Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Soziales Engagement

Soziales Engagement während der Coronakrise

Trotz der erforderlichen sozialen Distanz ist gesellschaftlicher Zusammenhalt derzeit wichtiger denn je. Auch Unternehmen sind sich ihrer Verantworung bewusst und engagieren sich zunehmend, wie beispielsweise die Deutsche Telekom, McDonald's Deutschland oder Nestlé zeigen.

15.04.2020

Soziales Engagement während der Coronakrise

Corona-Hotline für Nebenan.de

Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie chronisch Kranke sind auf das umsichtige Verhalten aller angewiesen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Aktive Nachbarschaftshilfe ist dabei ein wertvoller Baustein, um die soziale Distanz für Risikogruppen überbrücken zu können.

Das bundesweit verfügbare Portal zur Nachbarschaftshilfe Nebenan.de hat deshalb sein Unterstützungsangebot zusammen mit einigen Partnern kurzfristig um eine Corona-Hotline erweitert. So können auch die Menschen um Nachbarschaftshilfe bitten, die nicht über einen eigenen Internetanschluss verfügen. Die Telekom hat innerhalb von wenigen Tagen die erforderlichen Leitungen bereitgestellt.

Die Hotline ist erreichbar unter der Hotline 0800 8665544.

Anzeige

Die Anrufer hinterlassen ihre Telefonnummer, Postleitzahl und die Kategorie der gewünschten Hilfeleistung (zum Beispiel Einkaufshilfe, Haushalt, Haustiere). Das Gesuch wird dann automatisch bei nebenan.de im entsprechenden PLZ-Gebiet veröffentlicht. Adressverifizierte Nachbarn, die das Gesuch bei nebenan.de/corona sehen, erhalten mit einem Klick auf “Jetzt helfen” eine E-Mail mit der Telefonnummer des Hilfesuchenden und können direkt Kontakt aufnehmen.

 
 

Hilfe für lokale Tafeln

Die derzeitige Situation stellt auch die Versorgung von Bedürftigen vor große Herausforderungen. McDonald’s Deutschland will unterstützen und spendet seit Ende März gemeinsam mit seinem Logistikdienstleister HAVI Logistics GmbH Lebensmittel an Niederlassungen der deutschen Tafeln, unter anderem an Standorten in Baden-Württemberg, im Landkreis München und in Potsdam. Zu den Nahrungsmitteln, welche die Tafeln beziehen können, zählen unter anderem Bio-Milch, Cheddar-Käse und die für die Frühstücksprodukte genutzten Freilandeier. Um die Lebensmittel bedarfsgerecht auszugeben, steht die HAVI mit den jeweiligen Einrichtungen in Kontakt und vereinbart individuell welche Produkte in welcher Menge benötigt werden. Die gelagerten Rohwaren waren ursprünglich für eine Lieferung an die deutschlandweit knapp 1.500 McDonald’s Restaurants gedacht, werden jedoch aufgrund der aktuell eingeschränkten Geschäftstätigkeit nicht im gewöhnlichen Umfang abgerufen. „Wir haben Rohwaren von hoher Qualität, die wir aktuell nicht nutzen können. Gleichzeitig werden Nahrungsmittel anderswo dringend benötigt“, so Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. „Wir hoffen, dass wir mit dieser Spende an der richtigen Stelle helfen.“

McDonald’s Deutschland spendet Lebensmittel zur Versorgung Bedürftiger
McDonald’s Deutschland spendet Lebensmittel zur Versorgung Bedürftiger

Partnerschaft mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC)

Auch Nestlé reagiert weltweit auf die COVID-19-Pandemie und weitet seit Ende März die Zusammenarbeit mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) als Antwort auf deren Nothilfeaufruf aus. Die IFRC ist ein starker und verlässlicher globaler Partner von des Unternehmens und verfügt über eine unübertroffene Erfahrung bei der Soforthilfe, Krisenbewältigung und Seuchenbekämpfung. Als Teil ihrer Notmaßnahmen leistet die IFRC rasche Hilfe bei der Stärkung der Gesundheitssysteme, wo die Not am grössten ist.

In einer ersten Phase arbeiten Nestlé und die IFRC in vier Bereichen zusammen, um dringende Hilfe für Notfall- und Pflegedienste zu leisten und die örtlichen Gesundheitssysteme zu stärken:

  • Nestlé spendet Lebensmittel, medizinische Ernährungsprodukte und abgefülltes Wasser, um all jene zu unterstützen, die von der Pandemie am meisten betroffen sind.
  • Außerdem stellt das Unternehmen der IFRC Logistikkapazitäten aus seinem Out-of-Home-Geschäft in zahlreichen Ländern zur Verfügung.
  • Des weiteren werden zehn Millionen Schweizer Franken zur unverzüglichen Verwendung in Ländern gespendet, in denen diese am meisten benötigt werden.
  • Allen Spenden der Nestlé-Mitarbeitenden an die nationalen Gesellschaften des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds oder an die Föderation werden im Verhältnis 1:1 verdoppelt.
Quelle: UD/cp
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche