Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Arbeitsplatz

NORMA Group bietet neu entwickeltes Gesichtsvisier an

Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, hat ein Gesichtsvisier entwickelt, das gleichermaßen Funktionalität und Tragekomfort bietet. Aktuell ist das Gesichtsvisier in Deutschland verfügbar; künftig soll es auch in weiteren Ländern angeboten werden.

05.05.2020

NORMA Group bietet neu entwickeltes Gesichtsvisier an zoom
Das NORMA Gesichtsvisier bedeckt das komplette Gesicht

„Mit dem Gesichtsvisier helfen wir, den akuten Engpass bei Gesichtsabdeckungen zu mindern“, sagt Dr. Friedrich Klein, Chief Operating Officer und Mitglied des Vorstands der NORMA Group. „Dank unserer flexiblen Strukturen und umfassenden Kompetenzen in Materialauswahl, Produktdesign, Rohstoffbeschaffung sowie Herstellungsprozess konnten wir die Entwicklung vom ersten Prototyp bis zum fertigen Produkt in nur vier Wochen abschließen.“

Anzeige

Das Gesichtsvisier besteht aus einem ergonomisch geformten Kunststoffbügel und einer robusten, flexiblen Folie, die in den Bügel eingespannt wird. Die NORMA Group liefert das Gesichtsvisier mit einer größeren Folie als das häufig übliche DIN-A4-Format. Somit wird das komplette Gesicht abgedeckt. Die Folie muss nach jedem Gebrauch ausgewechselt werden; der Bügel kann bei fachgerechter Desinfektion wiederverwendet werden. Die für Flüssigkeiten undurchdringliche Polycarbonat-Folie bietet eine sehr gute Sicht für den Träger. Für den Bügel verwendet die NORMA Group hochwertigen Kunststoff, der gemäß VDI-Richtlinie für Medizinprodukte zertifiziert ist, sogenanntes „Medical Grade Plastics“.

Ziel der Designgestaltung war ein Gesichtsvisier, das auch bei längerer Nutzung einen hohen Tragekomfort bietet. Dafür wurden die Auflageflächen des Bügels an Stirn und Schläfe besonders breit konstruiert. Im Vergleich zu anderen Modellen wurde zudem der Abstand zwischen Folie und Gesicht vergrößert, damit die Nutzer bei Bedarf bequem eine FFP2-Maske darunter tragen können.

Das NORMA Gesichtsvisier besteht aus einem Bügel aus medizinischem Kunststoff und einer auswechselbaren Folie.
Das NORMA Gesichtsvisier besteht aus einem Bügel aus medizinischem Kunststoff und einer auswechselbaren Folie.

Das Gesichtsvisier wird im Spritzgussverfahren hergestellt. Bei dieser automatisierten Herstellungsmethode können hohe Stückzahlen hergestellt werden. Die rasche Entwicklung des Werkzeugs für die Serienproduktion erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Industriepartner Formen- und Werkzeugbau GmbH aus Schönebeck. Derzeit kann die NORMA Group rund 25.000 Gesichtsvisiere pro Woche produzieren. Das Unternehmen prüft eine Ausweitung der Produktionskapazitäten sowie mögliche Vertriebswege in weitere Länder.

Bei dem Gesichtsvisier handelt es sich nicht um ein Medizinprodukt

Das Gesichtsvisier ist nicht als Medizinprodukt und nicht als persönliche Schutzausrüstung zertifiziert. Die fachspezifische Anwendung, Reinigung und Desinfektion obliegen dem Nutzer. Das Gesichtsvisier stellt keinen Ersatz für das Tragen eines geeigneten Mundschutzes dar und bietet keine garantierte Sicherheit gegen Infektionen jeglicher Art. Die empfohlenen Vorkehrungen, wie die Desinfektion der Hände sowie das Tragen von Handschuhen und geeignetem Mundschutz, müssen zusätzlich eingehalten werden. Das Gesichtsvisier ist abgeleitet von Face Shield Frame v2r6 von Duokino/Muhammad Rahmat Md Padzil, das gemäß CC BY 4.0 lizenziert ist und genutzt werden kann, sowie von Protective Visor von Erik Cederberg/3DVerkstan, das gemäß CC BY-SA 3.0 lizenziert ist und genutzt werden kann.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche