Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
UN-Entwicklungsziele

Ein Retter in der Monsunzeit

Indiens Monsun ist beides, Fluch und Segen. Während die Landwirtschaft von der natürlichen Wasserversorgung abhängt, leiden die Einwohner und die Infrastruktur Mumbais unter der enormen Wasserflut. Fast dreißig axiale Tauchmotorpumpen von Wilo arbeiten in vier verschiedenen Wasserpumpstationen und stellen sich der Herausforderung während der Regenzeit.

30.04.2020

Ein Retter in der Monsunzeit zoom
Im Rahmen des Projekts Brihanmumbai Sturmwasserentsorgung (Brimstowad) stattet Wilo die Pumpstationen im indischen Mumbai mit axialen Tauchmotorpumpen aus.

Mumbai ist groß. Es ist vielfältig. Die Stadt, früher bekannt als Bombay, ist nicht nur das wirtschaftliche Zentrum Indiens; sie vereint zudem eine produktive Filmindustrie, vielfältige Gegenden und einen tropischen Wald innerhalb einer städtischen Zone. Auf einer Halbinsel auf Bombay Island gelegen, ist Mumbai eine der größten und am dichtesten besiedelten Megametropolen der Welt. Das Klima der Stadt ist normalerweise warm und feucht - von Juni bis September tragen jedoch starke Winde aus dem Südwesten die Monsunzeit mit sich. Dieses Phänomen wird auf unterschiedliche Weise wahrgenommen - während es die ausgetrocknete Umwelt belebt und die Schönheit der Natur wiederherstellt, werden Regionen von Überschwemmungen und schweren Monsunregenfällen heimgesucht, die verheerende Erdrutsche verursachen und die öffentliche Infrastruktur beschädigen.

Aktuell ist Mumbai die einzige Stadt mit Regenwasserpumpwerken in Indien. Bei hohen Wasserständen lassen diese Stationen das Wasser aus einem Abfluss oder einem Wasserarm ins Meer ab, während die Fluttore das Eindringen von Meerwasser in die Stadt verhindern. Durch das Projekt „Brihanmumbai Sturmwasserentsorgung“ (Brimstowad) hat Wilo Indien derzeit vier von acht Stationen ausgerüstet. „Wo immer der Landpegel unter dem Meeresspiegel liegt, wird es zwangsläufig zum Wasserstau kommen. Pumpstationen sind vor allem für zwei Dinge verantwortlich: Sie pumpen das Regenwasser ab und verhindern, dass die Flut in die Stadt eindringt. Jede Pumpe kann 6.000 Liter Wasser pro Sekunde herausdrücken“, sagt Rajesh Unde von Wilo India. „Wir sind mehr als erfreut, dass wir unsere Axialstrom-Tauchpumpen für die Stationen konstruiert, hergestellt, getestet, montiert und in Betrieb genommen haben.“

Anzeige

Axiale Tauchmotorpumpen als Lösung

Gezeitentore sollten so konstruiert sein, dass sie automatisch funktionieren, das heißt sie öffnen oder schließen je nach den Gezeiten- und Strömungsbedingungen. Bei Ebbe müssen die Klappen offenbleiben, damit das Flutwasser durch den Abfluss ins Meer fließen kann. Bei steigender Flut werden diese jedoch geschlossen und das Wasser tritt durch die Einlaufbucht und die Siebe in die geplante Regenwasserpumpstation ein. Das Flutwasser wird dann in den Abflusskanal der Pumpstation in Richtung Meer gepumpt.
Im Falle einer Überflutung wird der Durchfluss eingeschränkt und es müssen Gezeitenklappen installiert werden, um zu verhindern, dass das Wasser in den Abfluss und in die Pumpstation gelangt.

Wilo Indien war von der Planungsphase an dem Projekt beteiligt, um zu unterstützen und den reibungslosen Betrieb und die entsprechende Leistung aller vor Ort bereitgestellten Pumpen zu gewährleisten. „Unsere axiale Tauchmotorpumpe war die optimale Lösung für die Anforderungen innerhalb des Projekts. Ihr Eigengewicht sorgt für einen selbstzentrierenden Sitz in der Entladungsröhre und trotz ihrer Größe ist sie einfach zu installieren“, erklärt Rajesh Unde. „Temperaturüberwachung, Schwingungssensoren, thermischer Motorschutz sowie Leckagesensoren im Motor gewährleisten die hohe Zuverlässigkeit auch unter schwierigen Betriebsbedingungen.“

Zusätzlich zu den bereitgestellten 30 Tauchmotorpumpen sorgen Wilo-Service-Experten für einen einwandfreien Betrieb der Pumpen.
Zusätzlich zu den bereitgestellten 30 Tauchmotorpumpen sorgen Wilo-Service-Experten für einen einwandfreien Betrieb der Pumpen.

Neben der Bereitstellung der kompletten Pumpentechnik für die Pumpstationen führt Wilo auch den kompletten Service durch. Die Besuche des Servicetechnikers sind vierteljährlich geplant, zusätzlich führt Wilo vor und nach dem Monsun Kontrollen durch, um einen reibungslosen Betrieb aller Pumpensysteme sicherzustellen. Die Wilo-Service-Experten sind für den Fall möglicher Notfälle in Bereitschaft und überwachen die Pumpen auch regelmäßig.

Schwankungen des Tidenhubs bilden große Herausforderungen

Tiefliegende Gebiete in Mumbai wie die Straße Milan Subway und die Hindmata Kreuzung sind besonders anfällig für Überschwemmungen, da das Wasser aus den Storm Water Drains (SWD) nicht in ein Meer oder einen Bach eingeleitet werden kann. Die Küstenstadt muss sich auch mit den Schwankungen des Tidenhubs auseinandersetzen, was sich als große Herausforderung für die Einleitung von Regenwasser ins Meer erweist.

Das Entwässerungssystem von Mumbai ist mehr als 100 Jahre alt, zumindest in einigen Teilen der Stadt. Das gesamte System besteht aus 2.000 Kilometer offenen Abläufen, 440 Kilometer geschlossenen Abläufen, 186 Abflüssen und mehr als 30.000 Wassereinläufen. Das Regenwasserkanalisationsnetz von Mumbai ist riesig, es umfasst insgesamt circa 438 Quadartkilometer. Während der Monsunzeit erhält die Küstenstadt mehr als 3500 Milimeter Niederschlag. Die Intensität, die Häufigkeit und die Dauer der Niederschläge haben sich im Laufe der Jahre verschlechtert. Die Kapazität der meisten Abflüsse beträgt bei Ebbe etwa 25 Milimeter Regen pro Stunde, was während der Monsunzeit in Mumbai routinemäßig überschritten wird.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche