18.03.2019

10.07.2018

Studium & Beruf

RAG-Stiftung und Evonik starten Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“

Die RAG-Stiftung schafft mit 1,35 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren rund 1.500 zusätzliche Praktikumsplätze und ermöglicht Schülerinnen und Schülern aus dem Ruhrgebiet so wichtige Einblicke in die vielfältige Welt der Berufsausbildung, um sie auf die richtige Berufswahl vorzubereiten. Geschulte Ausbilder von Evonik führen die Praktika in den eigenen Betrieben durch.

RAG-Stiftung und Evonik starten Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“
Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und verantwortlich für die Bereiche Personal und Förderung, sowie Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG, haben den Kooperationsvertrag für das Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“ unterschrieben.

Dazu stehen aufeinander aufbauende Projekttage zu den naturwissenschaftlichen und technischen Berufsbildern, Exkursionen durch die Ausbildungsstätten, Berufsorientierung auf digitaler Basis mit Virtual-Reality-Brillen, vorbereitende Einstellungstests und individuelle Beratungsangebote auf dem Programm. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und verantwortlich für die Bereiche Personal und Förderung, sowie Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG, haben den Kooperationsvertrag für „MATCHING 2020“ jetzt unterschrieben.

Schwerpunkt auf den MINT-Fächern

Berufsorientierung – insbesondere die Wahl eines passenden Ausbildungsberufes – ist für Schülerinnen und Schüler im Vorfeld des Schulabschlusses ein wichtiges Thema. Firmen beklagen vielfach die falschen Vorstellungen junger Menschen von ihren vermeintlichen Traumberufen. Unkenntnis über einige Ausbildungsberufe führt zudem zu mangelndem Interesse an den angebotenen Ausbildungsstellen. Die Folge ist eine Zunahme des oft beklagten Fachkräftemangels. Mit dem Projekt „MATCHING 2020“ geben RAG-Stiftung und Evonik Jugendlichen an den Evonik-Standorten in Essen, Marl und Herne/Witten frühzeitig Einblicke in verschiedene Berufsfelder und verbessern damit ihre Chancen auf einen erfolgreichen Berufsstart. Von August 2018 bis Juli 2021 wird es in jedem Schuljahr rund 500 Praktikumsplätze mit Schwerpunkt auf den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) geben. „MATCHING 2020“ soll dabei helfen, passende „Kandidatinnen und Kandidaten“ mit dem richtigen Beruf zusammenzubringen – zu matchen. 

Bärbel Bergerhoff-Wodopia erläuterte das Engagement der RAG-Stiftung im Bildungsbereich: „Der Bergbau hat jungen Menschen in der Region immer berufliche Chancen eröffnet – das fällt mit dem Ausstieg aus dem Steinkohlenbergbau Ende dieses Jahres weg. Mit der Förderung von ,MATCHING 2020‘ knüpfen wir aber weiter an die Tradition an und unterstützen die Jugendlichen mit neuen Perspektiven für den Berufseinstieg.“ Die RAG-Stiftung ist mit der Unterstützung von „MATCHING 2020“, der Talentmetropole Ruhr und vielen weiteren Projekten ein großer Bildungsförderer im Ruhrgebiet.

Anzeige

Ausbildungsberufe im Fokus

Für Thomas Wessel steht neben der Stärkung der Region auch die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens im Fokus: „Um uns am Markt zu behaupten, brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte, gerade auch in nicht-akademischen Berufen. Mit dem Projekt ‚MATCHING 2020‘ wollen wir Jugendlichen verschiedene Ausbildungsberufe näherbringen und ihnen spannende Karrierewege aufzeigen.“
Das Praktikumsprogramm richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich auf die Berufswahl vorbereiten möchten. Im Fokus stehen dabei insbesondere die Klassen acht und neun an Haupt- und Realschulen, aber auch Gesamt- und Sekundarschulen.

Neben einwöchigen Ferienpraktika und Schulpraktika während des Schuljahrs wird es aufeinander aufbauende Projekttage geben, bei denen die Schüler während der Schulzeit einen Nachmittag in der Woche die jeweiligen Berufsfelder kennenlernen. Dabei erfahren sie, wie es ist, eigenständig spannende Versuche durchzuführen. Technische Hilfsmittel wie Virtual-Reality-Brillen, Exkursionen durch die Ausbildungsstätten sowie vorbereitende Einstellungstests und Beratungsangebote runden das Programm ab. Ziel ist es, die Jugendlichen während der gesamten Phase der Berufsorientierung zu begleiten und zu informieren. 

Projekt startet in den Sommerferien

Zusätzlich haben Eltern und Lehrer die Möglichkeit, einen Praktikumstag in der Ausbildung von Evonik zu erleben. Hierbei soll das Bewusstsein für die duale Ausbildung ausgebaut und Bildungschancen sollen aufgezeigt werden.

Die erste „MATCHING 2020“-Maßnahme beginnt bereits in den Sommerferien 2018. In den ersten fünf Wochen werden jede Woche zehn Praktikumsplätze in Marl angeboten. Jeden Tag, in der Zeit von 8 bis 14 Uhr können die Teilnehmer mit praktischen Übungen und Gruppenarbeiten ein anderes Berufsfeld erkunden. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich über eine E-Mail Adresse anmelden und  online über weitere Maßnahmen informieren. 

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche