Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Freizeit

Alpenresort Schwarz für TRIGOS Award nominiert

Verantwortungsvolles Wirtschaften zahlt sich aus: Das familiengeführte Alpenresort Schwarz auf dem Mieminger Sonnenplateau ist dank seiner ganzheitlicher Gastgeber-Initiative und der Einbindung der Sustainable Development Goalsfür den TRIGOS Award Tirol nominiert worden.

09.09.2020

Alpenresort Schwarz für TRIGOS Award nominiert

Der TRIGOS ist Österreichs renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften und wird seit 2004 vergeben. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortliches Wirtschaften und Nachhaltigkeit übernehmen und damit zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft sowie Umwelt beitragen. Seit 2005 wird die Auszeichnung zusätzlich in den Bundesländern verliehen. Auf regionaler Ebene wird der Award in drei Kategorien vergeben. Der unternehmerische Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN – den Sustainable Development Goals (SDGs) – wird dabei gesondert gewertet. Das nominierte Alpenresort Schwarz steht für eine klare Wertevorstellung, die seit Jahrzehnten einen Raum für herzliche Begegnungen, Wohlbefinden und persönliche Weiterentwicklung schafft. Die Gastgeber Familie Pirktl verfolgt dabei einen fortwährend nachhaltigen Ansatz und überarbeitet die Konzepte und Prozesse der zum Dienstleistungs-Unternehmen gehörenden Hotellerie- und Gastronomie-Betriebe permanent.

Schwarz Alpenresort Tirol

Für die Region in der Region

Das Unternehmen zählt zu den größten touristischen Arbeitgebern in der Region und schafft rund 320 ganzjährige Arbeitsplätze. Dank langjähriger Partnerschaften zu Lieferanten und kleinen landwirtschaftlichen Betrieben aus dem nahen Umkreis kann das Alpenresort Schwarz eine hohe regionale Wertschöpfung erzielen und die Region stärken.

Strategische Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDG)

Seit 2019 verfolgt das Alpenresort Schwarz mit einem eigens dafür gegründeten Projektteam das Ziel der Integration der SDG auf allen Unternehmensebenen und in allen Geschäftsprozessen. Dafür wurden die verschiedensten Bereiche entsprechend durchleuchtet und permanent optimiert. So soll der Ressourcenverbrauch von Lebensmitteln und Energie reduziert und der Autarkiegrad bis 2025 auf Faktor 4 erhöht werden. 

Zusätzlich wurde ein nachhaltiges Mobilitätskonzept entwickelt, das bei der Einsparung von CO2-Emissionen unterstützen soll und zur Aufklärung der Stakeholder dient. Das SDG-Projektteam ist dabei in fünf Arbeitsgruppen aufgeteilt (soziale Verantwortung, Einkauf/Beschaffung/Entsorgung, Energie, Kommunikation und Mobilität) und bildet verschiedene Interessensgruppen ab. Durch das strategische Vorgehen des Teams wurde beispielweise eine Wirkungsanalyse entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfasst.

Anzeige

Franz-Josef Pirktl, Unternehmensinhaber des Alpenresort Schwarz: „Ich bin davon überzeugt, dass sich das Projekt zur Umsetzung der Sustainable Development Goals als Vorbild für die Hotellerie und Gastronomie eignet. Unser Wunsch wäre es, dass auch andere Branchen das Projekt aufgreifen, indem sie Nachhaltigkeitsaspekte in der Wertschöpfungskette berücksichtigen und somit ihren Ressourcenverbrauch effizienter gestalten. Die konkreten Maßnahmen können dabei aus den verschiedensten Bereichen wie der Beschaffung, der Produktion oder bei Innovationsprozessen sowie in der Mobilität und im Energieverbrauch umgesetzt werden.“

Spürbar wird die Umsetzung der Projektziele in vielen Bereichen des Betriebs. So wurde beispielweise der Gebäude-Neubau des Stammhauses in Passivhausqualität mit Komfortlüftung realisiert. Durch thermische Sanierung in Kombination mit dem Einbau einer Mikrogasturbine konnte der Energiebedarf um 20 Prozent gesenkt werden. Durch umfassende Maßnahmen im Lebensmittel-Einkauf und in der Zusammenstellung der Gerichte wurde außerdem die Effizienz in der Gastronomie wesentlich gesteigert und dadurch der Ressourcen-Verbrauch um 30 Prozent optimiert.

Auch die Mitarbeiter profitieren wesentlich von der nachhaltigen Ausrichtung des Unternehmens. Equal Pay und innovative Arbeitszeitmodelle sind hier nur einige Beispiele. In Zusammenhang mit der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) wird an wöchentlich stattfindenden SDG-Tagen im Rahmen des unternehmenseigenen „Schwarz Campus“ – der Plattform für digitales Lernen mit rund 70 Schulungen pro Jahr – wertvolles Wissen von internen und externen Experten an die Mitarbeiter weiter gegeben.

Quelle: UD/pm
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche