18.09.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

12.11.2018

Studium & Beruf

Zweiter Jahrgang im Dyson Institut

Das Dyson Institute of Engineering and Technology hat seinen zweiten Jahrgang Bachelor-Studierende der Ingenieurswissenschaften begrüßt, die nun ihr vierjähriges Studium beginnen. Die 43 Studierenden gehören zu den 950 Schulabgängern, die sich dieses Jahr beim Dyson Institute beworben haben.

Zweiter Jahrgang im Dyson Institut

Die 43 Studierenden gehören zu den 950 Schulabgängern, die sich dieses Jahr beim Dyson Institute beworben haben. Damit ist das Dyson Institute mit 22 Bewerbern auf einen Studienplatz eine der beliebtesten Ausbildungsstätten Großbritanniens. Unter den erfolgreichen Bewerbungen sind 40 Prozent Frauen. Zum Vergleich: Im Durchschnitt sind normalerweise nur 15,1 Prozent der Bewerber für Ingenieursstudiengänge an britischen Hochschulen weiblich.

Unternehmensgründer James Dyson dazu: „Ich freue mich sehr, diese intelligenten jungen Leute im Dyson Institute willkommen zu heißen. Sie entscheiden sich damit für etwas Neues und Aufregendes – ich bin sehr gespannt zu sehen, welche außergewöhnlichen Dinge sie in den nächsten vier Jahren erreichen werden. In unserem zweiten Jahrgang von Bachelor-Studierenden ist fast die Hälfte weiblich, was wirklich eine gute Nachricht ist, wenn man bedenkt, dass die Ingenieurskunst traditionell so wenig Frauen anzieht.“

„Neben den Herausforderungen ihres Studiums werden sie schnell zur nächsten Generation von Dyson-Produkten, die weltweit zum Einsatz kommen, beitragen. Sie vertrauen uns ihre Ausbildung an und im Gegenzug lernen sie von einigen der besten Ingenieure der Welt, entwickeln vom ersten Tag an echte Produkte, verdienen ein Gehalt und zahlen keine Studiengebühren. Bereits der erste Jahrgang von Dysons Bachelor-Studierenden hat den unglaublichen Wert dieses neuen Ansatzes nachgewiesen. Sie sind der Beweis dafür, was möglich ist, wenn man jungen Menschen echte Verantwortung überträgt.“

Anzeige

Robert Halfon MP, Vorsitzender des Education Select Committee, der das Dyson Institute kürzlich besuchte, sagte: „Das Dyson Institute of Engineering and Technology ist die Zukunft – so sollten alle Universitäten geführt werden. Die Verantwortlichen hatten wirklich eine bahnbrechende Idee und sollten für ihr Verständnis für die Zukunft der Bildung beglückwünscht werden.“

Verzahnung von Theorie und Praxis

James Dyson weist schon lange auf den Ingenieursmangel in Großbritannien hin: Bis 2025 werden in Großbritannien 1,8 Millionen Ingenieure fehlen. Das Dyson Institute wurde im September 2017 nach der Verabschiedung des Hochschul- und Forschungsgesetzes eröffnet und bietet einen neuen Ansatz in der Ingenieursausbildung.

Das vierjährige Ingenieursstudium wurde von Dyson-Ingenieuren und der Warwick Manufacturing Group, einer Abteilung der University of Warwick, entwickelt. Vom ersten Tag an kombinieren die Bachelor-Studierenden die naturwissenschaftliche und technische Theorie mit der realen Anwendung. Sie erhalten dabei mehr als einen Job und mehr einen Abschluss. Der Notendurchschnitt des ersten Jahrgangs lag bei 67 Prozent, was den Studierenden eine ausgezeichnete Grundlage für den Übergang ins zweite Jahr bietet.

Der zweite Jahrgang erhöht die Studierendenzahl des Dyson Institute auf 76 Studierende und bis 2020 sollen es mehr als 200 Studierende sein. Die derzeitigen Bachelor-Studierenden, die in eigens dafür eingerichteten Lehrlabors auf dem Dyson-Campus in Malmesbury unterrichtet werden, arbeiten auf einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau hin, der von der University of Warwick verliehen wird. Im Studiengang werden in den ersten beiden Jahren die Grundlagen des Ingenieurwesens und in den Jahren drei und vier sind spezifischere Inhalte aus dem Bereich Elektronik und Maschinenbau an der Reihe. Zur gleichen Zeit arbeiten die Studierenden an drei Tagen in der Woche in Dysons Global Engineering Team an realen Projekten.

Die Bachelor-Studierenden erhalten ein Anfangsgehalt von 16.000 Pfund (17.966 Euro) pro Jahr. Sie haben auch die Möglichkeit, Erfahrungen in Dysons Technologie- und Designzentren in Singapur und Malaysia zu sammeln.

Das Dyson Institute ist auf dem besten Weg, die erste privat finanzierte Ausbildungsstätte für Ingenieure in Großbritannien zu werden, da es anstrebt, die Befugnis zum Verleihen eigener akademischer Abschlüsse zu erhalten. Dyson investiert in den ersten fünf Jahren 31,5 Millionen Pfund (35,37 Millionen Euro) in das Dyson Institute und arbeitet daran, dass der Jahrgang des nächsten Jahres der erste sein wird, der einen Abschluss direkt vom Dyson Institute erhält.

Das Studentenwohnheim

Die Studierenden werden in Unterkünften wohnen, die von James Dyson und dem preisgekrönten Architekten Chris Wilkinson entworfen wurden. Dabei sollte eine Fünf-Sterne-Unterkunft entstehen. Auf dem Technology Campus in Malmesbury werden derzeit 78 modulare Unterkünfte gebaut. Die Unterkünfte werden in einem Halbkreis um ein zweistöckiges kreisförmiges „Gemeindezentrum“, das aus einem ruhigen Arbeitsraum, einem Café und einem Kinosaal besteht, angeordnet. Es wird rund um die Uhr Annehmlichkeiten für die Studierenden und Campusmitarbeiter bieten.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche