Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Arbeitsbedingungen Alle Artikel >
 
  • Arbeitsschutzsysteme motivieren interne und externe Kommunikation
    Arbeitsplatz

    03.11.2016  Arbeitsschutzsysteme motivieren interne und externe Kommunikation

    Vor mehr als einem Jahr wurden die neuen Normversionen ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 veröffentlicht. Die ISO 45001 liegt noch im Entwurfsstadium vor. Wie weit sind die Unternehmen dabei, die neuen Anforderungen umzusetzen? Dies untersucht die Zertifizierungsgesellschaft DNV GL in einer Reihe von Umfragen.

    »
  • Arbeitsplatz

    29.08.2016  DNV GL hilft bei der Umstellung auf neue ISO-Normen

    Die Revisionsprozesse der führenden Standards für Qualitätsmanagement (ISO 9001) und Umweltmanagement (ISO 14001) sind abgeschlossen und die Normen wurden im September 2015 veröffentlicht. Einige Unternehmen haben sich bereits nach den neuen Fassungen zertifizieren lassen, die meisten sind jedoch noch mit der Vorbereitung auf die Umstellung beschäftigt. Derzeit läuft eine Übergangsfrist für beide Normenversionen, die am 15. September 2018 endet. Bis dahin müssen alle Unternehmen auf die neuen Standardversionen umgestellt haben.

    »
  • Interface schafft optimale Arbeitsumgebung im neuen Deutschlandbüro
    Arbeitsplatz

    10.08.2016  Interface schafft optimale Arbeitsumgebung im neuen Deutschlandbüro

    Mit dem Umzug seines Deutschlandsitzes in den Mies van der Rohe Business Park in Krefeld tritt Interface, Hersteller textiler modularer Bodenbeläge, ein historisches Erbe an. Ab Oktober 2016 befinden sich Interfaces Büroräume dann im ehemaligen Speditionshaus der VerSeidAG in der Girmesgath 5 in Krefeld, das Gelände, auf dem Ludwig Mies van der Rohe seinen einzigen Industriebau überhaupt realisierte. Interface bedient sich der Entwurfsmaxime des weltberühmten Bauhaus-Architekten, nutzt das Gebäude jedoch vollkommen anders: Konzipiert als Arbeitsplatz, Kreativort und Treffpunkt wird der neue Hauptsitz zum Living WorkPlace.

    »
  • MSC will Thema Arbeitsrechte stärker berücksichtigen
    Arbeitsplatz

    28.07.2016  MSC will Thema Arbeitsrechte stärker berücksichtigen

    Der MSC (Marine Stewardship Council) wird in den kommenden Monaten verschiedene Möglichkeiten eruieren, das Thema Arbeitsrechte stärker als bisher in seinem Zertifizierungsprogramm zu verankern. Er tritt dazu in engen Austausch mit wichtigen Stakeholdern – Vertretern von NGOs, Wissenschaft, Fischereiwesen, Industrie und Handel. Wer Produkte mit dem blauen MSC-Siegel kauft, soll wissen, dass MSC-zertifizierte Fischereien, aber auch alle weiterverarbeitenden Unternehmen und Handelspartner, international geltenden arbeitsrechtlichen Anforderungen gerecht werden.

    »
  • Untersuchung zu Arbeitsbedingungen in westindischen Textilbetrieben
    Arbeitsplatz

    29.06.2016  Untersuchung zu Arbeitsbedingungen in westindischen Textilbetrieben

    Make in India – mit diesem Slogan wirbt die indische Regierung um internationale Investitionen, um die Produktion im eigenen Land anzukurbeln – zu welchem Preis für die in der indischen Textilbranche arbeitenden Menschen, wird dabei nicht erwähnt: Überlange Arbeitszeiten, niedrige Löhne, fehlende Arbeitsverträge – diese Missstände treten in der gesamten textilen Kette auf. Die jetzt von Südwind, der Deutschen Kommission Justitia et Pax und der indischen Nicht-Regierungsorganisation PRAYAS vorgelegte Studie zu den Arbeitsbedingungen in indischen Textilbetrieben lenkt den Blick auf die Arbeitsbedingungen in indischen Textilbetrieben von der Baumwollentkernung bis zur Konfektion.

    »
  • Arbeitsplatz

    07.06.2016  ISO 45001 verzögert sich

    Die erwartete Veröffentlichung der ISO 45001 – die internationale Norm für Arbeits- und Gesundheitsschutz, wird sich aller Voraussicht nach verzögern. In der letzten Abstimmung der Komiteemitglieder fehlte dem Standardentwurf DIS 45001 die benötigte Mindestanzahl an Stimmen, um die nächste Stufe im Normungsprozess zu erreichen.

    »
  • Ausgezeichnet sicher arbeiten bei MAN
    Arbeitsplatz

    31.03.2016  Ausgezeichnet sicher arbeiten bei MAN

    Kleine Ideen, große Wirkung ‒ so lassen sich die Vorschläge zur Verbesserung des Arbeitsschutzes der Beschäftigten der MAN Truck & Bus AG beschreiben. Von ergonomischen Verbesserungen über Maßnahmen zur Lärmreduzierung bis hin zu mehrsprachigen Sicherheitsmerkzetteln für externe Lieferanten aus unterschiedlichen Ländern: Für dieses Engagement in Sachen betrieblicher Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit haben rund 30 Mitarbeiter des Nutzfahrzeugherstellers den Sicherheitspreis der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) erhalten. Mit diesem Preis zeichnet die Berufsgenossenschaft vorbildlich umgesetzte Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aus.

    »
  • Arbeitsplätze altersgerecht gestalten
    Arbeitsplatz

    08.02.2016  Arbeitsplätze altersgerecht gestalten

    Schätzungen des Statistischen Bundesamtes zufolge wird der Anteil der über 50-jährigen Beschäftigten von aktuell rund 36 Prozent auf zirka 41 Prozent im Jahr 2020 steigen. Als Folge dieses demografischen Wandels klagen Unternehmen bereits heute über einen Mangel an Fachkräften und eine Überalterung der Belegschaft. Dr. Wiete Schramm, Fachgebietsleiterin Arbeitsmedizin bei TÜV Rheinland: "Wir empfehlen Unternehmen, frühzeitig die Altersstruktur der Beschäftigten zu analysieren. Wichtig ist es, nicht nur das Unternehmen als Ganzes zu betrachten, sondern die einzelnen Abteilungen. Gerade in Bereichen, die eine umfangreiche Berufserfahrung oder Expertenwissen aus Fortbildungen voraussetzen, können Mitarbeiter oft nur schwer ersetzt werden."

    »
  • DNV GL veröffentlicht Leitfaden für Offshore-Taucherarbeiten
    Arbeitsplatz

    18.01.2016  DNV GL veröffentlicht Leitfaden für Offshore-Taucherarbeiten

    Taucherarbeiten im Offshore-Bereich stellen aufgrund von Gezeitenwechsel, unterschiedlichen Tauchplattformen und Einsatzszenarien vor den deutschen Küsten sowie Wechselwirkungen mit anderen Offshore- und Unterwasserarbeiten eine große Herausforderung dar. Um das Offshore-Tauchen genauer zu regeln und damit sicherer zu machen, wurde unter der Leitung von DNV GL der neue „Leitfaden Taucherarbeiten Offshore“ entwickelt.

    »
  • BSH: Arbeitswelt im Wandel erfordert Gesundheits-Management
    Arbeitsplatz

    21.09.2015  Scheferling, Sonja BSH: Arbeitswelt im Wandel erfordert Gesundheits-Management

    Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern will die BSH Hausgeräte GmbH zukunftsfähige Arbeitswelten gestalten und bedarfsgerechte Lösungen für mehr Flexibilität in unterschiedlichen Lebensphasen entwickeln. Als Teil der nachhaltigen Personalpolitik des Unternehmens bündelt die BSH daher das bisherige Angebot zur Gesundheitsvorsorge, zu Arbeitszeitmodellen und zur Ergonomie am Arbeitsplatz in dem Konzernprojekt „Demografischer Wandel in der Fertigung“. Im Rahmen von Pilotprojekten an zunächst zwei deutschen Standorten werden konkrete Konzepte und Programme erprobt und erste Projektergebnisse gesammelt. – Von Sonja Scheferling –

    »
  • Health@EY: Gesundheits-Management mit strategischer Bedeutung
    Arbeitsplatz

    08.06.2015  Scheferling, Sonja Health@EY: Gesundheits-Management mit strategischer Bedeutung

    Umsatzverdoppelung, Wachstum in weiteren Märkten und stets ein Kundenservice auf höchstem Niveau: Diese und weitere strategische Ziele hat sich EY mit seiner Vision 2020 gesetzt. Das setzt voraus, dass die Mitarbeiter der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft auch in stressigen Phasen leistungsfähig sind und bleiben. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen bietet das Gesundheitsmanagement Health@EY, das seinen Angestellten Wege zeigt, Gesundheit und Berufsleben in Einklang zu bringen. Wichtige Tipps und Informationen bekommen sie etwa während der 20 Gesundheitstage, die EY in allen deutschen Büros über das Jahr verteilt durchführt. Der nächste Termin findet am 8. Juni 2015 in Köln statt. – Von Sonja Scheferling –

    »
  • Giftiges Chrom in Leder schädigt Arbeiter
    Arbeitsplatz

    29.05.2015  Giftiges Chrom in Leder schädigt Arbeiter

    Seit Anfang Mai ist es verboten, chromhaltiges Leder auf den europäischen Markt zu bringen. Mit dieser neuen EU-Verordnung sollen europäische Konsumenten vor gesundheitsgefährdenden Lederprodukten geschützt werden. Die Arbeiter in den Gerbereien in Ländern wie Bangladesch und Indien bleiben aber weiterhin den teilweise hochgiftigen Chemikalien ausgeliefert. Im Rahmen der neuen Kampagne „Change Your Shoes“ fordern das Inkota-Netzwerk und Südwind deshalb die Unternehmen der Lederindustrie auf, die Arbeits- und Sicherheitsbedingungen in den Produktionsländern des globalen Südens nachhaltig zu verbessern und für mehr Transparenz zu sorgen.

    »
  • Taktgeber für Arbeitsplatzergonomie in der Industrie
    Arbeitsplatz

    08.04.2015  Taktgeber für Arbeitsplatzergonomie in der Industrie

    Die Gesellschaft in Deutschland befindet sich in einem rapiden demografischen Wandel, der Anteil der älteren Menschen steigt immer weiter. Derzeit bilden die 40- bis 49-Jährigen bei der AUDI AG mit zirka 32 Prozent die größte Gruppe in der Belegschaft. Schon in wenigen Jahren jedoch werden die 50- bis 59-Jährigen dominieren, und der Anteil der über 60-Jährigen wird auf etwa 13 Prozent steigen.

    »
  • Green Office: Nachhaltigkeit im Unternehmen leben
    Arbeitsplatz

    20.03.2015  Green Office: Nachhaltigkeit im Unternehmen leben

    Für viele Unternehmen wird CSR mehr und mehr zu einem wichtigen Thema. Dabei sollte jedoch nicht nur auf die Nachhaltigkeit der angebotenen Produkte und Dienstleistungen geachtet werden, sondern auch auf eine umweltfreundliche Arbeitsplatzgestaltung. Green Office lautete das Zauberwort.

    »
  • Fairness und soziale Verantwortung in der Zeitarbeit
    Arbeitsplatz

    25.02.2015  Fairness und soziale Verantwortung in der Zeitarbeit

    „Corporate Social Responsibility“ (CSR) ist heutzutage mehr als ein leeres Schlagwort. In Unternehmen setzt sich zunehmend das Bewusstsein durch, dass sie einer gesellschaftliche Verantwortung nachkommen müssen. Das bedeutet, Unternehmen können und müssen mehr tun, als auf ihren eigenen wirtschaftlichen Erfolg hinzuarbeiten. Dazu gehört, stets im Blick zu haben, wie sich ihre Geschäftstätigkeit auf Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt auswirkt. Zudem können Firmen wichtige Ressourcen mobilisieren, um einen Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise zu leisten. Das kann sich auf ganz unterschiedliche Bereiche beziehen, sei es auf Ökonomie, Ökologie oder Soziales.

    »

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche