16.06.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

08.03.2019

Studium & Beruf

Global Alliance for YOUth macht junge Menschen fit für die Arbeitswelt

Die Global Alliance for YOUth hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ihr Ziel bekannt gegeben, sechs Millionen junge Menschen dabei zu unterstützen, ihre Kompetenzen für den Arbeitsmarkt auszubauen. In der Alliance engagieren sich 20 Unternehmen dafür, jungen Menschen die notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln, um in der Arbeitswelt erfolgreich zu sein.

Global Alliance for YOUth macht junge Menschen fit für die Arbeitswelt

Laut Weltwirtschaftsforum werden über 60 Prozent der Kinder, die heute die Grundschule besuchen, einen Arbeitsplatz haben, der noch nicht existiert. Gleichzeitig schätzt die Weltbank, dass 60 Prozent der Weltbevölkerung von der ständig wachsenden digitalen Wirtschaft ausgeschlossen bleiben. Vier Milliarden Menschen auf der ganzen Welt haben noch immer keinen Zugang zum Internet.

Die traditionelle Bildung, sofern vorhanden, bereitet junge Menschen nicht mehr auf die aktuelle und zukünftige Arbeitswelt vor. Unternehmen haben eine große Chance, sich weiterzuentwickeln und aus dem größten Talentpool, der jemals in der Menschheitsgeschichte verfügbar war, zu schöpfen. Daher haben 20 internationale Unternehmen beschlossen, ihre Kräfte in einer Global Alliance for YOUth zu bündeln, um eine bessere Zukunft für junge Generationen mit aufzubauen.

„Die Global Alliance for YOUth steht für unsere gemeinsamen Bemühungen, Jugendlichen das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie für die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert benötigen. Unsere Unternehmen engagieren sich für die Unterstützung, Entwicklung und Förderung von Programmen, die es jungen Menschen ermöglichen, erfolgreich von der allgemeinen und beruflichen Bildung in die Wirtschaft zu wechseln und eine unternehmerische Denkweise zu entwickeln“, sagte Laurent Freixe, Nestlé CEO für die Zone Nord- und Südamerika.

Anzeige

Bislang sind dem Bündnis 20 multinationale Unternehmen als Gründungsmitglieder beigetreten: ABB, Adecco, BBVA, Cargill, Cemex, Engie, EY, Facebook, Firmenich, Mercer, Mastercard, Microsoft, Nestlé, Nielsen, Publicis, Rockwell Automation, SAP, Starbucks, Vodafone und White & Case. Die Allianz ist stolz darauf, mit Partnern außerhalb des privaten Sektors wie der Weltbank und Solutions 4 Youth Employment, zusammenzuarbeiten.

Nestlé gründete 2014 die Alliance for YOUth in Europa mit dem Ziel, junge Menschen auf den Einstieg ins Berufsleben vorzubereiten. Nach dem erfolgreichen Start wurde die Allianz 2017 auf die Länder der Pazifischen Allianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) und im Dezember 2018 auf die Mercosur-Länder (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) ausgeweitet.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche