Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Lieferkette

Nespresso stärkt Kaffeeanbaugebiet in Uganda und schafft neue Transparenz

Seit 2011 unterstützt das Reviving Origins Programm von Nespresso gezielt Regionen wie Uganda, in denen die Kaffeeproduktion durch Konflikte, wirtschaftliche Probleme oder Umweltkatastrophen bedroht oder eingebrochen ist. Für den TAMUKA mu ZIMBABWE-Kaffee macht Nespresso in diesem Jahr außerdem zum ersten Mal die Lieferkette des AAA Sustainable Quality Programs mit Hilfe von Blockchain-Technologie für Kunden rückverfolgbar.

10.06.2020

Nespresso stärkt Kaffeeanbaugebiet in Uganda und schafft neue Transparenz

„Mit dem Reviving Origins Programm unterstützt Nespresso die Kaffeebauern und ihre Gemeinden in krisengebeutelten Regionen. Gleichzeitig helfen wir mit unseren Investitionen, einige der seltensten Kaffees zu bewahren und den Kaffeebauern nachweislich zu besserer Produktivität,“ sagt Mark Ruijgrok, Geschäftsführer Nespresso Deutschland. „Reviving Origins ist ein Baustein unserer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie. Unser Anspruch ist es, mit jeder Tasse Kaffee etwas Gutes zu tun. Die Erfolge unserer Arbeit lassen sich jetzt auch eindeutig mithilfe der Blockchain-Technologie zurückverfolgen. Das ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz.“

Reviving Origins fördert nachhaltigen Anbau seltener Kaffeesorten

In Uganda haben Klimawandel, schlechte Anbaumethoden und wirtschaftliche Not dazu geführt, dass die Produktion von qualitativ hochwertigem Kaffee in den letzten Jahren zu einer Herausforderung geworden ist. Nespresso unterstützt die am Programm teilnehmenden Bauern mit Know-How, Technik und finanziellen Mitteln, um ihnen langfristig zu einer höheren Kaffeequalität, größerer Produktivität sowie zu besseren Umwelt- und Sozialstandards zu verhelfen.

Anzeige

Der AMAHA awe UGANDA-Kaffee stammt aus dem Ruwenzori-Gebirge in Uganda und wird ab Juni 2020 in 31 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich sein, zusammen mit den Reviving Origins Kaffees TAMUKA mu ZIMBABWE und ESPERANZA de COLOMBIA, die es nach ihrer Einführung im vergangenen Jahr auch 2020 wiedergibt. Langfristiges Ziel des Reviving Origins Programms ist es, diese bedrohten Kaffeesorten als dauerhaft im Sortiment anzubieten. Gleichzeitig wird so der nachhaltige Kaffeeanbau in den wiederbelebten Gebieten gefördert.

Nespresso Kaffee transparent nachverfolgen: Blockchain-Technologie für Simbabwe

Über eine neue, öffentliche Nespresso Plattform können Verbraucher den Weg ihres Kaffees detailliert nachverfolgen, von den Farmen in Simbabwe bis hin zum Nespresso Produktionszentrum in der Schweiz. Möglich macht das die Blockchain-Technologie. Ein QR-Code auf dem Sleeve der Sorte TAMUKA mu ZIMBABWE führt die Konsumenten auf eine entsprechende Homepage. Den direkten Weg auf die Plattform finden Sie über diesen Link.

Nutzer können auf bestimmte Farmen zugreifen, wo sie beispielsweise Informationen zum jeweiligen Kaffeebauern, der Größe seines Betriebes, der von Nespresso gekauften Menge an Premiumkaffee, dem Datum der Transaktion und zum Transportweg finden. Die Plattform wurde zunächst für 97 Farmen in Simbabwe eingeführt, weitere Farmen und Anbaugebiete werden folgen.

Guillaume Le Cunff, CEO von Nespresso, ist überzeugt von der neuen Technologie: „Wir wissen, dass die Verbraucher immer mehr daran interessiert sind, zu erfahren, woher ihr Kaffee kommt. Ich freue mich, dass wir dank unserer Blockchain-Initiative nun einen Schritt weitergehen und unsere Kunden einladen können, die Bauern hinter ihrem TAMUKA mu ZIMBABWE-Kaffee zu entdecken.“

Durch mehr Transparenz soll der nachhaltige Anbau von Kaffee gefördert werden.
Durch mehr Transparenz soll der nachhaltige Anbau von Kaffee gefördert werden.

Nespresso Nachhaltigkeitsprogramm setzt auf technische Innovation

Über das Nespresso AAA Sustainable Quality Program kann das Unternehmen bereits seit 2003 die Kaffeebohnen bis zu den einzelnen Farmen nachvollziehen. Ein spezielles System ermöglicht es außerdem, Qualität, Fortschritte im nachhaltigen Anbau und Verbesserungen im Management der Farm zu dokumentieren. Auch Einzelheiten zu getätigten Transaktionen und gezahlten Prämien werden erfasst. Zentrales Ziel der Zusammenarbeit ist es, dass das Unternehmen die AAA-Kaffeebauern dabei unterstützt, die Qualität ihres Kaffees durch nachhaltigen Anbau zu erhöhen – ein bedeutender Teil des umfassenden und langjährigen Nachhaltigkeitsansatzes von Nespresso.

Die Blockchain-Plattform ist nicht die einzige technologische Neuigkeit in Nespressos Nachhaltigkeitsprogramm: Aktuell hat das Unternehmen einen echten Meilenstein erreicht. Im Mai führte Nespresso mit den Kapseln der Sorte Master Origin Colombia die erste Kaffeekapsel ein, die zu 80 Prozent aus Recyclingaluminium besteht. Damit erzielte das Unternehmen einen wichtigen Erfolg auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft.

Über das Reviving Origins Programm

Dank gezielter Investitionen im Rahmen des Programms führt Nespresso jetzt zwei neue und einmalige Ursprungskaffees aus Ost-Simbabwe und Kolumbien ein.

Im Rahmen des Reviving Origins Programms und in Partnerschaft mit dem Agrarunternehmen Agri Evolve arbeitet Nespresso mit mehr als 2.000 Bauern in wiederbelebten Regionen zusammen und bietet diesen eine Einführung in nachhaltige Anbaumethoden und kontinuierliche Schulungen an, um die Kaffeequalität und Produktivität zu verbessern. Die Experten helfen beim Bau von Nassmühlen oder bei der Gründung von Kaffeekooperativen. Hinzu kommt die kostenlose technische Unterstützung durch ein Netzwerk von Agrarwissenschaftlern. Das Reviving Origins Programm hat bereits zu ersten Erfolgen geführt: Die Verfügbarkeit von hochwertigem AAA-Kaffee etwa ist von 2018 bis 2019 in der Provinz Manicaland, Simbabwe um neun Prozent und in Caquetá, Kolumbien um zehn Prozent gestiegen.

Seit 2011 arbeitet Nespresso im Rahmen seines Reviving Origin Programms daran, in verschiedenen Regionen weltweit vergessene Premiumkaffees wiederzubeleben, anfangs im Südsudan. Der limitierte SULUJA ti SOUTH SUDAN Kaffee wurde 2015 und 2016 nach Öl zum zweitwichtigsten Exportartikel des Landes. Im Jahr 2016 brachte Nespresso limitierte Editionen aus der Konfliktregion Caquetá in Kolumbien (AURORA de la PAZ) und Kuba (CAFECITO de CUBA) heraus. 2019 startete Nespresso mit den Single Origin-Kaffees TAMUKA mu ZIMBABWE aus Ostsimbabwe und ESPERANZA de COLOMBIA aus Caquetá, Kolumbien. Außerdem leistete der CAFECITO de PUERTO RICO (exklusiv für die USA) einen Beitrag zum dortigen Wiederaufbau der Kaffeewirtschaft nach den Hurrikans Irma und Maria im Jahr 2017. Nespresso investiert über einen Zeitraum von fünf Jahren (2019 bis 2023) insgesamt zehn Millionen Franken in das Programm. Reviving Origins ist ein integraler Bestandteil des Nespresso AAA Sustainable Qualit Programs, einem nachhaltigen Beschaffungsprogramm in den Kaffeeproduzierenden Ländern.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche