11.12.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

26.09.2019

Klimawandel

Telefónica engagiert sich für die Umwelt

Telefónica Deutschland übernimmt Verantwortung und engagiert sich mit vielfältigen Initiativen für den Umweltschutz. „Als Unternehmen gestalten wir die Zukunft unserer Gesellschaft aktiv mit. Zu dieser Zukunft gehört vor allem auch ein intaktes Klima. Deshalb behalten wir bei unseren Geschäftsaktivitäten immer die Umwelt im Blick“, erklärt Valentina Daiber, Vorständin für Recht und Corporate Affairs bei Telefónica.

Telefónica engagiert sich für die Umwelt
Klima schützen heißt auch Ressourcen schützen: Seit 16 Jahren sammelt Telefónica Deutschland alte Mobiltelefone ein und kümmert sich um eine sinnvolle Wiederverwertung.

Strikter Klimakurs

In ihrem Responsible Business Plan hat sich Telefónica Deutschland konkrete Ziele für den Umweltschutz verordnet. Ein Fokus liegt dabei auch auf der Reduzierung von direkten und indirekten CO2-Emissionen. Dafür hat das Unternehmen seit 2015 seine Telefon- und Videokonferenz-Infrastruktur verbessert. In der Folge sanken die CO2-Emissionen, die durch Flugreisen verursacht wurden, um zwölf Prozent. Denn immer mehr Kollegen steigen in den Zug statt ins Flugzeug, etwa auf der Schnellfahrstrecke zwischen München und Berlin. Oder sie nehmen digital am Termin teil.

Künftig soll zudem alle Energie, die das Unternehmen selbst beschaffen und kontrollieren kann, aus erneuerbaren Quellen stammen. „Als Unternehmen setzen wir uns im Großen für die Umwelt ein. Zugleich ermutigen wir alle Kolleginnen und Kollegen bei Telefónica Deutschland, auch mit kleinen Handlungen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Denn wenn wir alle einen kleinen Schritt machen, werden wir mit fast 8.000 Kolleginnen und Kollegen schnell sehr viel bewirken“, erklärt Claudia von Bothmer, Leiterin Corporate Responsibility.

Anzeige

Den Fußabdruck reduzieren

Als zukunftsgewandtem Unternehmen liege Telefónica Deutschland der Klimaschutz sehr am Herzen, sagt von Bothmer. „Deshalb wollen wir die negativen Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit spürbar reduzieren. Wir investieren in energieeffiziente Technik und Gebäude, nutzen erneuerbare Energien, fördern schadstoffarme Mobilität und bieten den Kunden nachhaltige Produkte und Services. Gleichzeitig arbeiten wir ressourcenschonend und minimieren unseren Abfall.“

Im O2 Tower in München reguliert Gebäudeleittechnik die Beleuchtung und beugt Energieverschwendung vor, Arbeitsplatz-Sharing gestaltet die Stromnutzung extrem effizient. Auch auf diese Weise lässt sich der Öko-Fußabdruck verringern. Als das Unternehmen 2018 vom Altbau am Georg-Brauchle-Ring vollständig in den Tower zog, konnten so in 2018 zugleich mehr als 6.300 Megawattstunden Energie eingespart werden. Seinen zentralen Logistikstandort für Mobilfunk-Hardware in Harsewinkel betreibt das Unternehmen mittlerweile komplett mit grünem Strom.

Mit dem Responsible Business Plan 2020 hat sich Telefónica Deutschland konkrete Ziele für den Umweltschutz verordnet
Mit dem Responsible Business Plan 2020 hat sich Telefónica Deutschland konkrete Ziele für den Umweltschutz verordnet

Digitale Lösungen für den Klimaschutz

Außerdem wird Telefónica Deutschland nun alle O2 Mobilfunkstationen mit der neuesten Smart Meter-Technologie ausstatten. Gemeinsam mit der Firma Discovergy vereinfacht das Unternehmen so sein Energiemanagement. Das intelligente Messsystem erfasst und übermittelt den Energieverbrauch in regelmäßigen Abständen digital. Ein abweichender Verbrauch würde sofort auffallen und Hinweise auf eine technische Störung liefern. So spart der Smart Meter nicht nur Energie ein, sondern unterstützt auch die vorausschauende Instandhaltung der Mobilfunkstandorte.

Reduzieren und recyceln

Klima schützen heißt auch Ressourcen schützen. Seit Jahren spart Telefónica Deutschland deshalb Papier ein und setzt stattdessen auf digitale Lösungen. Dank einer neu organisierten Beschaffung sank der Verbrauch 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 23,8 Prozent, was rund 24 Tonnen Papier entspricht. Auch bei den Rechnungen verzichtet das Unternehmen überwiegend auf Papier. 89 Prozent aller Kunden erhalten sie heute online.

Ressourcenschonung ist auch bei der Technik angesagt. Seit 16 Jahren sammelt Telefónica Deutschland alte Mobiltelefone ein und kümmert sich um eine sinnvolle Wiederverwertung. Seit 2015 arbeitet das Unternehmen dafür eng mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) und AfB Arbeit für Menschen mit Behinderung gemeinnützige GmbH zusammen. Verwertbare Geräte werden aufbereitet und weiterverkauft, alle anderen fachgerecht recycelt. 2018 sammelte Telefónica auf diese Weise 58.374 Althandys ein. 57.015 gingen ins Recycling, 1.359 traten ein zweites Leben an.

Alt-Geräte können in den O2 Shops abgegeben werden
Alt-Geräte können in den O2 Shops abgegeben werden
Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche