08.12.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

15.11.2019

Klimawandel

NDR Orchester macht Klimawandel hörbar

Die Musiker des Hamburger NDR Elbphilharmonie Orchesters präsentieren unter der Leitung von Chefdirigent Alan Gilbert Vivaldis "Vier Jahreszeiten" in einer bisher ungehörten Form. Ein Algorithmus, entwickelt auf der Grundlage historischer Wetterdaten, wurde automatisiert auf die Partitur angewendet und verändert eines der bekanntesten Werke der klassischen Musik hörbar neu.

NDR Orchester macht Klimawandel hörbar

Unter dem Titel "For Seasons" lässt Alan Gilbert Vivaldis dramatisch veränderte Musik am Samstag, 16. November, auf der Bühne des Großen Saals der Elbphilharmonie Hamburg erklingen. Den Klimawandel durch die starke und international verständliche Sprache der Musik hörbar zu machen - an keinem Ort liegt dies näher als in Hamburg. Denn die Musikmetropole nimmt auch als klimafreundliche Stadt eine Vorreiterrolle ein, ob mit nachhaltigen Mobilitäts- und Tourismusangeboten, erneuerbaren Energien oder technischen Innovationen zum Umweltschutz.

Alan Gilbert, Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters: "Mir liegt dieses Projekt sehr am Herzen. 'For Seasons' zeigen eindringlich die Folgen des Klimawandels und geben der aktuellen, brisanten Debatte eine emotionale Dimension. Man darf nicht mehr weghören."

Anzeige

Auswirkungen des Klimawandels hörbar machen

Der Algorithmus basiert auf wissenschaftlichen Daten von Forschungsinstituten, Umweltagenturen und Universitäten und wurde auf die Originalpartitur von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" übertragen. Die Entwicklung des Klimas - die steigende globale Temperatur, Häufigkeit von Wetter-Extremen - oder das Artensterben von Vögeln und Insekten nehmen somit Einfluss auf die Partitur. So zerfällt das harmonische Gefüge, Frühling und Sommer mischen sich, instrumentale Vogelstimmen verstummen. Das neue Abbild der "Vier Jahreszeiten", die "For Seasons", ist nicht bequem und fällt aus der ursprünglichen musikalischen Proportion und Balance. 

Die Musiker und Alan Gilbert nutzen die Kraft der Musik, um mit musikalischen Mitteln auf die Auswirkungen des sich verändernden Klimas aufmerksam zu machen: Mit diesem Projekt wird die Klimakrise hörbar. "Ich denke, das wird das Stück ganz automatisch schaffen: nämlich Menschen zu berühren", so Yuri Christiansen, Solo-Cellistin des NDR Elbphilharmonie Orchesters. "Fast jeder im Saal wird das Original kennen, aber schnell feststellen: Moment, das klingt jetzt ganz anders, irgendwie verstörend. 'For Seasons' machen deutlich, dass nichts bleibt, wie es ist, wenn man nichts dafür tut." 

Klimaschutz in Hamburg

Die ehrenamtliche Initiative der Musikerinnen und Musiker unterstreicht das starke Umweltbewusstsein Hamburgs und seiner Bürger. Mit einem ambitionierten Klimaplan und vielfältigen Initiativen und Innovationen - ob im Bereich nachhaltiger Mobilität oder durch Windkraft und Wasserstoffenergie - gilt die norddeutsche Metropole als Vorbild und Vorreiter für den Klimaschutz. Auch Hamburgs Besucher können hautnah Nachhaltigkeit erleben: Sei es im Restaurant mit regionalen Zutaten, fairem Shopping oder bei Übernachtungen in umweltfreundlichen Unterkünften. Für ihre lokale Klimastrategie verbunden mit globalen Nachhaltigkeitszielen erhält die Stadt am 15. November 2019 den Unesco-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung (Unesco-Japan Prize on Education for Sustainable Development).

Hier und über die NDR EO App gelangen Sie zum Livestream. Das Video steht im Anschluss On Demand zur Verfügung.

Quelle: UD/pte
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche