26.02.2020
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

04.02.2020

Energiewende

Schafft Modellgebäude gutes Klima?

In dem vom DBU geförderten Projekt des Ingenieurbüros sbp Sonne wird nun der Prototyp eines Schulungs-Gewächshauses in Berlin entwickelt. Es soll als Plusenergiehaus funktionieren – also gleich viel oder weniger Energie verbrauchen, als es erzeugt. Möglich machen soll dies moderne Technik, aber auch das gemeinsame Nutzen des Gebäudes durch Pflanzen und Menschen.

Schafft Modellgebäude gutes Klima?

Gebäude mit hohem Energieverbrauch

„Normale Büro- und Gewächshäuser haben einen hohen Energieverbrauch. Im Winter müssen sie geheizt, im Sommer gekühlt werden. Sie müssen belüftet und beleuchtet werden“, erklärt Sabine Djahanschah, die Referentin für Architektur und Bauwesen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Dabei seien die Anforderungen, die Pflanzen und Menschen an ihre Umgebung stellen, zum Teil gegensätzlich. Genau das will sich das Projekt der sbp Sonne zu Nutze machen und so Energie sparen: Frei nach dem Motto – Des Einen Abfall ist des Anderen Schatz.

Pflanze und Mensch nützen sich gegenseitig

Damit Mensch und Pflanze sich gegenseitig helfen können, sehe das Konzept vor, Schulungs- und Büroräume mit Gewächshausbereichen abzuwechseln. „Die Pflanzen wirken dabei wie eine Klimaanlage. Sie produzieren Abfallprodukte wie Sauerstoff, Luftfilterung und Luftfeuchtigkeit. Außerdem verbessern sie die Raumluft durch das Binden von Staub und Schadstoffen. Umgekehrt sorgen die menschlichen Abfallprodukte wie Kohlendioxid, Wärme und Luftbefeuchtung für ein besseres Wachsen der Pflanzen“, erklärt Projektleiter Gerhard Weinrebe.

Anzeige

Klimafreundlich durch moderne Technik

Doch nur das Zusammensein von Pflanzen und Menschen reiche nicht aus, um das Gebäude energieneutral werden zu lassen. Zusätzlich plane man für den Prototyp auf dem Gelände der Bezirksgärtnerei Berlin Charlottenburg den Einsatz modernster Technik. Das Gebäude solle so automatisch auf wechselnde äußere Einwirkungen wie Licht, Temperatur und Luftqualität reagieren. Das geschehe zum Beispiel durch einen speziellen Sonnenschutz, der je nach Temperatur und dem Einstrahlen von Sonnenlicht Teile der gläsernen Oberfläche verdunkele.

Vorbild für andere Gebäudekomplexe

„Gewächshäuser werden bei steigender Weltbevölkerung ein zusätzliches und wichtiges Element zur Ernährungssicherheit darstellen. Das Konzept eines Schulungs-Gewächshauses als Nullenergiehaus zeigt Wege auf, wie dieser neue Gewächshaustyp in Kombination mit Schulungs- oder Büroflächen den steigenden Bedarf klimafreundlich ermöglichen kann“, betont DBU-Generalsekretär Alexander Bonde.

Quelle: UD/fo
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche