Der Einsatz von Nespresso und Technoserve in Partnerschaft mit landwirtschaftlichen Genossenschaften im südsudanesischen Kaffeesektor kann als Vorbild für weitere landwirtschaftliche Investitionen dienen.“

„Der Ansatz von Nespresso steht im völligen Einklang mit unserer Vision zur Integration sozialer und umweltfreundlicher Innovationen im Kern unserer Geschäftstätigkeit“, erklärt Tristan Lecomte, Präsident von Pur Projet. „Wir glauben, dass eine Investition in die Aufforstung von landwirtschaftlichen Regionen nicht nur die natürlichen Ökosysteme wiederherstellen wird, sondern auch letztendlich die Kaffeequalität und Produktivität verbessern und bessere Erträge für Kaffeebauern liefern wird.“

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, gemeinsam mit Nespresso Nachhaltigkeit und Transparenz in der gesamten Aluminium-Wertschöpfungskette weiter voranzutreiben“, kommentiert Julia Marton-Lefèvre, Generaldirektorin der IUCN. „Der zukunftsorientierte Ansatz des Unternehmens, der den Ausbau seiner Recycling-Lösungen und die Ermunterung der Verbraucher zum Recycling beinhaltet, wird bedeutend durch die Selbstverpflichtung gestärkt, 100 Prozent des Primäraluminiums für seine Kapseln konform mit dem neuen Standard der Aluminium Stewardship Initiative zu beziehen. Das Unternehmen hat bei der Einführung des neuen Standards eine führende Rolle gespielt und ist ein starker Befürworter des nachhaltigen Aluminiumeinsatzes.“

Nespresso Nachhaltigkeitsverpflichtungen 2013

Nespresso hat die in 2009 festgelegten Nachhaltigkeitsverpflichtungen für 2013 erfüllt und übertroffen. Beim ersten Ziel, 80 Prozent des Kaffees aus dem AAA Sustainable Quality™-Programm zu beziehen, konnte das Unternehmen ein Ergebnis von 84 Prozent erreichen. Bei der Erhöhung der Rücknahmekapazität zum Recycling der weltweit verkauften Nespresso Kapseln wurden 80 Prozent im Vergleich zu dem gesteckten Ziel von 75 Prozent erzielt. Und auch beim dritten Ziel, der Reduzierung der CO2-Bilanz pro Tasse Nespresso Kapseln um 20 Prozent, konnte das Unternehmen sein Ziel mit einer Reduzierung um 20,7 Prozent übertreffen.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-21 22:00:40
Alter ohne Cache: 2017-11-21 23:57:20