18.08.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

13.03.2019

Messen & Konferenzen

Audi auf dem Genfer Automobilsalon 2019

Auf dem Genfer Automobilsalon 2019 stellt Audi vier Automobile mit reinem Elektroantrieb vor. Zusätzlich sind vier neue Plug-In-Hybridversionen als Weltpremiere und der Formel-E-Rennwagen Audi e-tron FE05 zu sehen. Die Enthüllung des Audi Q4 e-tron concept und das Europadebüt des Audi e-tron GT concept hat zu Beginn der Messe am Audi-Stand stattgefunden.

Audi auf dem Genfer Automobilsalon 2019 zoom
Audi Q4 e-tron concept

Audi Vorstandsvorsitzender Bram Schot: "Wir haben uns ein klares Ziel gesetzt – schon 2025 soll jeder dritte neu verkaufte Audi einen elektrifizierten Antrieb haben. Denn wir folgen einer klaren Vision – wir bekennen uns zur emissionsfreien Mobilität."

Anzeige

Der erste Vertreter des neuen E-Quartetts, der Audi e-tron, wird bereits in Kürze an Kunden ausgeliefert. Sein Coupé-Pendant, den Audi e-tron Sportback, stellt das Unternehmen als Serienversion noch 2019 vor. In China wird in wenigen Wochen mit dem Audi Q2 L e-tron ein weiteres E-Automobil präsentiert, das erste Kunden ebenfalls noch 2019 in Empfang nehmen können. 2020 folgen dann zwei weitere Serien-Debütanten, der Audi e-tron GT und der Audi Q4 e-tron. Konzeptfahrzeuge geben auf dem Messestand in Genf einen Ausblick auf diese beiden künftigen Modelle.

Ausblick

Dazu kommt, noch 2019, eine nahezu alle Marktsegmente umfassende Plug-In-Offensive der Marke. Neu im Angebot sind Hybridversionen der volumenstarken Baureihen Audi A6, A7, A8 und Q5 – auch sie geben ihr Publikumsdebüt auf dem Genfer Automobilsalon. Die beiden bereits etablierten Plug-In-Versionen von Audi A3 und Audi Q7 sind – mit überarbeiteter Technik – ebenfalls noch 2019 wieder bestellbar.

Insgesamt vier technische Plattformen und Produktfamilien schaffen künftig die Voraussetzung, E-Fahrzeuge flächendeckend vom A- bis zum D-Segment anzubieten. In enger Vernetzung mit der Technischen Entwicklung weiterer Konzernmarken lassen sich die nötigen Synergien für ein breites und weltweites Angebot heben.

Der Audi e-tron und der e-tron Sportback nutzen Komponenten aus dem Modularen Längsbaukasten von Audi. Daraus und mit zahlreichen innovativen Technologien, vor allem im Antriebsbereich, entsteht eine eigene Produktfamilie von E-SUV mit elektrischem Allradantrieb quattro. Die Schnell-Ladefähigkeit mit bis zu 150 Kilowatt und eine langstreckentaugliche Reichweite versprechen vollen Alltagsnutzen.

Kooperationen

Noch 2018 hat Audi einen ersten Vertreter einer weiteren E-Plattform vorgestellt: Auf der Los Angeles Motorshow gab das Showcar Audi e-tron GT concept sein Debüt, ein hoch dynamisches Coupé mit flacher Bodengruppe. Die Technik dieses Automobils ist in Zusammenarbeit mit Porsche entstanden – Design und Charakter des e-tron GT concept bringen zugleich ein Maximum an unverwechselbarer Audi-DNA mit.

Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt der Entwicklungsabteilungen von Audi und Porsche ist die Premium-Architektur Elektrifizierung, kurz PPE. Sie wird die Basis für gleich mehrere Audi-Modellfamilien mit reinem E-Antrieb bilden, die vom B- bis zum D-Segment volumenstarke Marktbereiche abdecken. Geplant sind hier sowohl SUV als auch klassische Karosseriekonzepte mit flachem Fahrzeugboden. Ein besonderes Plus der PPE ist die Konzeption ausschließlich für den Elektroantrieb – dies bedeutet Vorteile beim Gewicht, beim Package und auch den Proportionen der Karosserie.

In Kooperation mit mehreren Marken des Volkswagen-Konzerns entsteht der Modulare Elektrifizierungs-Baukasten MEB, der als Basis für eine Reihe von Audi E-Autos dient - vor allem im volumenstarken A-Segment.

Auch das Angebot von Plug-In-Hybrid-Automobilen wird die Audi AG stark ausbauen. „In nahezu jedem Marktsegment soll es künftig Modelle geben, die von einer Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor angetrieben werden und an der Steckdose geladen werden können“, sagt Vorstands-Chef Schot.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche