Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Auszeichnungen

Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis für Lothar Hartmann

Lothar Hartmann, Leiter Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement der memo AG, wird dieses Jahr den Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises von B.A.U.M. e.V. erhalten. Gewürdigt werden damit sein Einsatz für das Thema Nachhaltigkeit als „interner Unternehmensberater“ bei memo wie auch sein Engagement in Verbänden, NGOs und Bildungseinrichtungen.

23.07.2020

Lothar Hartmann, Leiter Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement der memo AG

B.A.U.M. zeichnet mit seinem Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis in den Kategorien Großunternehmen, Mittelstand, Digitalisierung und Wissenschaft Menschen aus, die nach Ansicht des Unternehmensnetzwerks für nachhaltiges Wirtschaften vorbildhaftes Engagament für Nachhaltigkeitsthemen an den Tag legen. Der B.A.U.M.-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege betont, dass der Preis gerade in diesem Jahr besonders wichtig sei: „Klima- und Ressourcenschutz, Energieeffizienz, Orientierung an den 17 UN- Nachhaltigkeitszielen – alles was nachhaltiges Wirtschaften ausmacht, macht Unternehmen wettbewerbs- und zukunftsfähig. Daher ist es richtig, dass wir bei der Bewältigung der Corona-Folgen unser Handeln jetzt politisch und ökonomisch konsequent an Nachhaltigkeit ausrichten.“

Lothar Hartmann wird den Preis bei der Verleihung am 25. September 2020 in Hamburg in der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen” erhalten. Damit wird sein Einsatz gewürdigt, die Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben. Hartmann ist seit 1998 bei der memo AG in Greußenheim tätig. Als Leiter des Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagements baute er, so teilt es memo mit, ein für das Unternehmen maßgeschneidertes integriertes Managementsystem auf. Tagtäglich beschäftige er sich intensiv mit den verschiedensten Nachhaltigkeitsaspekten – von Rohstoffen für Produkte bis hin zu Recyclingverfahren. Er selbst sehe sich als „interner Unternehmensberater“ für alle Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit, der entsprechende Projekte initiiert und fördert und sein Wissen an die Kolleginnen und Kollegen weitergibt.

Zusammenarbeit mit NGOs und Bildungseinrichtungen

Außerhalb der memo AG arbeitet er regelmäßig und intensiv mit Verbänden, NGOs, Bildungseinrichtungen und mit anderen Unternehmen zusammen, um nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Ein gegenseitiger Austausch und Wissenstransfer in übergreifenden Netzwerken ist seiner Meinung nach elementar, um ganzheitliche, praxisgerechte Maßnahmen zu definieren und umzusetzen. Lothar Hartmann ist aktives Mitglied der Wirtschaftskammer beim Forest Stewardship Council (FSC) und gehört als Beirat dem Fachausschuss Energie und Umwelt der IHK Würzburg-Schweinfurt an.

Anzeige

Besonders am Herzen liegt ihm das Thema Nachhaltige Bildung: „Ich bin davon überzeugt, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung der zentrale Schlüssel für eine zukunftsfähige, ,enkeltaugliche' Gesellschaft ist.“ Bei der memo AG fördert er Bildungsprojekte für die Auszubildenden. Jeder Azubi-Jahrgang hat die Möglichkeit, ein eigenes Nachhaltigkeitsprojekt zu entwickeln und umzusetzen. Dafür steht er ihnen unterstützend und mit Rat und Tat zur Seite.

Miterfinder der „memo Box“

Zu den Meilensteinen in seiner Tätigkeit für die memo AG zählt Lothar Hartmann laut Unternehmensmitteilung Nachhaltigkeitsbericht, der unter seiner Regie seit 2001 alle zwei Jahre erscheint und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, sowie das Mehrweg-Versandsystem „memo Box“, das bereits seit zehn Jahren im Einsatz ist und aktuell pro Jahr etwa 33 Tonnen Kartonage einspart. An der Installation der Elektroladestation am Standort der memo AG in Greußenheim war er maßgeblich beteiligt. Dort können seit dem letzten Jahr Firmenfahrzeuge und E-Autos der Mitarbeiter mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien geladen werden.

Der B.A.U.M.-Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2020 wird am 25. September in Hamburg verliehen. Die Verleihung kann auch online verfolgt werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen des ExtremWetterKongresses statt.

Mehr zum Programm und allen Preisträgerinnen und Preisträgern lesen Sie hier.

Eines der wichtigsten Themen der kommenden Monate ist für Hartmann die Optimierung und Reduzierung von Produktverpackungen im Sortiment des Versandhändlers. „Das Ziel ist, einerseits überflüssige Verpackungen zu vermeiden und andererseits Verpackungen so zu gestalten und zu verwenden, dass die negativen Auswirkungen für Mensch, Tier, Umwelt und Klima möglichst gering sind.“ Erste konkrete Maßnahmen wurden bereits umgesetzt: Die Verpackung des memo Vollwaschmittels „Eco Saponine” wird inzwischen aus Recyclingkunststoff hergestellt. Weitere Optimierungen für verschiedene Produkte sind in Arbeit.

Auch privat verfolgt der Preisträger Nachhaltigkeitsziele. So gestaltet er auch seinen privaten Konsum möglichst nachhaltig. Flugreisen versucht er zu vermeiden und verbringt gerne Zeit beim Wandern in der Natur. 

Lothar Hartmann ist nicht der erste aus den Reihen der memo AG, der den B.A.U.M.-Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis erhält. Bereits im Jahr 2001 wurde memo-Mitbegründer Jürgen Schmidt mit dieser Auszeichnung geehrt.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche