23.01.2020
Firmenzentrale Audi
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Der Audi Konzern zählt mit den Marken Audi und Lamborghini seit Jahren zu den international führenden Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Im Jahr 2012 wurde mit Ducati die Angebotspalette um Motorräder erweitert. Der Audi Konzern produziert an 12 Standorten und beschäftigte zum Jahresende 2018 weltweit rund 91.000 Mitarbeiter. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst die Vermeidung bzw. Reduzierung von CO2-Emissionen der Fahrzeuge, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und verantwortungsvolles Wirtschaften.


Kennzahlen

Name: Audi
Branche: Automobil
Umsatz: 59.248 Mio. Euro (2018)
Mitarbeiter: 91.477 (Stand: 31. Dezember 2018)
Sitz: Ingolstadt
Gründungsjahr: 1909

Quelle: Audi

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- u. Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

Highlights von Audi

Kachel Nachhaltigkeitsbericht
Top-Arbeitgeber
AI4People

Nachhaltigkeits-Engagement von Audi

Audi bei UmweltDialog
  • Audi g-tron auf der IAA: saubere Alternative für Vielfahrer

    Audi g-tron auf der IAA: saubere Alternative für Vielfahrer

    Audi demonstriert mit seiner g-tron-Flotte, wie sich sportliches Fahren mit Effizienz und Umweltfreundlichkeit verbinden lässt. Dabei macht die Premiummarke ein besonders nachhaltiges Angebot: Das Unternehmen stattet seine Kunden für den Betrieb der Modelle A3 Sportback g-tron, A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron für drei Jahre serienmäßig mit dem klimaschonenden Audi e-gas aus. Kunden zahlen nur den regulären Preis für Erdgas. Damit senkt Audi die CO2-Emissionen der g-tron-Flotte im Gasbetrieb um 80 Prozent. Die beiden neuen Modelle A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron können Messebesucher auf der IAA in Frankfurt erleben.

  • Audi fährt mit DB Cargo deutschlandweit CO2-frei

    Audi fährt mit DB Cargo deutschlandweit CO2-frei

    Audi-Logistik ist Vorreiter im Klimaschutz: Sämtliche Bahntransporte der AUDI AG in Deutschland sind ab sofort CO2-frei. Als erstes Unternehmen in Deutschland wickelt Audi damit seine Logistikverkehre auf der Schiene vollständig klimaneutral ab. Durch das Umstellen auf das Produkt „DBeco plus“ von DB Cargo spart das Unternehmen jährlich mehr als 13.000 Tonnen CO2 ein und erreicht ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zur CO2-neutralen Produktion.

  • Beste Arbeitgeber 2017: Audi bei Absolventen top

    Beste Arbeitgeber 2017: Audi bei Absolventen top

    Audi ist Wunschadresse vieler deutscher Nachwuchsakademiker. Dies belegen die aktuellen Arbeitgeberstudien der Beratungsinstitute Universum und trendence. Insbesondere die künftigen Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler wählen das Unternehmen auf Spitzenpositionen und wollen bei Audi aus ihren Visionen Vorsprung machen. Bei den IT-Experten platziert sich der Automobilhersteller mit seinen Innovationsthemen erneut unter den Top Ten der beliebtesten Arbeitgeber.

  • Zweites Elektroauto für Audi-Produktionsnetzwerk

    Audi ergänzt sein Modellportfolio um ein neues e-tron-Modell. 2019 startet die Fertigung des Audi e-tron Sportback bei Audi Brussels (Belgien). Damit übernimmt der Audi-Standort die Produktion eines zweiten vollelektrischen Modells. Bereits ab 2018 fährt dort der Elektro-SUV Audi e-tron vom Band.

  • Audi untersucht die Ziele und Wünsche der "Generation Z"

    Audi untersucht die Ziele und Wünsche der "Generation Z"

    Nach der „Generation Y“ kommt mittlerweile auch die „Generation Z“ auf dem Arbeitsmarkt an. Audi möchte die beruflichen Wünsche und Ziele dieser Arbeitnehmergeneration besser verstehen und hat sich in einer großangelegten Studie mit den Jahrgängen ab 1995 auseinandergesetzt. Wichtigste Ergebnisse: Die „Generation Z“ zeigt sich loyal, flexibel und karriereorientiert – und unterscheidet sich weit weniger von der „Generation Y“ als angenommen.

  • Autonomes Fahren: Audi ruft zum Diskurs über Künstliche Intelligenz auf

    Autonomes Fahren: Audi ruft zum Diskurs über Künstliche Intelligenz auf

    Audi-Vorstandschef Prof. Rupert Stadler hat bei einem Kongress der Vereinten Nationen über den Umgang mit Künstlicher Intelligenz zum Wohl der Menschheit gesprochen. In seiner Keynote zum Auftakt des „AI for Good Global Summit“ heißt es, das automatisierte Autofahren biete die Chance, das Leben substanziell zu verbessern. Doch er warnt vor übertriebenen Erwartungen: „In Situationen, in denen ein Unfall unvermeidbar ist, erwarten wir Menschen vom autonomen Auto eine Entscheidung. Doch eine Dilemma-Situation lässt sich weder durch den Menschen noch durch die Maschine auflösen.“ Neben rechtlichen seien daher auch ethische Fragen über den Umgang mit der neuen Technologie zu diskutieren. Dazu ruft Stadler nun mit der Initiative beyond auf.

  • Was ist bloß bei Audi los?

    Was ist bloß bei Audi los?

    Dieselskandal, Razzien zur Bilanzkonferenz, Kollaps im Chinahandel, schleppende Produktion – in Ingolstadt brennen derzeit nicht nur die Lichter. Was ist bloß los bei Volkswagens Premiummarke?

  • Neue Bewohner im Hightech-Bienenstock „Smart HOBOS“ bei Audi in Münchsmünster

    Auf dem Audi-Werkgelände in Münchsmünster sind rund 20.000 neue Bienen mit ihrer Königin in den seit kurzem noch leerstehenden Hightech-Bienenstock „Smart HOBOS“ eingezogen. Bei den neuen Bewohnern handelt es sich erstmals um einen natürlich abgehenden Bienenschwarm, der durch selbstständige Teilung aus einem bereits bestehenden Bienenvolk hervorgegangen ist. Die alte Königin dieses Bienenvolks wohnt nun mit der Hälfte der Arbeiterinnen im Hightech-Bienenstock, während die Jungkönigin im Ursprungsnest verblieben ist.

 
 

Twitter

 
 
 

YouTube

 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Nachhaltige Konzepte von Audi

EEBUS-Standard
e-tron Charging Service
Multi-Use-Speicher

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche