Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Plastik & Müll

Stroh statt Styropor – kompostierbare Isolierverpackungen

Styroporboxen sind bisher Standard, wenn frische und empfindliche Produkte wie Lebensmittel oder Medikamente temperiert und sicher beim Kunden ankommen sollen. Gleichzeitig wünschen sich immer mehr Verbraucher nachhaltigere Verpackungen. Der Verpackungshändler ratioform übernimmt deshalb jetzt den Vertrieb für die einzige komplett kompostierbare Isolierbox, die genauso gut und sicher ist wie Styroporboxen.

03.06.2020

Stroh statt Styropor – kompostierbare Isolierverpackungen
Stroh statt Styropor: Deutschlands größter Verpackungshändler ratioform hat ab sofort die einzige nachhaltige Alternative für Styroporboxen exklusiv im Programm. Die Landbox Bio vom Allinger Start-up Landpack bestehend aus einem Umkarton und bis zu zehn Panelen aus gepresstem Stroh mit Biovliesumhüllung. Damit isoliert die Verpackung so gut wie Styropor und lässt sich gleichzeitig komplett kompostieren.

Die Landbox Bio vom Start-up Landpack aus Alling bei München besteht aus einem Umkarton und bis zu zehn Isolierpanelen aus gepresstem Stroh sowie einer Biovliesumhüllung. Hergestellt aus 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen ist die komplett biologisch abbaubare Box bei ratioform jetzt erstmals auch in sehr kleinen Mengen ab sechs Stück erhältlich.

Für 56 Prozent der Menschen, die in Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Verpackungen nutzen oder darüber entscheiden, ist Nachhaltigkeit wichtig oder sogar sehr wichtig, so das Ergebnis der ratioform Marktstudie. Dieser Trend wird sich künftig noch deutlich verstärken. Gleichzeitig nimmt auch der Online-Versand von Lebensmitteln zu. „Dass Stroh dabei genauso gut funktioniert wie Styropor, passt natürlich bestens“, sagt Daniela Senkbeil, Leiterin Produktmanagement bei der Ratioform Verpackungen GmbH in Pliening bei München. „Mit der Landbox Bio von Landpack bieten wir jetzt die einzige nachhaltige Alternative zur Styroporbox, mit der Kunden den CO2-Abdruck zum Beispiel beim Versand von Fleischwaren, Molkereiprodukten oder Medikamenten stark reduzieren können.“ Bei der Herstellung der Landbox Bio entsteht gerade so viel CO2 wie bei einer 7,5-sekündigen Autofahrt. Hergestellt aus 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen, lässt sich die Verpackung einfach über den Biomüll entsorgen.

Anzeige

Isolierbox aus Stroh: Hygienisch und mit natürlichem Mikroklima

„Die Landbox Bio aus Stroh ist ideal für umweltbewusste Unternehmen. Viele Hofläden oder Gastronomiebetriebe nutzen sie bereits. Die Box ist absolut hygienisch und mit ihrem natürlichen, feuchtigkeitsregulierenden Mikroklima auch für Hersteller von empfindlichen Medizin- und Pharmaprodukten geeignet“, sagt Patricia Eschenlohr, Geschäftsführerin und Gründerin von Landpack. „Mit ratioform haben wir nun einen Partner, der die Landbox schnell und sicher in Deutschland, Österreich und der Schweiz liefern kann – und das schon ab sechs Stück Abnahmemenge.“

Nachhaltigkeit auf dem Verpackungsmarkt

Die wichtigsten Key-Facts zum Thema Nachhaltigkeit aus der ratioform Marktstudie von 2019 mit 700 Menschen, die in Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Verpackungen nutzen oder darüber entscheiden:

  • § 66 Prozent der Verpackungsnutzer und -entscheider bezeichnen ihr Unternehmen als nachhaltig
  • § Unternehmen, in denen nachhaltiges Verpackungsmaterial wichtig ist, versenden im Durchschnitt 43 Pakete und 18 Paletten pro Tag
  • § 48 Prozent der Unternehmen, in denen nachhaltige Verpackung wichtig ist, wünschen sich recycelbare oder recycelte Verpackungsmaterialien
  • § 13 Prozent der befragten Verpackungsnutzer und -entscheider setzen bereits komplett nachhaltige Verpackungslösungen ein
  • § Die Top 3 der nachhaltigen Produkte, die umweltbewusste Verpackungsexperten wünschen, sind 1. Kartons und Schachteln (23 Prozent), 2. Luftpolsterkissen (29 Prozent) und 3. Versandtaschen sowie -rohre etc. (22 Prozent)

Quelle: UD/pm
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche