Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Publikationen

Ist die Zeit reif fürs bedingungslose Grundeinkommen?

Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen Freiheit und Chancengleichheit fördern, die wettbewerbsgetriebene Beschleunigung limitieren und dazu beitragen, begrenzte Ressourcen zu schonen? Adrienne Goehler, Autorin und Aktivistin ist dieser Frage als Fellow am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) nachgegangen.

27.04.2020

Ist die Zeit reif fürs bedingungslose Grundeinkommen?

In ihrem nun erschienenen Buch „Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen“ kommen Menschen unterschiedlicher gesellschaftlicher Bereiche zu Wort.

„Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie kann das Buch wichtige Anstöße geben“, sagt Goehler - „denn Unumstößlichkeiten jeglicher Art, Werte und ihre Hierarchien sind in einer Erosion begriffen. Wir haben ein Möglichkeitsfenster, um über das Bekannte hinauszudenken und aus der aktuellen Zwangsentschleunigung in den selbstgewählten entschleunigten Umgang mit relevantem Tun zu kommen, um den Menschen die Angst zu nehmen, dass sie vor Massenentlassungen stehen, und um uns zu fragen, wie wir wirklich arbeiten wollen. Und auch wie wir vorgehen sollten, um eine nachhaltige Ökonomie aufzubauen. Ein Grundein/auskommen befähigt Menschen, die Zukunft mitzugestalten, statt auf menschen- und planetenverachtende Arbeitsplätze angewiesen zu bleiben.“

Anzeige

Buch liefert Ideen und Anregungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen

In ihrem Buch stehen Anregungen aus der Finanzwirtschaft neben Vorschlägen der Agrar- und Entwicklungspolitik, Klimawissenschaft und Ökologie. Künstlerische Initiativen wiederum widmen sich den großen Fragen der Gegenwart: Was benötigen wir für ein gutes Leben und ist davon genügend für alle vorhanden? Wie werden wir in Zukunft arbeiten und welchen Stellenwert hat die Erwerbsarbeit? Wird sich Geschlechtergerechtigkeit einstellen, wenn die heute oft unbezahlte oder schlecht vergütete soziale Arbeit gleichwertig mit anderer Arbeit wahrgenommen wird? Was ist eine sinnstiftende, lebensantreibende Aufgabe?

Und zu guter Letzt: Kann mit der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens oder Grundauskommens – Goehler bevorzugt letzteren Begriff –, im Sinne eines universellen Menschenrechts, ein Paradigmenwechsel eingeleitet werden, der die Menschheit den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen näherbringt?

Das Buch mit Beiträgen unter anderem von Elke Schmitter (Autorin und Journalistin), Uwe Schneidewind (wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts), Hans-Joachim Schellnhuber (Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung) und IASS-Direktorin Patrizia Nanz möchte den Blick öffnen für Möglichkeiten und Widersprüche unseres derzeitigen Handelns.

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit

Adrienne Goehler (Hrsg.)
Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/ auskommen
356 Seiten, Parthasverlag März 2020
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 Euro

Quelle: UD/pm
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche